CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Wie bezeichnet man Phasen an den Börsen, an denen Kurse langanhaltend und stark zurückgehen?   

Baisse

Als Baisse bezeichnet man Phasen an den Börsen, die durch anhaltend starke Kursrückgänge gekennzeichnet sind. Analog kann man auch von einem Bärenmarkt sprechen. Das Gegenteil wäre eine Hausse bzw. der Bullenmarkt. Bei einer Baisse sind die Anleger eher pessimistisch für die Zukunft gestimmt und erwarten Verluste und Wertminderungen der Unternehmen. Ein sogenannter Börsenzyklus enthält eine Baisse und eine Hausse. Die wohl bekannteste Baisse an den Börsen gab es nach der Weltwirtschaftskrise von 1929. Auch die 70er Jahre mit ihrer Ölkrise waren durch einen Baisse-Markt gekennzeichnet. Nach der Finanz- und Immobilienkrise von 2008 war ebenfalls ein starker Bärenmarkt zu beobachten.