CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Neben welchen Produktionsfaktoren in der Volkswirtschaftslehre besteht Kapital?   

Kapital

Der Begriff Kapital steht in der Volkswirtschaft für einen Produktionsfaktor, neben der Arbeit und dem Boden und versteht sich als Summe aller sachlichen Produktionsmitteln und finanziellen Forderungen einer Volkswirtschaft. In diesem Gebiet wird der Begriff Kapital auch synonym für Geld beziehungsweise Geldkapital verwendet. In der Betriebswirtschaft hingegen ist Kapital mit Vermögen gleichzusetzen, denn beide Positionen werden in gleicher Höhe auf der Aktiv- beziehungsweise auf der Passivseite in einer Bilanz aufgeführt. Auf der Aktivseite wird angezeigt, inwiefern Kapital in der Unternehmung Anwendung gefunden hat. Dabei wird in Anlage- und Umlaufvermögen unterschieden. Auf der Passivseite befindet sich das Kapital, als Summe aller zur Verfügung gestellten finanziellen Mittel, das so genannte Eigen- und Fremdkapital. Es zeigt die Mittelherkunft an. Im Eigenkapital sind diejenigen Mittel untergebracht, die von den Eigentümern bereit gestellt wurden. Das Fremdkapital ist das Kapital, das von externen Gläubigern geleistet wird.