CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

EZB-Gewinn steigt 2018 auf 1,6 Milliarden Euro

15:34 Uhr 21.02.2019
Euro-Münzen
Die Nettozinseinkünfte der EZB kletterten um 465 Millionen auf knapp 2,3 Milliarden Euro. Foto: Oliver Berg

Frankfurt/Main (dpa) - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihren Gewinn im vergangenen Jahr erhöht. Der Überschuss stieg von 1,3 Milliarden Euro auf knapp 1,6 Milliarden Euro, wie die EZB mitteilte.

Die Zunahme geht vor allem auf höhere Zins- und Gebühreneinnahmen zurück.

Der Gewinn der EZB wird auf die nationalen Notenbanken, also auch an die Bundesbank, gemäß dem Anteil am Kapital der EZB verteilt. Ende Januar sei bereits eine Vorabverteilung von knapp 1,2 Milliarden Euro beschlossen worden. Der restliche Gewinn von 384 Millionen Euro werde am Freitag überwiesen. Die Bundesbank legt ihre Bilanz für 2018 am kommenden Mittwoch vor.

Die Nettozinseinkünfte der EZB kletterten um 465 Millionen auf knapp 2,3 Milliarden Euro. Zu den Zinseinnahmen gehören sowohl Erträge aus Wertpapieren in Fremdwährung wie US- Dollar als auch Wertpapiere, die die Notenbank im Rahmen ihres billionenschweren Anleihekaufprogramms erworben hat.

Die Gebühren, die die Notenbank für ihre Finanzaufsicht erhält, erhöhten sich um 81 Millionen auf 518 Millionen Euro. Die Personalausgaben sanken um 20 Millionen auf 515 Millionen Euro.

Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
In immer mehr Städten drohen Diesel-Fahrverbote. Die Autoindustrie verspricht saubere Motoren. Würden Sie sich noch einen Diesel kaufen?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen

 
Keine Diskussionsbeiträge vorhanden!