InnoCan Pharma:
Auf dem EPIDIOLEX®-Pfad zum Milliarden-Unternehmen.
Anzeige

Variation Margin

Anzeige
Smartbroker
Der Broker von Deutschlands größter Finanzcommunity

Was ist eine Variation Margin?

Um zu verstehen, was eine Variation Margin ist, muss zuerst der Begriff Margin definiert werden. Der Anglizismus Margin steht für eine Sicherheitsleistung, die Anleger bei bestimmten Wertpapiergeschäften oder Kontrakten über Commodities gegenüber Kreditinstituten, Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder Brokern erstellen müssen. Es gibt drei verschiedene Arten von Margins: den Ersteinschuss, das Halte-Margin und den Nachschuss. Letzteren bezeichnet man auch als Variation Margin. 

Welche Funktion hat die Variation Margin?

Als Variation Margin wird der Betrag bezeichnet, den ein Teilnehmer auf den Terminmärkten nachzahlt, um eine genügend hohe Sicherheitsleistung auf seinem Marginkonto zu haben. Solch ein Konto besitzen alle Händler, die auf den Terminmärkten operieren. Darauf wird mit der Initial Margin eine bare Sicherheitsleistung hinterlegt, mit der die Zahlungsfähigkeit des Marktteilnehmers garantiert werden soll. Erleidet die offene Position des Anlegers Verluste, wird das Marginkonto sofort angepasst und verliert auch entsprechend an Wert. Ist der Wertverlust so groß, dass die Maintenance Margin unterschritten wird, bekommt der Anleger einen Margin Call, der ihn zu einer Nachschusszahlung auf das Konto auffordert. Der nachbezahlte Betrag wird als Variation Margin bezeichnet. Kommt der Anleger der Aufforderung nicht nach und leistet keine Variation Margin, wird die offene Position von seinem Broker glattgestellt.

Was ist ein Beispiel für Variation Margin?

Wenn ein Händler zum Beispiel einen Futures-Kontrakt kauft, kann die anfängliche Marge für diesen Kontrakt $3.000 betragen. Dies ist der Betrag an Kapital, den er auf seinem Konto haben muss, um den Handel zu tätigen. Die Maintenance Margin kann $2.500 betragen. Das bedeutet, wenn das Geld auf dem Konto unter $2.500 fällt, muss der Händler das Konto wieder auf $3.000 aufstocken, da er $500 auf seine Position(en) verloren hat, was den Puffer auf seinem Konto auf ein inakzeptables Niveau reduziert. Der Betrag, der benötigt wird, um das Konto auf ein akzeptables Niveau zu bringen, um zukünftige Trades zu gewährleisten, wird als Variation Margin bezeichnet.

Die Höhe der Variation Margin variiert in Abhängigkeit von den genauen Marktbedingungen und der Preisbewegung im Laufe des Tages. Die Nachschusszahlung (Variation Margin) kann von einem Broker als notwendig erachtet werden, wenn der Kontostand des Aktienkontos unter die Anforderung der Maintenance Margin oder Initial Margin fällt. Diese Anforderung von Mitteln wird als Margin Call bezeichnet.