Golfstaaten

Bundesregierung bestätigt Drohung der USA gegen EU im Iran-Streit

BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundesregierung hat bestätigt, dass die USA im Streit über das Atomabkommen mit dem Iran der EU mit Zöllen auf Autos gedroht haben. In einer geheimen Sitzung des Auswärtigen Ausschusses des Bundestags erklärte eine hochrangige Diplomatin des Auswärtigen Amts nach Angaben v... weiter

Golfstaaten

Lufthansa setzt Flüge nach Teheran bis Ende März aus

FRANKFURT/TEHERAN (dpa-AFX) - Die Lufthansa <DE0008232125> will nach dem Abschuss einer ukrainischen Passagiermaschine im Iran frühestens Ende März wieder in die Hauptstadt des Landes fliegen. "Aufgrund der weiterhin unklaren Sicherheitslage für den Luftraum rund um den Flughafen in Tehera... weiter

Golfstaaten

Ölpreise etwas gestiegen

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Freitag etwas gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 64,83 US-Dollar. Das waren 22 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI stieg um 13 Cent auf 58,66 Dollar. Obwohl die Erdölp... weiter

Golfstaaten

ROUNDUP 2: Chamenei betont Einheit Irans - EU sieht Iran im Abkommensrahmen

(neu: weitere Details und Hintergründe) TEHERAN (dpa-AFX) - Die jüngsten Proteste im Iran haben nach Worten des obersten iranischen Führers, Ajatollah Ali Chamenei, keine Auswirkung auf den politischen Kurs des Landes. "Das iranische Volk (...) will den Widerstand gegen die Weltmächte und keine ... weiter

Golfstaaten

Ölpreise legen leicht zu

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Freitag etwas gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete gegen Mittag 64,95 US-Dollar. Das waren 33 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte WTI stieg um 25 Cent auf 58,77 Dollar. Obwohl die E... weiter

Golfstaaten

Borrell: Iran noch im Rahmen des Atomdeals

BERLIN (dpa-AFX) - Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell sieht den Iran bislang noch im Rahmen des Atomabkommens agieren. Dass sich das Land nicht mehr an Vorgaben gebunden fühle, heiße "noch lange nicht, dass Iran sie auch tatsächlich verletzt", sagte er dem "Spiegel" (Freitag). "Wir vertrauen ... weiter

Golfstaaten

Chamenei: Proteste haben keine Auswirkung auf Kurs des Irans

TEHERAN (dpa-AFX) - Die jüngsten Proteste im Iran haben nach Worten des obersten iranischen Führers Ajatollah Ali Chamenei keine Auswirkung auf den politischen Kurs des Landes. "Das iranische Volk liebt und will den Widerstand gegen die Weltmächte und keine Kapitulation, auch 41 Jahre nach der R... weiter

Golfstaaten

Mehrere US-Soldaten beim Raketenangriff auf Basis im Irak verletzt

WASHINGTON (dpa-AFX) - Bei dem iranischen Raketenangriff auf den Luftwaffenstützpunkt Al Asad im Irak vom 8. Januar sind entgegen ersten Angaben doch mehrere US-Soldaten verletzt worden. Sie seien wegen Anzeichen auf Gehirnerschütterung behandelt worden, teilte das US-Zentralkommando am Donnerst... weiter

Golfstaaten

Ölpreise steigen moderat - Handelsabkommen stützt

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Donnerstag moderat gestiegen. Am Markt wurde auf eine vorläufige Eindämmung des Handelskonflikts zwischen den USA und China verwiesen. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 64,56 US-Dollar. Das waren 55 Cent mehr als am Mit... weiter

Golfstaaten

Ölpreise steigen leicht

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Donnerstag gestiegen. Bis zum Mittag haben sie aber einen Teil der Gewinne aus dem frühen Handel wieder abgegeben und konnten nur noch leicht zulegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 64,26 US-Dollar. Das waren 26 Ce... weiter

Golfstaaten

Borrell: Europäer wollen Atomabkommen retten

BRÜSSEL/NEU-DELHI (dpa-AFX) - Die EU will das Atomabkommen mit dem Iran nach Worten ihres Außenbeauftragten Josep Borrell weiterhin retten. Das habe der Chefdiplomat der Staatengemeinschaft am Donnerstag bei einem Treffen mit Irans Außenminister Mohammed Dschawad Sarif in Neu-Delhi betont, teilt... weiter

Golfstaaten

WDH/Ruhani: Iran will nicht komplett aus Atomabkommen aussteigen

(Im ersten Satz des dritten Absatzes wurde korrigiert: Atomabkommen statt Atomakommen) TEHERAN (dpa-AFX) - Der iranische Präsident Hassan Ruhani schließt einen kompletten Ausstieg seines Landes aus dem Atomabkommen bis auf weiteres aus. Dies würde seiner Einschätzung nach den Iran wieder als Fal... weiter