CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Diese Autos werden Tesla in den nächsten 2 Jahren herausfordern

09:00 Uhr 25.06.2018

Wir hören immer wieder, dass sich die großen globalen Automobilhersteller darauf einstellen, Tesla (WKN: A1CX3T) mit ihren eigenen Premium-Elektrofahrzeugen herauszufordern. Wir haben schon eins davon gesehen, den beeindruckenden Jaguar I- Pace-SUV.

Aber was sind die anderen? Und wann werden sie kommen?

Unten findest du einen ungefähren Plan und einen nützlichen Leitfaden dazu, wann wir erwarten können, dass die Tesla-Herausforderer, gehobene batteriebetriebene elektrische Fahrzeuge von etablierten Autoherstellern, tatsächlich bei den Händlern ankommen werden.

2018: Jaguar und (vielleicht) ein Audi-SUV

An erster Stelle steht der I-Pace, der Crossover-SUV von Tata Motors (WKN: A0DJ9M), der Luxusmarke von Jaguar. Beim  I-Pace hat man bereits mit den Lieferungen in Europa begonnen, er wird aber erst in der zweiten Hälfte des Jahres 2018 in den USA eintreffen.

Wenn du die Neuigkeiten im Bereich Elektrofahrzeuge verfolgst, weißt du wahrscheinlich alles über den I-Pace. Aber für den Fall, dass du es nicht tust, hier ist eine kurze Zusammenfassung: Doppelmotoren, Allradantrieb, eine 90 Kilowattstunden-Batterie mit 240 Meilen Reichweite, die Beschleunigung von 0 auf 60 Meilen pro Stunde in 4,5 Sekunden, Startpreis 69.500 US- Dollar.

Was auch bald, aber nicht ganz so bald kommt ist ein Elektro-SUV von der Audi AG auf Basis eines Konzeptfahrzeugs, das Audi erstmals im Jahr 2015 zeigte. Audi hat es als "e-tron quattro" bezeichnet, obwohl es noch einen anderen Namen bekommen könnte. Audi verspricht rund 280 Meilen Reichweite von einer 95-kWh-Batterie, die ein Drei-Motoren-System antreibt - ein Motor vorne, zwei hinten.

Wie auch immer Audi den schönen elektrischen SUV nennt, es wird erwartet, dass er Ende dieses Jahres bei den europäischen Händlern und in der ersten Hälfte des Jahres 2019 bei den US-Händlern eintrifft. Audi sagte, dass der Preis in Europa bei 80.000 Euro (etwa 93.000 US-Dollar) beginnen wird. Der US-Preis ist noch nicht bekannt, aber er wird in diesem Bereich liegen.

2019: Mercedes-Benz

Die Daimler AG (WKN: 710000) hat eine Reihe von Initiativen auf dem Weg, darunter einen rein elektrischen Lastwagen der Klasse 8 (Sattelzugmaschine) für die Marke Freightliner, der mit dem Semi von Tesla konkurrieren soll.

Natürlich spielt auch Mercedes-Benz eine wichtige Rolle in den Plänen des Unternehmens. Mercedes wird voraussichtlich 2019 das erste Premium-Langstrecken-Elektrofahrzeug, den EQC, auf den Markt bringen. Der EQC ist ein Fünf-Personen-SUV mit zwei Motoren und einer 70-kWh-Batterie, der ihm eine Reichweite von etwa 250 Meilen laut EPA-Rating verschaffen sollte. Mercedes verspricht eine Beschleunigung von 0 auf 62 Meilen pro Stunde in weniger als fünf Sekunden, was das Fahrzeug in die gleiche Liga wie den Audi und den Jaguar (und die Basisversionen von Teslas Model X) stellt.

Die Einführung des zweiten Premium-Elektro-Audi, genannt e-tron Sportback, wird ebenfalls 2019 erfolgen. Seine Spezifikationen sind denen des e-tron quattro ähnlich, aber die Form ist anders: Es ist eine Art Kreuzung zwischen einem SUV und einer schlanken coupé-artigen Limousine. Man kann sich leicht vorstellen, dass dieses Fahrzeug dem Model S Konkurrenz machen wird, vorausgesetzt, dass der Preis und die Leistung wettbewerbsfähig sind.

Möglicherweise kommt 2019 auch der lang erwartete Elektro- Porsche. Bekannt als Mission E in der Konzeptform, sagte Porsche Anfang dieses Monats, dass das erste Elektroauto des Unternehmens Taycan heißen wird.

Der Taycan wird eine Reihe von Innovationen bringen, darunter ein 800-Volt-Antriebssystem, das ein superschnelles Aufladen ermöglicht (in ca. 15 Minuten bis 80 % Ladung). Porsche verspricht einen Allradantrieb, eine Beschleunigung von 0 auf 62 Meilen pro Stunde bei "unter 3,5 Sekunden" und ein Batteriesystem, das wiederholte Beschleunigungen bei voller Leistung ermöglicht, womit die schnellsten Teslas Probleme haben.

