Aktienkapital Wie nennt man den Besitz von Aktien?

Als Aktienkapital wird das Grundkapital einer Aktiengesellschaft bezeichnet, welches durch die Emission von Aktien aufgebracht wurde. Die Haftung der Aktionäre ist auf ihren jeweiligen Anteil beschränkt. Dabei gibt der Nennwert der Aktien an, wie hoch die Beteiligung am Grundkapital einer Aktiengesellschaft ist. Andere Bezeichnungen für das Aktienkapital sind Nennwert- und Nominalkapital. Das Aktienkapital gehört neben den Reserven zum Eigenkapital einer Aktiengesellschaft. Damit wird das Aktienkapital auf der Passivseite der Bilanz ausgewiesen, welche Auskunft über die Mittelherkunft gibt. Neben dem Eigenkapital wird auch das Fremdkapital als Passiva ausgewiesen. Dazu gehören Schulden aus Lieferungen und Leistungen, Verbindlichkeiten und Rückstellungen. Die Summe aus Eigen- und Fremdkapital ergibt die Bilanzsumme.