Wie analysiert man Aktien?

shortaktien
shortaktien Beitrag vom: 14.09.2020, 16:29 Uhr Leser: 2501

Wie analysiert man Aktien?

Das lernen, wie man eine Aktie analysiert, hilft dir potenziell gewinnbringende Aktien zu identifizieren. Technische- und Fundamentale Analyse, sind die beiden gebräuchlichsten Arten, dies zu tun. Die Fundamentalanalyse umfasst mehrere Komponenten, darunter Eigenkapitalrendite, Buchwert, Gewinn pro Aktie und Kurs-Gewinn-Verhältnis, während die technische Analyse den Einfluss von Marktfaktoren auf die Aktienkurse untersucht.

Für welche Art von Aktienanalyse du dich entscheidest, ist eine persönliche Entscheidung. Technische und Fundamentalanalyse schließen sich nicht gegenseitig aus, und viele Investoren verwenden eine Kombination beider Strategien, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Ich selber bin der Anhänger der Fundamentalanalyse, auch wenn diese genauso ihr Fehler hat. Doch die technische Analyse benutzt mir zu viel den sogenannten „Rückschaufehler“. Für welche Aktienanalyse du dich entscheidest, ist dir überlassen.

Geschäftsgrundlagen verstehen

Das Verstehen der Geschäftsgrundlagen, insbesondere derjenigen, die sich auf Jahresabschlüsse beziehen, ist ein wesentlicher erster Schritt, bevor du damit beginnst, Unternehmen auf ihr Investitionspotential hin zu analysieren. Zu den drei primären Jahresabschlüssen, die bei der Bewertung eines Unternehmens zu berücksichtigen sind, gehören:

    • Die Gewinn- und Verlustrechnung: Identifiziert den Gewinn oder das Einkommen eines Unternehmens durch Subtraktion der Ausgaben von den Einnahmen
       
    • Die Bilanz: Vergleicht das Eigenkapital und die Verbindlichkeiten eines Unternehmens mit den Aktiva des Unternehmens
    • Die Kapitalflussrechnung: Gliedert das Geld, das ein Unternehmen aufnimmt und ausgibt, nach seinem Zweck, einschließlich Investitions-, Finanzierungs- und Betriebsaktivitäten
    • Jahresabschlüsse sind ein wesentlicher Bestandteil der Fundamentalanalyse, da sie den Investoren die Zahlen liefern, die sie in ihrer Analyse verwenden werden.

Es ist jedoch von entscheidender Bedeutung, sich daran zu erinnern, dass Zahlen nicht alles sind. Zusätzlich zu diesen quantitativen Leistungsfaktoren sollten Investoren einen Blick auf den Jahresbericht eines Unternehmens werfen, in dem die Leistung des Unternehmens im Laufe der Zeit erklärt und zukünftige Pläne dargelegt werden.

Fundamentale vs. Technische Analyse

Anleger sollten zwei Dinge berücksichtigen, wenn sie den besten Weg zur Analyse der Börsenperformance und die Wahl zwischen fundamentaler und technischer Analyse bestimmen:

    • Berücksichtige den Zeithorizont: Die Fundamentalanalyse ist eine langfristige Strategie, während die technische Analyse eine kurzfristige Strategie ist
    • Bestimme deinen Investitionsansatz: Bist du ein Trader oder ein Investor? Die technische Analyse ist eine Handelsstrategie, bei der Einzelpersonen versuchen, aus identifizierten Chancen und Trends Renditen zu erzielen. Bei der Fundamentalanalyse geht es darum, in verschiedene Unternehmen zu investieren und sich auf deren Basiswert zu verlassen, um die Renditen zu steigern.
      Der Handel nimmt dem Anleger oft mehr Management und Zeit ab. Während Großunternehmen Millionen in hoch entwickelte Handelssoftware für die technische Analyse investieren, sind die meisten Einzelanleger besser bedient, wenn sie sich auf eine Anlagestrategie der Fundamentalanalyse konzentrieren...

Den ganzen Artikel gibt es auf meinem Blog: short-aktien.de

Du musst angemeldet sein. Login / Registrieren

Disclaimer: Die hier angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die Informationen ersetzen keine, auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Die Markets Inside Media GmbH hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss und vor Veröffentlichung der Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Autoren wie z.B. Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen. Infolgedessen können die Inhalte der Beiträge auch nicht von Anlageinteressen der Markets Inside Media GmbH und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen gehören nicht der Redaktion der Markets Inside Media GmbH an. Ihre Meinungen spiegeln nicht notwendigerweise die Meinungen und Auffassungen der Markets Inside Media GmbH und deren Mitarbeiter wieder. Ausführlicher Disclaimer