Candlestick Chart Was ist ein Candlestick-Chart?

Mit einem Candlestick Chart lassen sich Kursverläufe von Aktien und anderen Finanzprodukten darstellen. Dabei wird die Bezeichnung Candlestick verwendet, da die Kursverläufe eines Tages so dargestellt werden, dass eine Kerze entsteht. Um einen Candlestick Chart zu bilden, werden zunächst die Eröffnungs- und Schlusskurse des zu untersuchenden Produktes in Form eines Rechtecks miteinander verbunden. Der Tiefstkurs wird mit Hilfe einer Linie mit dem unteren Ende des Rechtecks und der Höchstkurs mit dem oberen Ende verbunden. Die Höchst- und Tiefstkurse stellen idealisiert die Dochte der Kerzen dar. Da allein durch das Rechteck nicht ersichtlich ist, ob der Schlusskurs über dem Eröffnungskurs liegt, wird dieses mit unterschiedlichen Farben unterlegt. Dabei wird oftmals weiß für positive Kursverläufe genutzt, also wenn der Schlusskurs über dem Eröffnungskurs liegt. Schwarz wird verwendet, wenn das Objekt am Handelstag an Wert verloren hat. Die Informationen, die der Candlestick Chart liefert, sind identisch mit den Informationen des Balkencharts. Nur die Präsentation ist leicht abgeändert. Die Charttechnik wurde von einem japanischen Reishändler im 18. Jh. entwickelt.