Handel per Erscheinen Kann man Wertpapiere auch vor Erscheinen an der Börse kaufen?

Beim Handel per Erscheinen werden Wertpapiere von Unternehmen gehandelt, die erst in Zukunft an der Börse emittiert werden sollen. Es handelt sich also um eine Art Futuregeschäft, bei dem der Käufer Aktien eines Unternehmens erwirbt und der Verkäufer diese nach der Emission andienen muss. Dabei gilt die Preisfeststellung im Handel per Erscheinen als Indikator für den Erfolg eines Börsenganges. Liegen die Kurse der Aktie bei diesem Handel über den vorgegebenen Preisspannen des emittierenden Unternehmens, ist damit zu rechnen, dass der Wert der Aktien am Emissionstag steigt. Sichern sich Investoren im Handel per Erscheinen die Aktien günstiger als sie später im Kassamarkt an der Börse gehandelt werden, generieren sie Gewinne. Kaufen sie die Aktien vor Erscheinen allerdings teurer als sie später an der Börse gehandelt werden, kann ein großer Verlust drohen. Umgekehrt gilt das gleiche für die Verkäufer der zu emittierenden Aktien, wobei diese durch leer verkauft werden können. Der Handel vor dem Erscheinen findet außerhalb der Börse statt und wird zumeist von spezialisierten Maklern durchgeführt.