Anzeige
+++ROFITIEREN vom SILBER-BOOM Der SILBER-STURM kommt - wie diese unterbewertete Firma die Investmentwelt aufmischt und Milliardenwerte hebt!+++

Aussagen J.Powell ende Feb

vom 25.02.2021, 09:23 Uhr
ASA
ASA
1332 Leser

Ich sehe viele sind sich nicht sicher was das bedeutetet, wenn die US Anleihen T-Notes ihre Rendite steigern.

T-Notes oder Treasury Notes sind Anleihen die mit 1 bis 10 Jahren Laufzeit herausgegeben werden mit halbjährlich Zinsvergütung zB 1.2% auf 10Jahren Laufzeit. Am Ende der Laufzeit wird der Nennwert zurückbezahlt.

Dieser Handel ist nicht Zentral registriert was im FedHearing mit JPowell am Di 23.02.21 angesprochen wurde.

Yield oder Rendite auf Deutsch nimmt zu wenn der Besitzer der T-Notes diese während der Laufzeit mit einem Abschlag weiter verkauft. Abschlag plus Zins = Rendite also plötzlich 1.5% etc..

 

In einem normalen Markt kann das Fed steuern wie es Geld aus dem System nimmt, indem es Anleihen mit attraktiven Zinsen herausgibt. = Deflation

es kann aber auch Anleihen zurückkaufen um Geld ins System zurück zugeben.

Wenn die bestehenden Anleihen innerhalb des Systems (ohneFed) gehandelt werden ist es nur eine Verschiebung und die Abschläge oder Aufschläge wären Anzeichen unterschiedlicher Interessen, also Umschichtung von Cash, denn mit einer Anleihe kann ich keine Maschine oder Löhne bezahlen. Wenn wenig Geld verfügbar ist, wird es attraktiver Geld für Hypotheken oder Darlehen zu besseren Bedingungen verleihen.

Im Hearing mit JPowel bestätigte er, dass das Fed weiterhin die Rückköufe der T-Notes mit allen nötigen Mitteln im gleichen wenn nicht erhöhten Masse weiterführen (ca. 100Milliarden USD pro Monat) wird bis diese Massnahme die Ziele erreichen. also cash ins System zurückgeben.

Wenn Anleihen Besitzer, (Investment und Capital Fonds halten normalerweise 40-30pct Anleihen. Pensions und SparFonds ca. 80pct private 10-25pct), wenn diese also einen Abschlag geben um an cash zu kommen, brauchen sie es zb um Covid Massnahmen auszuhalten, oder wie ich vermute in attraktivere Anlagen wie Aktien umzuschichten.

a) das Fed geht bei dem bestehenden Impfplan mit einer 5-6% Wirtschaftswachstum aus,

b) es sieht keine Blase

c) das Fed meint es sei alles sicher. also warum auf 1.5%yield Anleihen sitzen wenn anderswo mehr Gewinn gemacht werden kann und das Fed ein Schnitt von Inflation im Sinne von Teuerung von 2% anpeilt. also -0.5% Wertverminderung bei den Anleihen.

Mir scheint die Anleihen Besitzer wären sogar bereit noch mehr Abschlag zu akzeptieren um an cash zu kommen, aber das Fed kauft die Anleihen selber um zu verhindern dass de Facto die Zinsen über die Renditen der Anleihen nicht noch mehr steigen.  Wenn Fremdwährungen in diese Anleihen einsteigen, werden USD gekauft und die Währung USD gestärkt.

Was ist die Konsequenz auf EM (Edel Metalle), einzig der Glaube der Wirtschaft ginge es gut lässt Gold weniger Interessant erscheinen, oder steigende Rendite auf Anleihen könnte jemanden zum Wechseln bewegen, denn Gold hat keine Zinsen. übrigens beim BTC rechnet man mit 5%Kosten pro Jahr, was wie ein negativ Zins auf die Anlage wirkt.

Das Fed hat auch bestätigt an einem digitalen USD oder stable coin etc. zu arbeiten was ca. 2023 kommen sollte. = Bestätigung dass US Gvt Kontrolle behalten möchte und eine Pokemonwährung nicht wirklich als Parallel-Währung geduldet wird.

Warum Gold trotzdem Interessant sein wird in diesem Jahr und besonders 2022 in einem anderen Beitrag später falls es euch interessiert.

 

Dis­clai­mer: Die hier an­ge­bo­te­nen Bei­trä­ge die­nen aus­schließ­lich der In­for­ma­t­ion und stel­len kei­ne Kauf- bzw. Ver­kaufs­em­pfeh­lung­en dar. Sie sind we­der ex­pli­zit noch im­pli­zit als Zu­sich­er­ung ei­ner be­stim­mt­en Kurs­ent­wick­lung der ge­nan­nt­en Fi­nanz­in­stru­men­te oder als Handl­ungs­auf­for­der­ung zu ver­steh­en. Der Er­werb von Wert­pa­pier­en birgt Ri­si­ken, die zum To­tal­ver­lust des ein­ge­setz­ten Ka­pi­tals füh­ren kön­nen. Die In­for­ma­tion­en er­setz­en kei­ne, auf die in­di­vi­du­el­len Be­dür­fnis­se aus­ge­rich­te­te, fach­kun­di­ge An­la­ge­be­ra­tung. Ei­ne Haf­tung oder Ga­ran­tie für die Ak­tu­ali­tät, Rich­tig­keit, An­ge­mes­sen­heit und Vol­lständ­ig­keit der zur Ver­fü­gung ge­stel­lt­en In­for­ma­tion­en so­wie für Ver­mö­gens­schä­den wird we­der aus­drück­lich noch stil­lschwei­gend über­nom­men. Die Mar­kets In­side Me­dia GmbH hat auf die ver­öf­fent­lich­ten In­hal­te kei­ner­lei Ein­fluss und vor Ver­öf­fent­lich­ung der Bei­trä­ge kei­ne Ken­nt­nis über In­halt und Ge­gen­stand die­ser. Die Ver­öf­fent­lich­ung der na­ment­lich ge­kenn­zeich­net­en Bei­trä­ge er­folgt ei­gen­ver­ant­wort­lich durch Au­tor­en wie z.B. Gast­kom­men­ta­tor­en, Nach­richt­en­ag­en­tur­en, Un­ter­neh­men. In­fol­ge­des­sen kön­nen die In­hal­te der Bei­trä­ge auch nicht von An­la­ge­in­te­res­sen der Mar­kets In­side Me­dia GmbH und/oder sei­nen Mit­ar­bei­tern oder Or­ga­nen be­stim­mt sein. Die Gast­kom­men­ta­tor­en, Nach­rich­ten­ag­en­tur­en, Un­ter­neh­men ge­hör­en nicht der Re­dak­tion der Mar­kets In­side Me­dia GmbH an. Ihre Mei­nung­en spie­geln nicht not­wen­di­ger­wei­se die Mei­nung­en und Auf­fas­sung­en der Mar­kets In­side Me­dia GmbH und de­ren Mit­ar­bei­ter wie­der. Aus­führ­lich­er Dis­clai­mer