Ich weiß nicht, ob du das bereits mitbekommen hast: Unser heimischer Leitindex, der DAX, könnte vor einigen wesentlichen Veränderungen stehen. Unter anderem könnte die Anzahl der Aktien, die unser Börsenbarometer abbildet, angepasst werden. Aber auch einige Indexregeln.

Das wiederum könnte zu einigen spannenden Wendungen führen. Unter anderem beispielsweise dazu, dass Zalando (WKN: ZAL111) künftig ein Mitglied im DAX sein könnte. Der Neuaufsteiger Delivery Hero (WKN: A2E4K4) könnte hingegen seine Mitgliedschaft im Worst-Case-Szenario abgeben müssen. Was dahintersteckt? Wirklich eine spannende Frage. Lass uns im Folgenden daher einmal auf Spurensuche gehen.

Zalando: Heißer Anwärter auf einen DAX-Platz!

Die Aktie von Zalando ist inzwischen definitiv ein brandheißer Anwärter auf einem Platz in der ersten deutschen Börsenliga. Möglich macht das wiederum eine Veränderung, bei der künftig mehr Plätze in den DAX-Reihen verfügbar sein könnten. Die Deutsche Börse als Indexbetreiber könnte, gängigen medialen Berichten zufolge, dazu übergehen, künftig 40 Indexplätze anzubieten. Das würde Raum für eine ganze Reihe spannender Aktien aus der bisherigen Reihe ermöglichen.

Die Aktie von Zalando qualifiziert sich dabei insbesondere über den Börsenwert für eine potenzielle Mitgliedschaft im DAX. Immerhin kommt der E-Commerce-Akteur inzwischen auf eine Marktkapitalisierung in Höhe von 21,5 Mrd. Euro, was definitiv nicht mehr wenig ist. Die Tendenz könnte außerdem weiter steigend sein.

Hinter Zalando steckt ebenfalls eine rasante Wachstumsgeschichte, die im letzten Quartal den Umsatz um 27 % auf 2,03 Mrd. Euro steigern konnte. Auch das dritte Quartal steht unter positiven, wachstumsstarken Zeichen. Zalando wird außerdem konsequent profitabler, zumindest auf Basis des bereinigten Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen. Ist auch das wichtig für die DAX-Mitgliedschaft? Ja, möglicherweise. Im Endeffekt ist das nämlich der Grund, weshalb es für Börsenfrischling Delivery Hero eng werden könnte.

Delivery Hero: Bald raus aus dem DAX?

Delivery Hero besitzt formal gesehen zwar ebenfalls viele Voraussetzungen, die für eine DAX-Mitgliedschaft sprechen. Die derzeitige Marktkapitalisierung von 19,7 Mrd. Euro. Damit gehören die Anteilsscheine augenscheinlich zumindest auch ins Börsenoberhaus. Eine Indexregel könnte der Mitgliedschaft künftig jedoch im Wege stehen.

Nach dem Fall des ehemaligen DAX-Mitglieds Wirecard möchte der Indexbetreiber möglicherweise etwas konservativer werden. Derzeitige mediale Berichte spekulieren, dass vielleicht nur profitable Unternehmen einen Platz im Leitindex erhalten dürfen. Für Delivery Hero könnte es aufgrund einer solchen noch hypothetischen Regel eng werden.

Zwar ist das Wachstum operativ weiterhin, gemessen an vielen Kennzahlen, sehr beständig: Die Umsätze wuchsen im ersten Halbjahr um 93,7 %, das Gross Merchandise Volume um 61,2 % und auch die Bestellungen um 93,1 %. Allerdings weitete sich auch der Verlust konsequent aus. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen lag beispielsweise bei 319,8 Mio. Euro, nach einem Vorjahreswert von 171,1 Mio. Euro. Damit ist Delivery Hero weit von der Profitabilität entfernt.

Wird Delivery Hero die Profitabilität erreichen? Oder ist das Geschäftsmodell mit seinen aufwendigen Lieferleistungen vom Grundsatz her defizitär? Fragen, die das Management und Investoren beantworten sollten. Den Indexbetreibern kann diese Frage egal sein. Wenn bloß profitable Unternehmen im DAX gelistet werden, wird es jedenfalls eng für die Aktie von Delivery Hero.

Spannende Wendungen!

Dem DAX könnten in den nächsten Wochen oder Monaten spannende Wendungen bevorstehen. Möglicherweise wird die Diversifikation bald vergrößert. Auch andere Indexregeln könnten implementiert werden. Das könnte zu tiefgreifenden Veränderungen führen, die Zalando und die Aktie von Delivery Hero beeinflussen können. Beziehungsweise zumindest ihre Index-Mitgliedschaft.

The post Zalando rein in den DAX, Delivery Hero bald wieder raus? Möglich wär’s! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Vincent besitzt Aktien von Zalando. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Zalando.

Motley Fool Deutschland 2020

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen