Meme Stocks haben in den letzten Wochen extreme Kursgewinne eingefahren. Einige Wall Street Banken wollen Hedgefonds nun verbieten bestimmte Aktien zu shorten. Das dürfte auch Auswirkungen auf die Reddit-Community haben.

Die durch die Pandemieschließung gebeutelte Kinokette AMC Entertainment ist aktuell rund 25 Milliarden US-Dollar wert. Vergangene Woche hatte sich das Unternehmen entschieden, über 11 Millionen neue Aktien auszugeben. Das bremste zwar die Kursentwicklung ab, sorgt aber für dringend benötigtes Geld in den Kassen.

Gleichzeitig ergänzte AMC die Mitteilung seiner Kapitalerhöhung um einen Warnhinweis für Investoren. „Die Marktpreise und das Handelsvolumen unserer Aktien der Stammaktienklasse A waren in letzter Zeit extremen Schwankungen unterworfen und könnten dies auch weiterhin sein, was dazu führen könnte, dass Käufer unserer Stammaktienklasse A erhebliche Verluste erleiden“, teilte das Unternehmen mit. Schätzungen zufolge sind über 80 Prozent der AMC-Aktien im Besitz von Privatanlegern.

Meme-Stocks erleben nach dem ersten Hype zum Jahresanfang aktuell einen neuen Höhenflug: Seit Anfang Mai ist die Gamestop-Aktie um 53 Prozent geklettert, AMC explodierte förmlich um über 400 Prozent. Während sich in der ersten Reddit-Welle Anfang des Jahres sogar der US-Kongress mit dem Thema beschäftigte, kommt der Gegenwind für die Anleger-Lieblinge dieses Mal aus einer anderen Richtung. Bloomberg News zitiert aus einem Schreiben der Investmentbank Jefferies an seine Kunden, dass der hauseigene Broker keine Leerverkäufe – sogenannte Naked Shorts – mehr auf die Papiere von AMC, Gamestop und Microvision erlaube. Weiter hieß es, die Liste könnte durch weitere Aktien ergänzt werden.

Auch andere Wall Street Riesen wie Goldman Sachs, Citigroup und Bank of America wollen ihre Regeln für den Handel mit spekulativen Instrumenten verschärfen. Im Klartext bedeutet dies, dass Hedgefonds und andere institutionelle Investoren höhere Sicherheiten vorweisen oder in manchen Fällen auch ganz auf Leerverkäufe verzichten müssen.

Davon betroffen wären auch jene Privatanleger, die über Reddit und andere Internetforen auf sogenannte Short-Squeezes spekulieren. Dabei kaufen Anleger gezielt Aktien, die in hohem Maße leerverkauft werden, um den Kurs in die Höhe zu treiben und Leerverkäufer aus dem Markt zu drängen – was zu sich selbst verstärkenden Kursanstiegen wie zuletzt bei Gamestop, AMC & Co. führte. Sollten die Großbanken es den Hedgefonds nun schwerer machen, riskante Short-Positionen aufzubauen, könnten Kursanstiege „bis zum Mond“ künftig seltener werden.

Autor: Julian Schick, wallstreet:online Zentralredaktion

Jetzt den vollständigen Artikel lesen