Für die Zalando-Aktie (WKN: ZAL111) läuft es operativ weiter rund. Die letzten Quartalszahlen haben ein weiterhin deutlich zweistelliges Wachstum beim Umsatz gezeigt. Zudem konnte ein positives Ergebnis erzielt werden. Das ist so weit bekannt.

Bei der Zalando-Aktie könnten jedoch auch die mittelfristigen Prognosen überaus interessant sein. Das Management des E-Commerce-Akteurs möchte bis zum Jahre 2025 schließlich das Gross Merchandise Volume auf 30 Mrd. Euro steigern. Das heißt, es könnte eine Verdreifachung des abgewickelten Volumens bis zu diesem Zeitpunkt geben.

Ermöglicht werden dürfte das durch einen Shift in Richtung online statt offline. COVID-19 könnte dabei ein wichtiger Faktor sein. Zumindest warnt jetzt der Branchenverband des Einzelhandels ein weiteres Mal vor den Folgen der Pandemie.

Zalando-Aktie: 120.000 Einzelhändler in Gefahr

Wie der Handelsverband HDE jetzt in einem aktuellen Update veröffentlicht hat, befinden sich derzeit rund 120.000 Einzelhändler durch die COVID-19-Pandemie in Gefahr. Viel schlimmer: Mit den jeweiligen Unternehmen könnte es außerdem eine Gefahr für die Struktur der Innenstädte geben. Wenn die Einzelhändler rein mengenmäßig von der Bildfläche verschwinden, leiden auch so manche Stadtbilder.

Seit dem 16. Dezember des letzten Jahres ist den Einzelhändlern in den deutschen Städten wohl ein Volumen von 40 Mrd. Euro entgangen. Pro Tag kämen rund 700 Mio. Euro dazu. Ein Volumen, das sich möglicherweise konsequent auf den E-Commerce und führende Akteure wie Zalando konzentriert.

Das zeigt: Auch mittelfristig könnten die existenziellen Sorgen der Einzelhändler zu einem Wachstumskatalysator für die Zalando-Aktie werden. Insbesondere wenn Innenstädte deutlich weniger attraktiv sind, dürfte das zu einer Verschiebung des Volumens von offline in Richtung online sorgen. Eine potenziell starke, disruptive Wachstumschance, die leider auf Kosten des Einzelhandels geht. Wobei jetzt womöglich eine Beschleunigung dieser Entwicklung stattfindet. Allerdings ist das nicht alles: Auch auf andere Art und Weise setzt Zalando darauf, das Wachstum zu sichern. Das wiederum könnte ebenfalls für den künftigen Erfolg sorgen.

Das Management ist erfinderisch

Das Management hinter der Zalando-Aktie ist schließlich mehr als bloß bemüht, den E-Commerce im Modeversandhandel neu zu definieren. Insbesondere digitale Anprobierlösungen könnten ein Schlüssel zum Erfolg sein. Sowohl um das Volumen zu steigern als auch um die Retouren weniger werden zu lassen. Sowie, um langfristig das operative Fundament auf ein profitables Niveau zu hieven.

Das zeigt mir: Die Zalando-Aktie besitzt weiterhin Potenzial. Womöglich ist COVID-19 nur ein kurzlebiger Katalysator einer Entwicklung, die sich sowieso abgezeichnet haben könnte. Foolishe Investoren, die auf den E-Commerce-Akteur setzen, sehen jedenfalls einer ziemlich wachstumsstarken Perspektive entgegen. Wobei es mit dem Einzelhandel zumindest derzeit ein klares Opfer geben könnte.

The post Zalando-Aktie: 120.000 Einzelhändler in Gefahr, enormes Wachstumspotenzial! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unser Top Small Cap für 2021, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 43 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Vincent besitzt Aktien von Zalando. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Zalando.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen