Ein turbulentes (Börsen)Jahr 2020 geht zu Ende. In Erinnerung wird es allemal bleiben; vor allem die knackige Korrektur vom März dieses Jahres und die sich anschließende kräftige Aufwärtsbewegung. Auch hinter unseren beiden heutigen Protagonisten Varta und Zalando liegen wechselvolle Monate. Bleiben wir zunächst bei Zalando.

Zalando – Es will (noch) nicht gelingen!

Wird es noch ein fulminantes Jahresende für die Zalando-Aktie (WKN: ZAL111  ISIN: DE000ZAL1111  Ticker-Symbol: ZAL)? Hierzu muss die Aktie jedoch über das mittlerweile stark ausgebaute Widerstandscluster um 91 Euro setzen.

Zalando-Aktie

Diese Widerstandszone versperrte der Zalando-Aktie bereits im November den Weg in Richtung der psychologisch wichtigen Marke von 100 Euro. Nach einer Zwischenkorrektur, die Zalando noch einmal auf die wichtige Unterstützung bei 78 Euro führte, steht der Widerstandsbereich seit Mitte Dezember erneut im Fokus.

Trotz einiger vielversprechender Ansätze verpasste Zalando bislang den Befreiungsschlag. Die Aktie will sich jedoch offenkundig noch nicht geschlagen geben und macht weiterhin Druck auf den Widerstand. Rücksetzer blieben zuletzt auf den Bereich von 85,4 Euro begrenzt. Die enge Range der letzten Handelstage könnte zudem einen dynamischen Bewegungsimpuls ankündigen.

Doch in welche Richtung sich das aufgestaute Potential entladen wird, ist noch offen. Die aktuell wichtigen Unterstützungen liegen für Zalando bei 87,7 Euro und 85,4 Euro. Sollte es in der aktuellen Konstellation deutlich unter die 85,4 Euro gehen, ist Obacht geboten. Die zentrale Unterstützung verorten wir unverändert in den Bereich von 78 Euro. Bei einem Rücksetzer unter die 78 Euro muss die Lage für Zalando neu bewertet werden.

Auf der Oberseite ist der Sachverhalt klar definiert – bei einem signifikanten Ausbruch über die 91 Euro stünde einer Ausdehnung der Bewegung in Richtung 100 Euro nicht mehr viel im Wege. Einen markanten Widerstandsbereich hat auch die Aktie des Batterieherstellers Varta in diesen Tagen vor der Brust.

Varta – Kommt der charttechnische Befreiungsschlag?

Varta (WKN: A0TGJ5  ISIN: DE000A0TGJ55  Ticker-Symbol: VAR1) steht (einmal mehr) seinem Widerstandsbereich 120 / 123 Euro gegenüber.

Aktie des Batterieherstellers Varta

Bereits in den letzten Wochen erwies sich diese Zone als veritable Hürde. Vor allem Anfang November stellte der Bereich seine Relevanz unter Beweis, als es Varta trotz guter Rahmenbedingungen nicht gelang, signifikant über die 123 Euro vorzudringen.

Nach dem gescheiterten Versuch ging es bekanntlich schnurstracks zurück auf die Unterstützung bei 100 Euro. Man kann die aktuelle charttechnische Lage kurz und knapp wie folgt zusammenfassen: Varta muss signifikant über die 123 Euro und darf nicht mehr unter die 100 Euro. Sollte es unter die 100 Euro gehen, ist eine Neubewertung der Lage notwendig. Bei einem erfolgreichen Ausbruch über die 123 Euro würde sich für Varta weiteres Aufwärtspotential bis in Richtung 130+ Euro eröffnen.

Andere Leser interessierten sich auch für:

SAP mit Achtungserfolg. Infineon ganz stark! 

Electronic Arts und Applied Materials – Kippen die Aktien nun in eine Konsolidierung?

Aktuelle Blogs:

Encavis und das goldene Ende

Börsengänge 2020

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.