Nel ASA gründet spannendes Joint Venture für Hyundai

Max.Frisch Beitrag vom: 20.12.2019, 09:10 Uhr

Das beliebte norwegische Wasserstoff Unternehmen Nel ASA konnte bereits letzte Woche mit einem Millionenauftrag auf sich aufmerksam machen. Der Aktienkurs zeigte sich diese Woche auch auf einem soliden Wachstumskurs und befindet sich derzeit wieder bei 84 Cent. Heute gab das Unternehmen weitere spannende Neuigkeiten bekannt.

Am Freitag 20. Dezember 2019 gab Nel ASA bekannt, dass die Tochtergesellschaft Nel Fuel AS zusammen mit H2 Energy, Greenstat und Akershus Energi Infrastruktur ein Joint Venture gründet. Das neu gegründete Green H2 Norway wird in Norwegen erneuerbare Wasserstoffproduktionsanlagen errichten. Diese werden die ab 2020 erscheinenden Hyundai Wasserstoff LKW zu mit dem nötigen Wasserstoff versorgen.

Jon André Løkke, CEO von Nel kommentiert: „Wir freuen uns sehr, Green H2 Norway zusammen mit H2 Energy, Greenstat und Akershus Energi zu gründen. Unser Plan ist es, mehrere Anlagen für die erneuerbare Wasserstoffproduktion in ganz Norwegen zu bauen und den Markt mit echtem, emissionsfreiem Wasserstoff zu versorgen. Hyundai hat angedeutet, dass sie die Lieferung von Wasserstoff-LKWs bereits ab 2020 und eine hohe Anzahl ab 2021 und darüber hinaus in Erwägung ziehen. Wir glauben, dass der Zeitpunkt dafür richtig ist, da wir auch sehen, dass Wasserstoff-Lkw und -Busse in großen Stückzahlen verfügbar sein werden und die Autohersteller die Produktionsmengen erhöhen"

"Akershus Energi sind sehr erfreut über die Gründung dieses Joint Ventures zusammen mit Nel, H2 Energy und Greenstat. Gemeinsam haben wir ehrgeizige Wachstumspläne für die Wasserstoffproduktion und -verteilung im großen Maßstab in Norwegen. Mit der Gründung dieses Unternehmens hoffen wir, unseren Eigentümern, dem Bezirk Viken, einen Beitrag zur Erreichung des Ziels eines fossilienfreien Transports in der Zukunft zu leisten. Wir freuen uns darauf, im Jahr 2020 eine große Wasserstoffproduktionsanlage in unserer Region zu errichten", ergänzt Eskil Lunde Jensen, CEO von Akershus Energi.

Green H2 Norway ist zu gleichen Teilen im Besitz der Parteien und wird im Dialog mit anderen potentiellen Partnern sowie den nationalen Behörden im Jahr 2020 das erste Projekt initiieren, das die Erforschung von Aspekten der Sektorkopplung bei der großmaßstäblichen elektrolysebasierten Wasserstofferzeugung umfasst. Green H2 Norway soll der exklusive Lieferant von erneuerbarem Wasserstoff für Hyundai-Lkw in Norwegen sein.

"Die Standorte zur Herstellung von regenerativem Wasserstoff werden in der Lage sein, grünen Wasserstoff nicht nur für Hyundai-Lkw, sondern auch für eine Reihe anderer Anwendungen wie Busse, Autos, Fähren und Schnellfähren zu liefern. Die Parteien beabsichtigen, die erste Produktionsstätte außerhalb Oslos zu errichten, um die Region Oslo/Akershus zu versorgen", so Løkke abschließend.

Werte zu diesem Blogbeitrag

Name Aktuell Diff. Börse
Nel 1,05 +3,01 % Lang & Schwarz
Du musst angemeldet sein. Login / Registrieren

Disclaimer: Die hier angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die Informationen ersetzen keine, auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Die Markets Inside Media GmbH hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss und vor Veröffentlichung der Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Autoren wie z.B. Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen. Infolgedessen können die Inhalte der Beiträge auch nicht von Anlageinteressen der Markets Inside Media GmbH und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen gehören nicht der Redaktion der Markets Inside Media GmbH an. Ihre Meinungen spiegeln nicht notwendigerweise die Meinungen und Auffassungen der Markets Inside Media GmbH und deren Mitarbeiter wieder. Ausführlicher Disclaimer