CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

shareribs.com - Tech-Market Report: Kurssturz bei Medienkonzernen, Gewinnmitnahmen an der NASDAQ

20:20 Uhr 08.11.2018
shareribs.com - Frankfurt / New York 08.11.2018 - Technologiewerte bewegten sich am Donnerstag nach unten. Der TecDAX rutschte ab, unter anderem belastet von Freenet und Pfeiffer Vacuum. Die NASDAQ verzeichnen Gewinnmitnahmen.

Der DAX verlor 0,5 Prozent auf 11.527 Punkte, wobei es unter anderem für FMC, Continental und Fresenius nach unten ging. Adidas, Allianz und Siemens legten zu. Der MDAX gab 0,4 Prozent auf 24.334 Zähler ab, hier belasteten vor allem ProSiebenSat.1 und RTL. Papiere der Commerzbank zogen an. Der TecDAX verbesserte sich um 0,6 Prozent auf 2.670 Punkte. Nach den jüngsten Kursgewinnen kam es am Nachmittag zu Gewinnmitnahmen. Nach Eröffnung am Morgen sorgten die guten Außenhandelsdaten aus China für Unterstützung. Dies reichte aber nicht aus, um eine nachhaltige Unterstützung zu bieten. In Kürze wird ein Bericht der US-Notenbank zur Geldpolitik erwartet, spannender wird aber erst die nächste Sitzung des Offenmarktausschusses im Dezember, im Rahmen derer eine Leitzinserhöhung erwartet wird. Der Dow Jones Index schafft gegenwärtig ein leichtes Plus von 0,2 Prozent auf 26.223 Punkte, die NASDAQ verliert 0,4 Prozent auf 7.541 Zähler.

Im deutschen Handel ging es für SLM Solutions um 6,9 Prozent auf 12,14 Euro nach oben. Das Unternehmen teilte mit, dass der Umsatz in den ersten neun Monaten um 3,6 Prozent auf 48,3 Mio. Euro gesunken sei. Das EBITDA lag bei minus 4,3 Mio. Euro, was gegenüber dem Vorjahreszeitraum eine Verbesserung um zehn Prozent darstellt. Das Unternehmen teilte mit, dass man ein höheres Kundeninteresse verzeichne, was sich im Umsatz aber noch nicht "vollumfänglich" widerspiegele. Das Unternehmen teilte mit, dass die Geschäftschancen auf 422 Mio. Euro gestiegen seien.

PSI Software stiegen um 4,3 Prozent auf 17,00 Euro, für Nordex ging es um 4,1 Prozent auf 9,50 Euro nach oben. Zalando verbesserten sich um 3,1 Prozent auf 32,22 Euro, LPKF Laser legten um 1,5 Prozent auf 6,74 Euro zu.

Tiefrot schlossen ProSiebenSat.1, die 14,0 Prozent auf 17,75 Euro verloren. Das Unternehmen hat im dritten Quartal einen Gewinnrückgang um 24 Prozent auf 75 Mio. Euro gemeldet, der Umsatz stieg aber leicht auf 892 Mio. Euro. Für das Gesamtjahr wurde die Umsatzprognose angepasst, dieser soll leicht auf 4,0 Mrd. Euro sinken. Weiterhin soll die Dividende auf den bereinigten Gewinn für das laufende Jahr bei 50 Prozent liegen, bislang lagen diese Auszahlungen bei 80 bis 90 Prozent.

Freenet korrigierten um 5,9 Prozent auf 18,80 Euro. Das Unternehmen meldete für das dritte Quartal einen Anstieg des EBITDA auf 123,2 Mio. Euro. Der Umsatz stieg auf 902,7 Mio. Durch neue Bilanzierungsregeln nach IFRS 15 belief sich der Umsatz auf 717,0 Mio. Euro. Die Prognose für das Gesamtjahr blieb unverändert.

An der Wall Street verbessern sich Fitbit um 1,2 Prozent auf 6,39 USD, für Intel geht es um 0,7 Prozent auf 49,04 USD nach oben.

Papiere von Tesla steigen um 1,1 Prozent auf 352,00 USD. Analyst Maynard Um von Macquarie Research sagte, dass die Aktie nahezu alle Anforderungen für die Aufnahme im S&P 500 Index erfülle. Es fehlten bislang konstante Gewinne, was aber nach dem zweiten Quartal 2019 erfüllt sein könnte. Der Analyst zeigte sich optimistisch, das Tesla dies erreichen könne. Weiterhin wurde heute gemeldet, dass das Unternehmen Robyn Denholm zur Vorstandsvorsitzenden ernennen werde. Denholm ist gegenwärtig Director bei Tesla und Finanzchefin bei der australischen Telstra Corp.

