CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Ebay prüft auf Druck von Hedgefonds Konzernaufspaltung

16:28 Uhr 01.03.2019
Ebay
Ebay verlor durch die Trennung von der Ex-Tochter Paypal im Jahr 2015 seinen Wachstumstreiber und kämpft schon länger mit der verschärften Konkurrenz im Online-Handel. Foto: Marcio Jose Sanchez/AP/dpa

San Jose (dpa) - Die Onlinehandels-Plattform Ebay prüft auf Druck einflussreicher Hedgefonds die Abspaltung von Geschäftsbereichen.

Die Finanzinvestoren Elliott Management und Starboard Value fordern die Aufgabe von Beteiligungen, um den Aktienwert zu erhöhen. Ebay teilte mit, die Konzernstruktur auf den Prüfstand zu stellen.

Dabei gehe es - wie von den Hedgefonds verlangt - um die Online-Ticketbörse StubHub und die Ebay Classifieds Group, zu der auch die deutschen Angebote Ebay Kleinanzeigen und mobile.de gehören. Die Mitteilung ließ die Aktie zeitweise um rund drei Prozent steigen.

In den vergangenen zwei Monaten habe sich Ebay mit Großaktionären getroffen, um deren Standpunkte nachzuvollziehen, erklärte Vorstandschef Devin Wenig. Die Einigung mit den Investoren sieht auch vor, dass die Hedgefonds zwei unabhängige Verwaltungsräte entsenden. Einer der neuen Direktoren ist Elliott-Partner Jesse Cohn.

Ebay verlor durch die Trennung von der Ex-Tochter Paypal im Jahr 2015 seinen Wachstumstreiber und kämpft schon länger mit der verschärften Konkurrenz im Online-Handel, wo Rivalen wie Amazon oder Alibaba Druck machen. Der Konzern hatte zuletzt einen Börsenwert von knapp 35 Milliarden Dollar. Spartenverkäufe dürften milliardenschwere Erlöse einbringen, von denen Aktionäre profitieren könnten.

Ebay-Mitteilung

Im Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapier ISIN Letzter Kurs Performance
EBAY Aktienkurs US2786421030 36,72 € 0,19 %
AMAZON Aktienkurs US0231351067 1.774,26 € 0,54 %
PAYPAL Aktienkurs US70450Y1038 101,55 € 0,28 %
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
In immer mehr Städten drohen Diesel-Fahrverbote. Die Autoindustrie verspricht saubere Motoren. Würden Sie sich noch einen Diesel kaufen?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen

 
Keine Diskussionsbeiträge vorhanden!