CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

COVESTRO AG-Diskussion

COVESTRO AG INHABER-AKTIEN O.N.

ISIN: DE0006062144

|

WKN: 606214

|

Symbol: 1COV

|

Land: Deutschland

Portfolio
50,52 EUR   0,5173%
COVESTRO AG O.N. (6817 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • von Heavytraider
    https://www.boerse-express.com/news/articles/covestro-da-kommt-wieder-etwas-bewegung-rein-ausbruch-87584
  • von Stephen
    Ja genau ....damit rechne ich auch;)
  • von Wäreschön
    Die nächsten 3 Monate geht's auf 60 Euro
  • von Pech32
    Hallo JD_com... wird auch Zeit das du mal wieder vorbei schaust?! Wieso hat das so lange gedauert?
    Schön das du wieder da bist:-)
  • von Stephen
    €€ ;))
  • von Topmusic
    @stephen... Ich sag dir wo ich investiert bin. Da bitte auch einsteigen :-)
  • von JD_com
    iwann fliegt halt mal der Deckel, der Hund steht dem Herrchen noch 20m nach jetzt fängt er an zu laufen weil er wieder zum fairen Preis möchte
  • von Stephen
    Na weil ich jetzt dabei bin;)))))))
  • von Topmusic
    Was ist denn da los ? Kennt jemand den grund ?
  • von JD_com
    Pech heut is dein Glückstag
  • von JD_com
    50€ !!! :D
  • von Stephen
    So ...bin jetzt auch dabei;)
  • von JD_com
    Morgen Sparplan, dann is Schluss.
    Ist aber gut unterbewertet der Wert mM.
  • von Geduld_gefragt
    die kann aber auch einfach nicht mal stabil oben bleiben. kaum die 50 da, schmiert sie wieder ab
  • von Pech32
    @nobodyisperfect überall bin ich nicht... aber in Covestro am stärksten vertreten...
  • von Heavytraider
    Covestro-Chef sieht Übernahmen als Mittel gegen konjunkturelle Schwankungen

    Der Spezialchemiekonzern Covestro liebäugelt mit Übernahmen als Mittel gegen wirtschaftlichen Gegenwind. Es gebe zwar eine Reihe von Möglichkeiten, um das Portfolio gegen konjunkturelle Schwankungen weniger anfällig zu machen, sagte Vorstandschef Markus Steilemann der "Börsen-Zeitung" (Dienstagausgabe). "Diese Anstrengungen sind erfolgreich, allerdings nicht in dem Maße, dass sich das Gesamtportfolio kurzfristig als deutlich resilienter erweist", schränkte der Manager ein.
    Kurzfristig müssten daher andere Hebel in Bewegung gesetzt werden, um den Abschwung abzufedern. "Zu den Wachstumsoptionen, die auch auf die Schnelle wertschaffend sind und das Portfolio resilienter machen, zählen ganz klar Zukäufe", sagte Steilemann. Das Augenmerk richten die Leverkusener dabei auf Lacke, Klebrohstoffe und Spezialanwendungen, wie der Vorstandsvorsitzende ausführte. Dabei gehe es nicht nur um das Abarbeiten der vorhandenen M&A-Listen, sondern auch um die fortlaufende Erweiterung der Liste mit potenziellen Übernahmezielen.
    Steilemann, der seine Investoren im November mit einer Gewinnwarnung auf dem falschen Fuß erwischt hatte, weiß allerdings auch, dass bei Akquisitionen besonderes Fingerspitzengefühl nötig ist. "Wir müssen am Kapitalmarkt Vertrauen aufbauen, dass wir eine Akquisition sauber stemmen und integrieren können", sagte der seit Juni vorigen Jahres amtierende Covestro-Chef und versprach: "Wir werden mit ganz spitzem Bleistift rechnen und in keinem Fall bloß um des Akquirierens willen zukaufen."
    Der Konjunkturabschwung, der durch den schwelenden Handelskonflikt zwischen den USA und China noch verstärkt wird, hat in Covestros Abnehmerindustrien, allen voran in China - die Volksrepublik steht für gut ein Fünftel des Konzernumsatzes -, schon sichtbare Spuren hinterlassen. Umso euphorischer ist Steilemann nun aber mit Blick auf Indien, das zu den Top-5-Märkten des Chemiekonzerns gehört. "Auch wenn der Abstand zur Spitze noch deutlich ist, ist Indien einer der am schnellsten wachsenden Märkte", sagte der Manager und verwies darauf, dass sich das Pro-Kopf-Einkommen auf dem Subkontinent der Schwelle nähert, ab der die Nachfrage nach Mittelklassegütern wie Kühlschränken oder Autos stark wächst./he
    ISIN DE0006062144
    AXC0212 2019-02-11/22:17