Zwei Dinge, die wir noch nicht genau wissen: Wann das Fahrzeug auf den Markt kommen und was es kosten wird. Ich erwarte, dass Porsche mehrere Ausstattungsvarianten anbieten wird, wobei die Leistung und Performance mit dem Preis steigen wird - der wahrscheinlich zwischen etwa 85.000 US-Dollar und etwa 150.000 US-Dollar liegen wird. Zur Frage, wann das Fahrzeug kommen soll, Ende 2019 oder Anfang 2020 scheinen im Moment die besten Vermutungen zu sein.

Möglicherweise auch 2019: Der nächste Elektro-Jaguar soll eine völlig neue Version der großen XJ-Limousine sein. Jaguar hat sie noch nicht angekündigt - das wird bis Ende 2018 erwartet - aber es wird angenommen, dass das Fahrzeug ziemlich weit in der Entwicklung ist. Jaguar hat bereits eine große Investition angekündigt, um eines der britischen Werke für den Bau von Elektrofahrzeugen umzubauen. Der Bau soll Anfang 2019 beginnen.

Es steht nicht außer Frage, dass die ersten Exemplare dieser neuen elektrischen Jaguar-Limousine bis Ende nächsten Jahres ausgeliefert werden könnten, aber 2020 scheint realistischer zu sein.

2020: BMW steigt ein und der nächste Tesla kommt

Wir wissen, dass die BMW AG (WKN: 519000) im Jahr 2020 eine elektrische Version des X3-Crossover auf den Markt bringen wird, und dass Tesla gesagt hat, dass das Model Y - ein kompakter Crossover, der auf dem Model 3 basiert - auch in diesem Jahr kommen könnte.

Darüber hinaus wissen wir noch nichts. Mercedes-Benz arbeitet bekanntlich an mindestens zwei weiteren Elektrofahrzeugen - einem kleinen Premium-Auto namens EQA und einer elektrischen Version der großen (und teuren) S-Klasse-Limousine des Unternehmens, die als EQS bezeichnet werden könnte und im Jahr 2020 erwartet wird.

Es ist möglich, dass wir bis 2020 auch einen elektrischen Cadillac sehen werden. General Motors (WKN: A1C9CM) plant eine Reihe von Elektrofahrzeugen, die auf einer völlig neuen Architektur basieren sollen, die etwa 2021 erwartet wird. Das Unternehmen hat aber auch gesagt, dass es bis dahin zwei neue Elektrofahrzeuge geben wird. Diese beiden werden das gleiche Elektroantriebssystem haben, das für den aktuellen Chevrolet Bolt EV entwickelt wurde. Eins davon soll ein kleiner Buick-Crossover sein, der nicht ganz mit Tesla konkurrieren würde -  aber es gab Hinweise darauf, dass das andere ein Cadillac sein könnte.

Unterm Strich: Teslas Konkurrenz ist endlich da

Kann Tesla direkt mit den großen globalen Automobilherstellern konkurrieren? Das ist die Frage, die die Tesla-Skeptiker seit Jahren stellen und jetzt werden wir es erfahren: Die ersten Testberichte des I-Pace waren sehr positiv, zumindest einige Kritiker sagen, dass der Jaguar Tesla in einigen wichtigen Punkten einen Schritt voraus ist.

Wir werden bald einige weitere Vergleichspunkte haben. Wird sich Tesla durchsetzen oder muss der Aufsteiger aus dem Silicon Valley noch eine Schippe oben drauf legen? Das werden wir in ein oder zwei Jahren wissen.

Performance machen auch in stressigen Börsen-Zeiten -- so geht's!

Wird der Dax nach 9 Jahren Hausse weiter steigen, oder kommt jetzt die Korrektur? Egal was passiert, mit der Strategie der Fools hast du die Chance ein Vermögen an der Börse zu machen, egal wohin der Markt sich entwickelt. Sicher durch die Krise -- wie genau das funktioniert, erfährst du in unserem brandneuen Spezial-Bericht Bereit für den nächsten Bärenmarkt? Für ein Gratis Exemplar dieses neuen Berichts klicke einfach hier.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla. The Motley Fool empfiehlt BMW.

Dieser Artikel von John Rosevear erschien am 19.6.2018 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und - je nach Art des Investments - sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen.

Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.

Im Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapier ISIN Letzter Kurs Performance
DAIMLER Aktienkurs DE0007100000 54,92 € -0,67 %
AUDI Aktienkurs DE0006757008 718,00 € -
BMW Aktienkurs DE0005190003 81,41 € -0,48 %
PORSCHE Aktienkurs DE000PAH0038 53,40 € -0,60 %
TESLA MOTORS Aktienkurs US88160R1014 305,50 € -8,93 %
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Der US-Präsident Donald Trump legt sich mit der gesamten Welt an. Finden Sie, dass er mit seiner Politik auf dem richtigen Weg ist und er vielleicht doch recht hat?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen

 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!