CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Dax schließt nach Kurssprung mit moderaten Verlusten

22:13 Uhr 27.11.2018
Dax
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist nach dem starken Wochenauftakt wieder etwas abgesackt. Für den deutschen Leitindex ging es am Dienstag um 0,40 Prozent auf 11.309,11 Punkte abwärts. Der MDax als Index mittelgroßer Unternehmen sank um 0,23 Prozent auf 23.402,17 Punkte.

Anleihen hingegen waren nach dem Rückschlag vom Vortag wieder gefragt. Die tags zuvor noch optimistischeren Anleger störten sich laut dem Marktanalysten Dean Popplewell vom Handelshaus Oanda vor allem an einem Interview des US-Präsidenten Donald Trump. Wenige Tage vor seinem erwarteten Treffen mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping signalisierte er darin, an der Erhöhung der Strafzölle gegen China festhalten zu wollen. Zudem droht eine Eskalation zwischen Russland und der Ukraine.

Dax-Spitzenreiter waren die Papiere des Dialysespezialisten Fresenius Medical Care ( FMC). Nach einer Anaylsten-Empfehlung kletterten die Aktien um gut 3 Prozent nach oben. Die Anteilsscheine des Mutterkonzerns Fresenius, die seit Mitte Oktober schwer unter die Räder gekommen waren, verbesserten sich um knapp 1,5 Prozent. Zuletzt etwas stabilisierte Papiere des Zahlungsabwicklers Wirecard legten mit einem Minus von fast 4 Prozent wieder den Rückwärtsgang ein.

Europaweit unter Druck gerieten Aktien aus der Automobilbranche. So büßten die Vorzugsaktien von Volkswagen am Dax-Ende rund 4 Prozent ein. Für Verunsicherung hatte ein Bericht der «Wirtschaftswoche» gesorgt, wonach US-Präsident Donald Trump möglicherweise schon in der kommenden Woche Zölle auf importierte Autos verhängen könnte.

Im MDax hatten Übernahmespekulationen die Papiere von Osram zeitweise um fast 20 Prozent nach oben getrieben. Am Ende stand noch ein Plus von gut 16 Prozent. Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Kreisen gemeldet, dass der Finanzinvestor Bain ein Übernahmeangebot erwäge. Dieser Nachricht waren monatelange Kurseinbußen der Aktien vorausgegangen. Zwei Gewinnwarnungen innerhalb von nur zwei Monaten hatten die Nerven der Anleger arg strapaziert.

Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone gab um 0,20 Prozent auf 3166,42 Zähler nach. In Frankreich und in Großbritannien ging es mit den Kursen ebenfalls leicht nach unten. In New York stand der US-Leitindex Dow Jones Industrial zum Handelsschluss in Europa 0,27 Prozent tiefer.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite von 0,21 Prozent am Montag auf 0,20 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,04 Prozent auf 141,25 Punkte. Der Bund-Future rückte um 0,07 Prozent auf 160,94 Punkte vor. Der Euro litt unter den Zollsorgen und fiel auf zuletzt 1,1289 US- Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1328 (Montag: 1,1363) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8828 (0,8801) Euro.

Im Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapier ISIN Letzter Kurs Performance
FMC Aktienkurs US3024913036 79,68 € 1,10 %
VOLKSWAGEN Aktienkurs DE0007664005 148,20 € 3,56 %
FRESENIUS MEDICAL CARE Aktienkurs DE0005785802 62,42 € 0,26 %
WIRECARD Aktienkurs DE0007472060 137,00 € 0,22 %
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
In immer mehr Städten drohen Diesel-Fahrverbote. Die Autoindustrie verspricht saubere Motoren. Würden Sie sich noch einen Diesel kaufen?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen

 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!