CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

shareribs.com - Tech-Market Report: TecDAX moderat leichter, Xing und Wirecard verlieren

22:45 Uhr 11.07.2018
shareribs.com - Frankfurt / New York 11.07.18 - Technologie-Aktien gaben am Mittwoch überwiegend ab. Unter anderem verloren Nordex, Siltronic und Dialog Semiconductor. An der Wall Street zeigt sich ein durchwachsenes Bild.

Der DAX beendete den Handelstag mit einem Minus von 1,5 Prozent bei 12.417 Punkten. Lediglich die Papiere von Beiersdorf und Deutsche Börse konnten zulegen. Die höchsten Verluste verzeichneten ThyssenKrupp, Bayer und Linde. Der MDAX korrigierte um 0,9 Prozent auf 26.139 Punkte. Der TecDAX gab 0,6 Prozent auf 2.794 Zähler ab. Der Handelstag war geprägt vom Wiederaufflammen des Handelsstreits zwischen China und den USA. Die US-Administration will demnach weitere chinesische Importe im Wert von 200 Mrd. USD mit zusätzlichen Zöllen belegen. Dies sorgt einerseits für zunehmende Irritationen und Sorgen über das globale Wirtschaftswachstum. Der Euro lag unter Druck und korrigierte um 0,5 Prozent auf 1,1679 USD. Auch der Ölpreis bewegte sich nach unten, was angesichts des extrem engen Marktes insbesondere negativ gewertet wurde. An der Wall Street geht es ebenfalls abwärts, der Dow Jones Index verliert 0,8 Prozent auf 24.708 Punkte. Die NASDAQ gibt 0,5 Prozent auf 7.718 Zähler ab.

Im deutschen Handel ging es für die Papiere von PSI Software um 3,3 Prozent auf 17,00 Euro nach oben. RIB Software verbesserten sich um 1,1 Prozent auf 19,10 Euro. Rocket Internet legten um 1,0 Prozent auf 29,30 Euro.

Die Papiere von ProSiebenSat.1 Media verloren 0,5 Prozent auf 22,20 Euro, Xing SE gaben 0,9 Prozent auf 282,50 Euro ab und für Axel Springer SE ging es um 1,2 Prozent 63,60 Euro nach unten.

Die Papiere des Zahlungsdienstleisters Wirecard korrigierten um 0,9 Prozent auf 147,75 Euro. Analyst Mohammed Moawalla von Goldman Sachs hat mitgeteilt, dass die Aktie von Wirecard auf der "conviction buy list" bleibt. Das Kursziel blieb bei 168,00 Euro. Der Analyst sieht das Unternehmen als potentielles Übernahmeziel bei einer Marktkonsolidierung, was ein Kursziel von 187,00 Euro rechtfertigen würde.

In New York geht es für Alphabet um 0,5 Prozent auf 1.159,07 USD nach oben, Amazon.com steigen um 0,5 Prozent auf 1.751,82 USD.

Die Schwergewichte liegen etwas unter Druck, Apple korrigiert um 1,2 Prozent auf 188,09 USD, während Microsoft 0,1 Prozent auf 102,05 USD.

Deutlich im Plus liegen die Papiere des Spielepublishers Activision Blizzard, die 4,0 Prozent auf 79,24 USD hinzugewinnen. Twitter steigen leicht um 0,3 Prozent auf 43,86 USD.

Unter Druck liegen die Papiere des Medienkonzerns Twenty-First Century Fox, die 3,9 Prozent auf 47,46 USD verlieren. David Faber von CNBC sagte heute, dass eine Anhebung des Übernahmeangebots für Assets von Fox durch Comcast weniger wahrscheinlich ist.

Die Verlagerung von Werbeeinnahmen hat die Medienbranche hart getroffen. In Zeiten von Social Media, nichtlinearem Medienkonsum wie Netflix und dem massiven Anstieg der Nutzung von mobilen Endgeräten müssen Marketingagenturen und Werbekunden nach neuen Absatzmärkten suchen. Solche Absatzmärkte finden sich zunehmend in Online-Games, die sich gerade auf Smartphones weiterhin wachsender Beliebtheit erfreuen.

Die kanadische Versus Systems Inc. (WKN: A2ANR5) bietet Kunden eine innovative Werbeplattform, die diesen Zugang zur wachsenden Zahl von Online-Gamern ermöglicht. Das Unternehmen hat kürzlich seine neue Plattform zur Konsumentenbindung bei Games und auch eSports gestartet. Die WINFINITE genannte Plattform kann in Mobil-, aber auch PC- und Konsolenspiele eingebunden werden und erlaubt Werbepartnern die Platzierung von Produkten und den Spielern Gewinnmöglichkeiten für Ingame-Preise, sowie echte Preise.

Versus Systems Inc. (WKN: A2ANR5) konnte unter anderem Javon Frazier für das Beratergremium gewinnen. Frazier ist Executive Vice President of Business Development and Strategy bei Studio71, welches zur ProSiebenSat.1 Media SE gehört und monatlich acht Milliarden Video Views vorweisen kann. Studio71 realisiert unter anderem die web-only Inhalte von ProSiebenSat.1. Versus Systems Inc. (WKN: A2ANR5) hat vor einigen Monaten 3,67 Mio. CAD an frischem Kapital einsammeln können. Mehr zu Versus Systems finden Sie hier:

Hinweis:

Redakteure und Mitarbeiter der Publikationen von PROFITEER/shareribs.com halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Anteile an Wertpapieren, welche im Rahmen dieser Publikation besprochen werden.

Die Redakteure und Mitarbeiter geben darüber hinaus bekannt, dass sie nicht die Absicht haben, Anteile der besprochenen Wertpapiere kurzfristig zu veräußern oder kurzfristig zu kaufen.

PROFITEER/shareribs.com und seine Mitarbeiter werden für die Vorbereitung, die elektronische Verbreitung und Veröffentlichungen dieser Publikation sowie für andere Dienstleistungen entgeltlich entlohnt. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da PROFITEER/shareribs.com an einer positiven Darstellung von Versus Systems Inc. interessiert ist.

Der Auftraggeber dieser Publikation hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Aktien des besprochenen Unternehmens und hat kurzfristig nicht die Absicht, diese zu kaufen oder zu veräußern.

PROFITEER/shareribs.com kann nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns vorgestellten bzw. empfohlenen Unternehmen im gleichen Zeitraum besprechen, was zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung führen kann.

Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Nach seinen Äußerungen zu den fremdenfeindlichen Übergriffen in Chemnitz steht Geheimdienstchef Hans-Georg Maaßen in der Kritik. Finden Sie, er sollte jetzt zurücktreten?
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!