CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Ölmarkt im Fokus - Das Warten geht weiter!

11:18 Uhr 08.02.2019
MarkttrendsTitel080219

In unserer letzten Kommentierung zum Ölmarkt an dieser Stelle (am 04.02.) thematisierten wir noch die damals neu entfachte Aufbruchsstimmung und die Chance auf frische charttechnische Signale bei Brent C.O. Das war zu Beginn der Handelswoche. Nun am Ende der Handelswoche bleibt zu konstatieren, dass es Brent C.O. wieder einmal nicht gelang, eine wichtige Weichenstellung herbeizuführen.

Während der Ölmarkt zu Wochenbeginn noch unter dem (positiven) Einfluss der vermeintlich gut verlaufenen Gespräche zwischen den USA und China zur Beilegung des Handelskonflikts stand, mischten sich zuletzt wieder kritischere Kommentare diesbezüglich unter. Mit anderen Worten: Die Aussicht auf eine baldige Lösung des Handelskonflikts ist wohl doch nicht ganz so rosig, wie es noch vor wenigen Handelstagen den Anschein hatte.

Der Handelskonflikt mit seinen negativen Auswirkungen auf die Entwicklung der Weltwirtschaft und die daraus resultierenden Risiken für die Ölnachfrage sind das belastende Thema am Ölmarkt. Die Aussicht auf eine rasche Lösung schien so verlockend zu sein und trieb Brent C.O. in Richtung 63,5 US- Dollar, doch letztendlich scheiterte Brent C.O. infolge der heraufziehenden Ernüchterung in Bezug auf die raschen Erfolgsaussichten der Gespräche zwischen den USA und China an dieser aus charttechnischer Sicht eminent wichtigen Marke.

Unterm Strich bleibt daher die Antwort auf die Frage, wie sich die Weltwirtschaft in naher Zukunft entwickeln wird, weiterhin mit jeder Menge Risiken behaftet. Die aktuellen Konjunkturdaten geben derzeit ja auch nicht unbedingt Anlass, diesbezüglich optimistischere Töne anzuschlagen.

Schauen wir uns noch kurz die aktuellen Daten zur US-Rohölproduktion und zur Entwicklung der US-Rohöllagerbestände an. Bleiben wir gleich bei der Bestandsentwicklung. Auch die aktuellen Daten der EIA (Energy Information Administration) weisen einen Bestandsaufbau (+1,26 Mio. Barrel) aus. Damit bewegte sich der Aufbau zwar unterhalb der Prognosen, doch Bestandsaufbau bleibt unterm Strich auch Bestandsaufbau... Des Weiteren gab die EIA für die Woche zum 01.02.2019 die US-Produktion weiterhin mit einem Niveau von 11,9 Mio. bpd (barrels per day) an. Insofern gab es auch von dieser Seite keine positiven Impulse.

Aus charttechnischer Sicht ist das erneute Scheitern an der Marke von 63,5 US-Dollar natürlich ein Rückschlag. Die Relevanz dieser Marke als Widerstand hat sich dadurch selbstredend erhöht. Es dürfte für Brent C.O. somit nochmals schwieriger werden, diese Hürde aus dem Weg zu räumen. An dem seit Wochen bekannten Seitwärtsszenario dürfte sich so schnell nichts ändern. Insofern gilt es weiterhin, die Marken 63,5 und 58,5 US-Dollar im Auge zu behalten. Und es bleibt das Warten auf frische charttechnische Signale...

 


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und - je nach Art des Investments - sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen.

Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.


AGB | Impressum | Datenschutz

Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
In immer mehr Städten drohen Diesel-Fahrverbote. Die Autoindustrie verspricht saubere Motoren. Würden Sie sich noch einen Diesel kaufen?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen

 
Keine Diskussionsbeiträge vorhanden!