    © 2019 dpa-AFX

  • von nobodyisperfect
    Pech 32, ich komme gerade von Wirecard, Du bist aber auch überall und die Aktie fällt?
  • von Pech32
    Hans Bernecker: "Etwa in 4 Wochen, nach den vielen Berichten, gebe ich grünes Licht!" - zudem Wirecard, Voest, Covestro
  • von Pech32
    Hans Bernecker: "Wir haben jetzt die ungewöhnliche Ausgangslage, dass im Laufe der letzten 12 Monate im DAX rund die Hälfte und im MDAX ebenfalls rund die Hälfte aller Werte mehr als 35 % verloren haben, teilweise 50 %! Darin liegen die größten Erholungspotentiale, die man sich überhaupt denken kann gegenüber 2009 oder rückblickend 2003. Und so ähnlich wird es demnächst abgehen. Um es salopp zu formulieren, die, die am meisten verloren haben, werden am meisten zulegen!"
  • von Heavytraider
    https://markteinblicke.de/129836/2019/02/covestro-aktie-mit-kurzfristigem-gewinnpotenzial/
  • von JD_com
    Pech wie gehts dir ?
  • von JD_com
    Frustration bei allen merkt man hier wegen stille
  • von JD_com
    Das wird hier nix mehr
  • von Geduld_gefragt
    heute ist der dax ja mal wieder bestens aufgelegt. und covestro in altbekannter manier ganz vorne dabei. naja, sind wir ja gewöhnt
  • von Pech32
    07.02.2019 12:30
    Bewerten(0)
    Wunschanalyse der Woche: Covestro
    Euro am Sonntag-Aktien-Check: Wunschanalyse der Woche: Covestro | Nachricht | finanzen.netEURO AM SONNTAG-AKTIEN-CHECK

    FACEBOOK
    EMAIL
    DRUCKEN
    Jede Woche können Anleger auf finanzen.net abstimmen, welche Aktie besprochen werden soll. Dieses Mal fiel die Auswahl auf die Aktie von Covestro.

    €uro am Sonntag
    von Klaus Schachinger, Euro am Sonntag

    Die angekündigten Preiserhöhungen des chinesischen Konkurrenten Wanhua für den Schaumstoff-Rohstoff MDI beflügelten auch die Kursfantasie der Covestro-Aktie. In den Massenmärkten für Schaumstoffe und harte Polycarbonatkunststoffe fährt die ehemalige Kunststoffchemie-Tochter des Bayer-­Konzerns rund 85 Prozent ihres Umsatzes ein.




    Auch wenn das DAX-Unternehmen aus Leverkusen in seiner Branche zu den profitabelsten zählt, wird die Geschäftsentwicklung stärker als in anderen Industrien von konjunkturellen Schwankungen geprägt. So belastet die schwächelnde Nachfrage im Automobilsektor auch Covestro als wichtigen Zulieferer. Beim Ausblick für 2019 und der Bilanz für 2018, die das Unternehmen aus Leverkusen am 25. Februar liefern wird, hoffen Investoren auf Anzeichen für eine positive Wende.


    Mit den heftigen Kursverlusten seit der Gewinnwarnung im November dürften auf dem Parkett die meisten Sorgen berücksichtigt sein. Auch 2019 dürfte für Covestro schwierig werden. Amerikas Zollstreit mit China belastet. Die ­Dividendenrendite macht das Papier haltenswert. An Bord bleiben.