Die Corona-Pandemie hat den Markt noch immer fest im Griff. In Bezug auf die Impfstoffentwicklung gibt es derzeit an zahlreichen Fronten gute Nachrichten. So gab das US-amerikanische Pharmaunternehmen Moderna bekannt, dass sein COVID-19-Impfstoff das Potenzial habe, eine langfristige Immunität zu gewährleisten. Auch BioNTech & Pfizer können weitere Erfolge notieren. Der Impfstoff des Mainzer Konzerns und seinem Partner wird jetzt auch im arabischen Golfstaat Bahrain zugelassen. 

BioNTech & Pfizer´s nächste Notfallzulassung

Bisher wurden in der Golfregion von Bahrain mit ungefähr 1,7 Millionen Einwohnern 87.000 Corona-Fälle circa 340 Todesfälle gemeldet . Nach Angaben des Gesundheitsministeriums habe das Land bisher mehr als 2 Millionen Tests auf das Corona-Virus durchgeführt. Die staatliche Nachrichtenagentur BNA in Bahrain berichtete nun am Freitag, dass die zuständige nationale Genehmigungsbehörde nach Auswertung aller verfügbaren Daten eine Entscheidung getroffen habe. Der Impfstoff erhält eine Notfallgenehmigung im arabischen Golfstaat. Für Mitarbeiter des Gesundheitswesens wurde bereits im November ein chinesischer Impfstoff eingeschränkt zugelassen. Über diese Impfstoffe ist derzeit jedoch nicht bekannt, wie gut sie schützen und welche Nebenwirkungen auftreten können. Der BioNTech/Pfizer-Impfstoff bietet hingegen eine 95-prozentigen Schutz vor COVID-19. Ob dieser Impfstoffkandidat auch in der EU genehmigt wird, soll die Europäische Arzneimittel-Agentur Ema noch im Dezember entscheiden. 

BioNTech- und Pfizer-Aktie

Die an der NASDAQ notierte BioNTech-Aktie gewann am Freitag schlussendlich 1,11 Prozent und stieg somit auf 120,00 US-Dollar. Für die Pfizer-Papiere ging es an der NYSE letztlich um 0,65 Prozent nach oben und der Kurs liegt bei 40,35 US-Dollar.

Moderna: Impfstoff könnte längerfristig Immunität bieten

Das US-amerikanische Biotechnologieunternehmen Moderna gab bekannt, dass sein COVID-19-Impfstoff das Potenzial habe, einige Zeit Immunität zu gewährleisten. Der Konzern geht davon aus, bis Ende dieses Jahres in den USA 20 Millionen Dosen des Impfstoffs produzieren zu können. Im ersten Quartal des kommenden Jahres sollen dann weltweit zwischen 100 und 125 Millionen Dosen des Impfstoffkandidaten verfügbar sein, von welchen 85 bis 100 Millionen Dosen in den USA Verwendung finden sollen.

Nach Angaben des National Institute of Allergy and Infectious Diseases  weisen Teilnehmer klinischer Moderna-Impfstoffstudien drei Monate nach der ersten Impfung oder zwei Monate nach der zweiten Impfung immer noch „hohe Werte an neutralisierenden Antikörpern“ auf. In einer Studie heißt es, der Impfstoff hätte „das Potenzial, eine dauerhafte“ Immunität zu erzielen. Bisher sind auch keine schwerwiegenden Nebenwirkungen aufgetreten. Moderna teilt außerdem folgendes mit: „Diese vorläufigen Phase-1-Daten deuten darauf hin, dass mRNA-1273, unser Impfstoffkandidat gegen COVID-19, dauerhafte neutralisierende Antikörper in allen Altersgruppen, auch bei älteren und älteren Erwachsenen, erzeugen kann“.

Moderna-Aktie

Die Moderna-Aktie schließt an der NASDAQ am Freitag mit 152,52 US-Dollar. Sie ist um 3,01 Prozent zurückgegangen.