CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Zeit statt Geld: Schichtarbeiter wollen weniger arbeiten

15:17 Uhr 12.11.2018
Jörg Hofmann
IG-Metall-Chef Jörg Hofmann. Foto: Sebastian Gollnow

Frankfurt/Main (dpa) - In der Metall- und Elektroindustrie wollen vor allem Schichtarbeiter ihre Arbeitszeiten verkürzen.

Nach einer veröffentlichten Betriebsratsumfrage der IG Metall haben mehr als 140.000 Schichtarbeiter für das kommende Jahr bei ihren Betrieben acht freie Tage eingereicht und wollen dafür auf einen Teil einer fälligen Sonderzahlung verzichten.

Das hatten die Gewerkschaft und Arbeitgeber im aktuellen Tarifabschluss vereinbart. Auch rund 50.000 Eltern junger Kinder und Beschäftigte, die Angehörige zuhause pflegen, wählten die Freizeitoption statt eines höheren Entgelts.

Das Bild sei noch nicht vollständig, erläuterte IG-Metall-Chef Jörg Hofmann in Frankfurt. Es sei erst rund die Hälfte der Betriebe abgefragt worden. Bei den Schichtarbeitern wählten 70 bis 80 Prozent die Freizeitoption. Die Arbeitgeber hatten gemahnt, dass das entfallende Arbeitsvolumen ausgeglichen werden müsse. Auch das sei im Tarifvertrag festgeschrieben und müsse in den Betrieben geregelt werden.

Tarifticker IG Metall

Gesamtmetall Darstellung des Tarifabschlusses 2018

IG Metall zu Details des Tarifabschlusses

Mitteilung IG Metall

Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
In immer mehr Städten drohen Diesel-Fahrverbote. Die Autoindustrie verspricht saubere Motoren. Würden Sie sich noch einen Diesel kaufen?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen

 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!