CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

shareribs.com - Finance Report: Citigroup und Goldman Sachs legen Zahlen vor, Deutsche Bank fest

18:10 Uhr 15.04.2019
shareribs.com - Frankfurt / New York 15.04.2019 - Die Berichtssaison in den USA ist in vollem Gange. JP Morgan Chase legte am Freitag starke Zahlen vor, Goldman Sachs meldete am Montag einen deutlichen Gewinnrückgang, übertraf aber dennoch die Erwartungen.

Der DAX notiert rund eine Stunde vor Handelsschluss 0,1 Prozent fester bei 12.015 Punkten. Hier geht es für Wirecard, ThyssenKrupp und Lufthansa nach oben. Papiere von Covestro, Vonovia und Deutsche Börse verlieren. Der TecDAX verbessert sich um 0,4 Prozent auf 25.556 Punkte, während der TecDAX 1,0 Prozent auf 2.787 Zähler hinzugewinnt. Kursgewinner sind hier Papiere von RIB Software, Freenet und Carl-Zeiss Meditec. Für Xing, Qiagen und Isra Vision geht es abwärts. Die neue Handelswoche steht unter dem Eindruck der US-Berichtssaison, die mit Zahlen der Großbanken startete. Nachdem sich die Marktteilnehmer in der letzten Woche zurückgehalten haben, dürften die Quartalszahlen dem Markt neuen Impetus geben. Der Dow Jones Index verliert 0,3 Prozent auf 26.348 Punkte, die NASDAQ gibt 0,5 Prozent auf 7.945 Zähle ab.

In Frankfurt wird weiterhin über die potentielle Fusion zwischen Deutscher Bank und Commerzbank gesprochen. Wie das Handelsblatt berichtet, geht man bei der Deutschen Bank davon aus, dass es zu Umsatzeinbußen von 1,0 bis 1,5 Mrd. Euro kommen könnte, wenn Kunden ein neues zusammengeschlossenes Unternehmen verlassen. Dies und Umstrukturierungskosten werden gegenwärtig auf 2,7 Mrd. Euro geschätzt. Laut einem Bericht des Handelsblatts am Sonntag, ist das Synergiepotential maßgeblich für die Entscheidung pro oder contra eine Fusion.

Papiere der Commerzbank verbessern sich um 1,2 Prozent auf 7,72 Euro, für die Deutsche Bank geht es um 0,9 Prozent auf 7,69 Euro nach oben.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat im ersten Quartal 2,25 Mrd. USD bzw. 5,71 USD je Aktie verdient. Dies lag deutlich über den Erwartungen des Marktes, stellt aber gleichzeitig einen Rückgang um 21 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum dar. Der Umsatz ging um 13 Prozent auf 8,81 Mrd. USD zurück, bedingt durch gesunkene Handelsumsätze, sowie einen Rückgang der Umsätze bei Investments und Kreditvergabe.

Die Papiere von Goldman Sachs geben 2,8 Prozent auf 202,13 USD ab. Morgan Stanley verlieren 1,1 Prozent auf 46,20 USD.

Für JP Morgan Chase geht es um 1,4 Prozent auf 109,68 USD nach unten. Das Unternehmen meldete am Freitag einen Nettogewinn von 9,18 Mrd. USD bzw. 2,65 USD je Aktie. Ein Jahr zuvor waren es 2,37 USD je Aktie. Der Umsatz auf 29,85 Mrd. USD, was über den Erwartungen lag.

Citigroup verlieren 0,7 Prozent auf 66,96 USD. Das Unternehmen legte am Montag ebenfalls Zahlen vor. Der Gewinn lag bei 1,87 USD je Aktie, nach 1,68 USD im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz sank jedoch um 300 Mio. auf 18,6 Mrd. USD. Der Rückgang wird auf geringere Umsätze mit institutionellen Kunden zurückgeführt.

Warren Buffets Berkshire Hathaway hat in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder wegweisende Investmententscheidungen getroffen und damit den Grundstein für die weltweite Beachtung über die Finanzbranche hinaus gelegt. Abseits von Berkshire Hathaway gibt es viele andere interessante Beteiligungsgesellschaften. Die Profiteer-Vorstellung MBH Corporation plc (WKN A2JDGJ) hebt sich mit einem innovativen Geschäftsmodell deutlich von der Masse ab und bietet auf dem aktuellen Niveau ein erhebliches Kurspotential.

