CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Mr. Dax - Dirk Müllers Fonds: „Wir denken nicht wie Investoren, sondern wie Unternehmer“

11:54 Uhr 11.02.2019

Die wallstreet:online-Redaktion wollte von Dirk Müller, bekannt als Börsenhändler und -experte "Mr. Dax", wissen, wie er es trotz des mauen Börsenjahres 2018 geschafft hat, mit seinem "Dirk Müller Premium Aktien-Fonds" recht gute Zahlen abzuliefern. Zudem lüftet er ein wenig den Vorhang, welche Einzeltitel bei ihm in diesem Jahr ins Schussfeld geraten.

Herr Müller, uns interessieren die Geheimnisse, die hinter Ihrem "Dirk Müller Premium Aktien-Fonds" stecken. Vor kurzem hat Ihr Fonds den ersten Platz in der Kategorie "Aktienfonds International" bei den "€uro Finanzen Fund Awards 2019" belegt. Also, mit einem Augenzwinkern, welches Fondsmanagement-Geheimnis werden Sie uns auf keinen Fall verraten?

Dirk Müller: Da gibt es gar keine Geheimnisse. Wir gehen mit unserem Fonds extrem transparent um, da darf gerne jeder in die Töpfe schauen. Wir informieren darüber auch kontinuierlich über Newsletter, Webinare, Forum und Anlegerkongress. Unser Konzept besteht darin, langfristig in die aus unserer Sicht 30-40 besten Aktien der Welt zu investieren und dieses Aktiendepot in gefährlichen Marktphasen bis 100 Prozent gegen Kurseinbrüche abzusichern. Dieses Konzept ging besonders 2018 wunderbar auf. Wir konnten die Aufwärtsphasen mitnehmen und haben die Abwärtsphasen vermieden. Das Ergebnis war ein Plus von 9,7 % in einem insgesamt schwachen Aktienmarkt.

Ein aktiv gemanagter Fonds kann in schlechten Börsenzeiten glänzen, weil Abschwungphasen von erfahrenen Fondsmanagern abgefedert werden können - Stichwort: Absicherungen. Können Sie uns bitte Ihre Absicherungsstrategie und deren Highlights im letzten Jahr verraten?

Dirk Müller: Das ist der große Unterschied zum Beispiel im Vergleich mit passiven ETFs. Sobald der Markt von seinen Höchstkursen abkippt, bauen wir gestaffelt Absicherungen in Form von Future-Verträgen auf. Etwa 6 % unter den Höchstkursen ist unser Depotwert dann zu etwa 100 % abgesichert. Weitere Kursrückänge der Aktienmärkte betreffen uns kaum. Im Gegenteil. Die Gewinne aus den Absicherungsgeschäften werden uns jeden Abend auf das Konto überwiesen, so dass wir in fallenden Märkten immer wieder neue - inzwischen billigere - Aktien nachkaufen können. Die Anzahl der Aktien im Depot wird somit permanent größer, während der Fondswert weitgehend unverändert bleibt. Das ist dann eine wunderbare Basis, um beim nächsten Aufschwung besonders stark zu profitieren ohne zuvor große Verluste gemacht zu haben. Ein passiver ETF muss erstmal hohe Verluste (56 % im Jahr 2008 oder sogar 75 % im Jahr 2003) aufholen, wir gehen sofort mit einem großen Depotvolumen in die Gewinnzone. So konnten wir den Einbruch im Februar 2018 vermeiden, aber vom danachfolgenden Anstieg im April profitieren. Ab Oktober waren wir dann wieder vollständig abgesichert. Das Ergebnis waren besagte 9,7 % Plus gegenüber 6,3 % Verlust im Vergleichsindex.

Mit welchen Instrumenten finden Sie den richtigen Zeitpunkt für Absicherungen?

Dirk Müller: Wir verwenden dazu ausschließlich Future-Kontrakte, da sie hochliquide sind, faktisch kein Emittentenrisiko haben, da sie jeden Abend abgerechnet werden und so gut wie keine Kosten verursachen im Gegensatz zu Optionen oder Optionsscheinen mit ihren Laufzeit- , Volatilitäts- und Handelskosten.

Sie werben damit, dass Ihr Fondsmanagement in 2018 eine 16-Prozent-Outperformance gegenüber dem Vergleichsindex erreicht hat. Vielleicht zuerst noch eine grundlegende Frage, um uns im Anlageuniversum richtig zu verorten: Als Vergleichsindex dient Ihnen der MSCI World Value NET (EUR). Warum der?

Dirk Müller: Da wir unsere Aktienauswahl völlig losgelöst von irgendwelchen Indizes treffen, mussten wir dennoch einen Vergleichsindex wählen, der unserem Aktienuniversum halbwegs nahe kommt. Das war der MSCI World Value. Der Zusatz "NET" bedeutet, dass wir fair rechnen und auch die Dividenden, die im eigentlichen Index nicht enthalten wären, mit berücksichtigen. Dass wir das Indexergebnis für die Deutschen Anleger dann auf Euro umrechnen ist eine weitere Selbstverständlichkeit. Nur so ist ein fairer Vergleich möglich.

Warum schneidet Ihr Fonds besser ab als die Benchmark?

Dirk Müller: Ein Fonds, der sich erlaubt, seine Aktienauswahl frei von Benchmark-Vorgaben vorzunehmen, hat gute Chancen, den Index auch langfristig zu schlagen. Zwischenzeitlich mag es immer mal Phasen geben, in denen der Fonds nicht so schnell steigt wie der Index, da er noch in der Absicherung ist. Aber das Ziel ist natürlich, langfristig den Index zu schlagen und das bei deutlich geringen Schwankungen. In steigenden Kursen ist es leicht, Geld zu verdienen. Wenn man das dann aber in schwachen Börsenphasen wieder verliert, ist keinem geholfen. Daher ist unser Ansatz, in steigenden Märkten ordentlich dabei zu sein und in fallenden Märkten möglichst wenig zu verlieren. Per Saldo erwarten wir uns dadurch ein langfristig besseres Ergebnis als der Vergleichsindex.

Blicken wir auf 2019. Welche Einzeltitel stehen bei Ihnen auf dem Kauf- welche auf dem Verkaufszettel?

Dirk Müller: Ich darf leider über unsere geplanten Transaktionen nicht vorab sprechen. Aber wir haben immer eine Liste von interessanten Unternehmen, bei denen wir auf günstige Kaufgelegenheiten warten. Das sind grundsätzlich bilanzstarke Unternehmen, die ihren Erfolg bewiesen haben und zugleich noch über eine große Wachstumsperspektive verfügen. Das sind in der Regel Unternehmen aus dem Industrie- Gesundheits- oder IT-Bereich in den USA oder Nordeuropa. Banken meiden wir weitgehend.

Anzeige

Im Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapier ISIN Letzter Kurs Performance
MSCI Aktienkurs US55354G1004 176,11 € 0,75 %
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
In immer mehr Städten drohen Diesel-Fahrverbote. Die Autoindustrie verspricht saubere Motoren. Würden Sie sich noch einen Diesel kaufen?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen

 
Keine Diskussionsbeiträge vorhanden!