In den letzten 24 Stunden steigt Ethereum um rund 1 Prozent entgegen der Marktbreite. Damit reduziert ETH die Verluste auf Wochensicht auf rund 3,5 Prozent. Die Stabilisierung verläuft aktuell knapp oberhalb der 3.500 US-Dollar. In den letzten Tagen bröckelte der Kurs dennoch eher weg. Bullische Impulse sind Mangelware und ein Einstieg könnte somit noch etwas verzögert werden, oder? Denn Großinvestoren positionieren sich stark bullisch und sind trotz des Rücksetzers optimistisch. 

Also was machen die Wale in der jüngsten Entwicklung? 

Ethereum-Wale werden bullischer – was jetzt? 

Laut On-Chain-Daten nutzen Wale den jüngsten Kursrücksetzer von Ethereum, um ihre Bestände zu erhöhen. In den letzten drei Wochen haben diese großen Investoren laut dem führenden Analysten Ali Martinez über 700.000 ETH gekauft, was einem Gesamtwert von etwa 2,45 Milliarden US-Dollar entspricht. Dies deutet darauf hin, dass Wale weiterhin starkes Vertrauen in die langfristige Entwicklung von Ethereum haben. 

Der strategische Zukauf könnte auf Erwartungen eines baldigen Kursanstiegs hindeuten, da diese Akteure oft über Insiderwissen und umfangreiche Marktanalysen verfügen. Wenn sich Smart Money positioniert, folgt oftmals der Markt. Diese Akkumulation könnte auf eine potenzielle Preisstabilisierung hinweisen.

Damit scheint zumindest klar, dass der Abwärtsdruck überschaubar scheint. 

Fundamentales Wachstum: Layer-2-Lösungen boomen 

Die Entwicklung von Ethereum schreitet nicht nur im Preis, sondern auch fundamental voran, besonders durch das beeindruckende Wachstum der Layer-2-Lösungen. Diese Erweiterungen spielen eine entscheidende Rolle bei der Skalierung des Netzwerks. Laut Leon Waidmann haben diese Entwicklungen dazu geführt, dass Ethereum nun eine Rekordanzahl von 240 Transaktionen pro Sekunde (TPS) verarbeitet. Besonders wachstumsstark seien die Plattformen von Base und das Gaming L3 von XAI-GAMES, die kürzlich einen rasanten Anstieg der Transaktionsaktivität verzeichneten. Diese Entwicklungen entlasten das Hauptnetzwerk, senken die Transaktionskosten und verbessern die Benutzerfreundlichkeit. Dadurch steigt nicht nur die Effizienz, sondern auch das Vertrauen in die langfristige Nutzung und Akzeptanz von Ethereum. Denn die Entwickler haben sich bewusst für die Skalierung über L2 entschieden, anders als bei Solana, wo das Mainnet im Fokus der Entwickler ist. Das Wachstum von L2 dürfte damit mittelfristig auch Wachstum für Ethereum sein. 

Doch auch technisch sehen Trader mittelfristig Potenzial. Demnach sei die aktuelle Kursphase typisch für Ethereum und lasse sich historisch replizieren. Nach der Meinung von Kaleo gebe es keinen Grund, jetzt nicht bullisch für ETH zu sein. 

Krypto mit Potenzial: WienerAI als Ethereum-Alternative 

Wenn Ethereum dann wieder an Stärke gewinnt, profitieren oft auch kleinere Altcoins, insbesondere ERC-20-Token. Eine erhöhte Risikobereitschaft unter Tradern führt dazu, dass sie nach höheren Renditen suchen.

Ein starkes Beispiel ist WienerAI (WAI), ein neuer Meme-Coin, der im Juni 2024 aufgrund seiner innovativen Kombination aus Künstlicher Intelligenz (KI) und Memes viel Aufmerksamkeit erregt. WienerAI könnte von der steigenden Risikobereitschaft profitieren. Der erfolgreiche Krypto-Presale, der bereits deutlich über 5,8 Millionen US-Dollar eingebracht hat, verdeutlicht das starke Interesse an diesem Projekt. Denn WienerAI erlebt einen regelrechten Hype. 

Laut dem Team und der Website basiert der Hype um WienerAI auf der innovativen Verbindung von AI-gesteuerten Trading-Bots und der viralen Natur von Meme-Coins. Im Whitepaper wird WienerAI als bahnbrechender KI-Token und Trading-Bot beschrieben, der die Welten der Künstlichen Intelligenz und des Kryptohandels vereinen soll. Ziel ist es, Krypto-Händlern durch prädiktive Technologie und eine benutzerfreundliche Schnittstelle einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Diese KI-Trading-Bots analysieren kontinuierlich Marktdaten und bieten präzise Handelsempfehlungen.

Direkt zum WienerAI Presale

WienerAI

Die Kombination von Künstlicher Intelligenz und Memes in einem Projekt wie WienerAI weckt großes Interesse. Durch die Nutzung modernster AI-Technologien zur Optimierung von Handelsstrategien und die virale Anziehungskraft von Meme-Coins könnte WienerAI eine spannende Synergie schaffen.

Aktuell können WAI-Token im Presale erworben und anschließend für 195 Prozent APY gestaket werden. Da der Preis in weniger als 60 Stunden erneut steigt, bietet sich jetzt die letzte Chance für maximale Buchgewinne. Denn WienerAI hat mit einer schnell wachsenden Community alles Erforderliche, um viral zu gehen. 

Direkt zum WienerAI Presale

Hinweis: Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.