TALLINN (dpa-AFX) - In Estland ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen erneut gestiegen und hat zum zweiten Mal seit Beginn der Pandemie die 1000er-Marke überschritten. Nach Angaben der Gesundheitsbehörde in Tallinn wurden am Mittwoch - dem 103. Unabhängigkeitstag des EU-Landes - 1096 positive Tests binnen 24 Stunden erfasst. Nach einem zeitweisen Rückgang erreichten die Ansteckungen damit ihren zweithöchsten Stand nach dem Rekordwert von 1104 Fällen am 7. Januar.

Gesundheitsexperten hatten zuvor bereits gewarnt, dass Estland angesichts wieder steigender Infektionszahlen vor einem düsteren März und April stehe - die Regierung hatte daher mit Wochenbeginn die Corona-Beschränkungen verschärft. Der Ostseestaat mit 1,3 Millionen Einwohnern kämpft seit dem Herbst mit einer stetig steigenden Zahl an Neuinfektionen. In Estland wurden bislang insgesamt mehr als 60 000 Fälle erfasst, 5157 Menschen starben an dem Virus.

In ihrer Rede zum Unabhängigkeitstag appellierte Regierungschefin Kaja Kallas an die Bevölkerung, die Corona-Pandemie gemeinsam zu bekämpfen und zu überwinden. "In gewisser Weise ist das, was wir gerade durchmachen, auch ein Unabhängigkeitskrieg", zog sie eine Parallele zu den Ereignissen vor gut einem Jahrhundert. "Auch in diesem Krieg gibt es Gewinner und Verlierer. Auf der Ebene von Menschen, Familien, Unternehmen und auch von Staaten."

Der Baltenstaat hatte am 24. Februar 1918 zum Ende des Ersten Weltkriegs seine Unabhängigkeit von Russland proklamiert, zu dem es rund zwei Jahrhunderte gehört hatte. Die eigentliche Unabhängigkeit wurde aber erst im Freiheitskrieg (1918-1920) erkämpft./awe/DP/eas