Candlesticks Was ist der Vorteil einer Candlestick-Chartanalyse?

Mit Hilfe von Candlesticks können Kursbewegungen einer Aktie oder eines anderen Finanzproduktes übersichtlich dargestellt werden. Dabei werden die Eröffnungs- und die Schlusskurse mit Hilfe eines Rechtecks miteinander verbunden. Den Tiefstkurs, den das zu untersuchende Objekt im Tagesverlauf erreicht hat, wird am unteren Ende des Rechtecks mit einer Linie verbunden. Analog wird der Höchstkurs mit dem oberen Ende des Rechtecks verbunden. Allerdings ist allein aus dem Rechteck nicht ersichtlich, ob die Aktie über oder unter dem Eröffnungskurs geschlossen hat. Deswegen wird das Viereck farblich unterlegt. Dabei wird oftmals weiß verwendet, wenn der Schlusskurs über dem Eröffnungskurs liegt. Schwarz wird dann bei einem schlechten Kursverlauf verwendet. Für die entstehenden Konstrukte wird der englische Begriff Candlesticks verwendet, da diese Kerzen ähneln. Die Informationen, welche die Candlesticks liefern, sind identisch mit denen, die der Balkenchart anbietet. Die Präsentationsmethode der Candlesticks wurden von einem japanischen Reishändler im 18. Jahrhundert entwickelt.