Papiere von Qualcomm sacken um 7,6 Prozent auf 58,43 USD, Spotify verbilligen sich um 4,4 Prozent auf 139,32 USD. Facebook, Netflix und Google-Mutter Alphabet verzeichnen Gewinnmitnahmen, nachdem die Papiere zuletzt eine Gegenbewegung zeigten.

Das nächste Sport-Großevent kommt im Jahr 2024 nach Deutschland. Die UEFA hat sich bei der Vergabe des Veranstaltungsortes für Deutschland entschieden, was aber wenig überraschte. Das Interesse an Tippgemeinschaften und Sportwetten steigt besonders in Zeiten solcher Großveranstaltungen. Ein zunehmendes Interesse zeigt sich aber auch gegenüber Daily Fantasy Sports, ein Trend der aus den USA zunehmend nach Europa drängt. In den USA hat der Markt für Fantasy Sports im vergangenen Jahr ein Volumen von 7,2 Mrd. USD erreicht. 

Die börsennotierte Global Daily Fantasy Sports Inc. (WKN: A2H9MT) bringt den Trend nach Europa. Das in Malta und Großbritannien lizenzierte Unternehmen kooperiert in Italien unter anderem mit Lottomatica und Sisal. Global Daily Fantasy Sports konzentriert sich dabei auf das B2B-Geschäft, was den Vorteil bietet, dass hohe Akquisitionskosten für Neukunden vermieden werden können. Global Daily Fantasy Sports (WKN: A2H9MT) arbeitet mit etablierten Sportwettenanbietern zusammen und kann in Europa einen noch wenig erschlossenen Markt erobern. Bislang haben 90 Prozent der größten Anbieter aus der Branche Daily Fantasy Sports noch nicht implementiert, würden davon aber enorm profitieren.

Quelle: youtube.com

Global Daily Fantasy Sports Inc. arbeitet bereits exklusiv mit der NYX Gaming Group zusammen, die erst zu Jahresbeginn für mehr als eine halbe Milliarde Euro von Scientific Games übernommen wurde. Scientific Games will zu einem der größten Anbieter für digitale Spiele und Lotterien werden. Die Aussichten für Global Daily Fantasy Sports Inc. (WKN: A2H9MT) stehen somit gut. Mehr zu Global Daily Fantasy Sports Inc. lesen Sie hier:

Quelle:

Die Kollegen von SmallCap-Investor haben kürzlich ein Interview mit Darcy Krogh von Global Daily Fantasy Sport geführt. Krogh spricht darin unter anderem zur Strategie für Deutschland und die Aussichten für das kommende Jahr.

Global Daily Fantasy Sports
gab am 24. Oktober bekannt, dass man mit der weltweit agierenden Spieleplattform OMEGA Systems einen Drei-Jahresvertrag geschlossen habe, um ein Anbieter des Daily Fantasy Sports-Produktes des Unternehmens für Lizenznehmer der Plattform OMEGA CORE zu werden. Die gesamte Mitteilung lesen Sie hier:

Hinweis:

Redakteure und Mitarbeiter der Publikationen von PROFITEER/shareribs.com halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Anteile an Wertpapieren, welche im Rahmen dieser Publikation besprochen werden.

Die Redakteure und Mitarbeiter geben darüber hinaus bekannt, dass sie nicht die Absicht haben, Anteile der besprochenen Wertpapiere kurzfristig zu veräußern oder kurzfristig zu kaufen.

PROFITEER/shareribs.com und seine Mitarbeiter werden für die Vorbereitung, die elektronische Verbreitung und Veröffentlichungen dieser Publikation sowie für andere Dienstleistungen entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da PROFITEER/shareribs.com an einer positiven Darstellung von Global Daily Fantasy Sports Inc. interessiert ist.

Der Auftraggeber dieser Publikation hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien des besprochenen Unternehmens Global Daily Fantasy Sports Inc. und hat kurzfristig nicht die Absicht, diese zu kaufen oder zu veräußern. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes.

PROFITEER/shareribs.com kann nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns vorgestellten bzw. empfohlenen Unternehmen im gleichen Zeitraum besprechen, was zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung führen kann.

Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
In immer mehr Städten drohen Diesel-Fahrverbote. Die Autoindustrie verspricht saubere Motoren. Würden Sie sich noch einen Diesel kaufen?
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!