MBH Corporation konzentriert sich nicht auf riesige Unternehmen, sondern auf solide kleine und mittlere Unternehmen. Dabei verfolgt das Team um CEO Callum Laing den Ansatz, nachhaltig profitable, schuldenfreie Firmen komplett zu übernehmen, die über ein starkes Management-Team verfügen.

MBH sieht den konjunkturellen Wert von KMU, die durchschnittlich rund 50 Prozent zur Wirtschaftsleistung eines Landes beitragen und mehr als sechs von zehn Mitarbeiter eines Landes beschäftigen. Diesen Unternehmen bietet MBH Corporation die Möglichkeit, Teil einer großen börsennotierten Gruppe zu werden und darin von den vielfältigen Synergieeffekten, wie Fachwissen, Kontakte, Cross-Selling aber auch Finanzierungen zu profitieren. Gleichzeitig lässt MBH Corporation seinen Portfoliounternehmen größtmögliche Freiheit, um deren Stärken zu schützen.

MBH gab am 2. April bekannt, dass man von der Investmentgesellschaft GEM eine Kapitalzusage in Höhe von 20 Mio. Euro erhalten habe. Die Mittel sollen der Stärkung der Übernahmestrategie von MBH dienen. Die Mittel stehen MBH für den Zeitraum von fünf Jahren zur Verfügung. Chairman Callum Laing sagte, dass man mit der Zusage eine 'Kriegskasse' zur Verfügung habe, die es dem Unternehmen erlaube, großartige Unternehmen zum Portfolio hinzuzufügen. Allein im zweiten Quartal sollen mehrere Transaktionen abgeschlossen werden. Die gesamte Mitteilung lesen Sie hier:

MBH Chairman Callum Laing hat sich kürzlich in einem Interview zu den Aussichten für sein Unternehmen geäußert und spricht dort über die Vorteile von MBH für KMU und Investoren. Darin betont Laing, dass vor allem die Fokussierung auf profitable, klassische Unternehmen - und eben keine Start Ups - MBH von anderen unterscheidet. Das gesamte Interview in englischer Sprache finden Sie hier:

Quelle:

MBH konzentriert sich gegenwärtig auf zwei Branchen, in denen man profitable Unternehmen erwirbt: Bildungs- und Baudienstleistungen in englischsprachigen Ländern. 2018 wurden vier Unternehmen übernommen, die alle profitabel arbeiten und Analysten zufolge, einen Umsatz von 35,2 Mio. GBP und ein EBITDA von 3,6 Mio. GBP erwirtschafteten. Dies stellt jedoch nur den Anfang dar. 30 bis 40 potentielle Übernahmeziele sind bereits im fortgeschrittenen Stadium, auf Sicht der nächsten Jahre sollen jährlich 15 bis 20 Firmen gekauft werden.

Quelle:

MBH
verschafft Investoren also Zugang zu Unternehmen, an denen eine Beteiligung üblicherweise nahezu ausgeschlossen ist. Dies und die Möglichkeit einer Dividendenausschüttung ab dem Geschäftsjahr 2020 machen MBH Corporation plc (WKN A2JDGJ) zu einer interessanten Depotbeimischung. Mehr zu MBH Corporation finden Sie hier:

Hinweis:

Redakteure und Mitarbeiter der Publikationen von PROFITEER/shareribs.com halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Anteile an Wertpapieren, welche im Rahmen dieser Publikation besprochen werden.

Die Redakteure und Mitarbeiter geben darüber hinaus bekannt, dass sie nicht die Absicht haben, Anteile der besprochenen Wertpapiere kurzfristig zu veräußern oder kurzfristig zu kaufen.

PROFITEER/shareribs.com und seine Mitarbeiter werden für die Vorbereitung, die elektronische Verbreitung und Veröffentlichungen dieser Publikation sowie für andere Dienstleistungen entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da PROFITEER/shareribs.com an einer positiven Darstellung von MBH Corporation plc interessiert ist.

Der Auftraggeber dieser Publikation hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Aktien des besprochenen Unternehmens und hat kurzfristig nicht die Absicht, diese zu kaufen oder zu veräußern.

PROFITEER/shareribs.com kann nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns vorgestellten bzw. empfohlenen Unternehmen im gleichen Zeitraum besprechen, was zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung führen kann.

Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
In immer mehr Städten drohen Diesel-Fahrverbote. Die Autoindustrie verspricht saubere Motoren. Würden Sie sich noch einen Diesel kaufen?
Keine Diskussionsbeiträge vorhanden!