Heidelberger Druckmaschinen WKN: 731400 ISIN: DE0007314007 Kürzel: HDD Branche: Industrie

Kurs zur Heidelberger Druckmaschinen Aktie
2,528 EUR
-0,20 %-0,005
4. Dec, 12:45:23 Uhr, Lang & Schwarz
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Börse: k.A.
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Börse: k.A.
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Börse: k.A.
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Börse: k.A.
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Börse: k.A.
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Börse: k.A.
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Börse: k.A.
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Börse: k.A.
Anzeige
Alles ab 0 Euro pro Order. Dauerhaft.
Smartbroker
H
Heidelbeeren heute 17:17 Uhr
Ich glaub mittelfristig macht uns der Laden alle noch richtig glücklich! Newsflow gefällt mir: * neuer, top Vorstand * Aufnahme SDAX * Kooperation mit SAP * MK bei ca 750. Mio. bei einem Unsatz von 2 Mrd. und wohl profitabel * Transformation vom Maschinenbauer zur Hightech-Perle Eine faire Bewertung würde ich bei 1,5 Mrd und damit dem doppelten sehen 😎
BumbleBee88
BumbleBee88 heute 12:13 Uhr
To the Moon 😎
m
mannomax vom 04.12.21 17:11 Uhr
wäre jetzt auch vorsichtig mit Prognosen
M
Mario69 vom 04.12.21 12:34 Uhr
Nicht Erfolg, sondern ETFS!!
M
Mario69 vom 04.12.21 12:34 Uhr
Da werden Fonds HD aufnehmen, weil die den SDax in den Erfolg spiegeln! Prima!
Aburger
Aburger vom 04.12.21 00:00 Uhr
Na, da ist ja die positive Meldung. Mit Kurswerten bin ich vorsichtig, aber 10-15% sollten drin sein, nächste Woche.
M
Mario69 vom 03.12.21 23:55 Uhr
Na dann kurzfristig auf 3 Euro, und bis zum Frühjahr auf 3,50 Euro!!!!
Fusion
Fusion vom 03.12.21 23:36 Uhr
Heidelberg steigt wieder in den Sdax auf! Meldung gerade gelesen
Aburger
Aburger vom 03.12.21 20:06 Uhr
Ohne neue positive Meldungen bleibt alles beim alten. Up and down. Der jetzige Rückgang ist dem allgemeinen Kursückgang zuzuschreiben. HD ist im Druckgeschäft in hohem Maße von China abhängig. Der Markt wackelt auch. Was macht eigentlich die Schadenersatzklage im Zusammenhang mit dem geplatzten Gallusverkauf? Nichts mehr gehört.
F
Fuxi vom 03.12.21 10:57 Uhr
Vielleicht schaffen wir es ja heute Abend tatsächlich wieder in den SDAX. Vielleicht gibt es dann noch einmal einen Schub. Aber der Kurs ist doch momentan relativ stabil…hängt halt alles am Gesamtmarkt.
Kommentare
1 HEIDELBERGER DRUCKMASCHINEN Hauptdiskussion
Geld/Brief Kurse
Börse Geld Brief Zeit Volumen Kurs
Xetra 2,465 2,480 1638548763 3. Dec 681.708 Stk 2,470 EUR
Frankfurt 2,460 2,485 1638533408 3. Dec 2.050 Stk 2,505 EUR
Berlin 2,490 2,530 1638514811 3. Dec 2,545 EUR
Düsseldorf 2,475 2,525 1638539862 3. Dec 2,495 EUR
Hamburg 2,460 2,485 1638515377 3. Dec 2,520 EUR
München 2,490 2,530 1638514802 3. Dec 2,545 EUR
Hannover 2,460 2,485 1638541759 3. Dec 1.000 Stk 2,515 EUR
Stuttgart 2,480 2,485 1638564967 3. Dec 15.000 Stk 2,515 EUR
Tradegate 2,475 2,515 1638566789 3. Dec 314.985 Stk 2,500 EUR
Lang & Schwarz 2,505 2,550 1638618323 4. Dec 300 Stk 2,528 EUR
Eurex 1638466492 2. Dec 2,479 EUR
London 1638295931 30. Nov 2,415 EUR
BX Swiss 2,582 2,591 1631030400 7. Sep 1.000 Stk 2,500 CHF
Gettex 2,490 2,530 1638564180 3. Dec 7.773 Stk 2,500 EUR
Wien 2,455 2,485 1638463806 2. Dec 2,485 EUR
Baader Bank 2,490 2,535 1638564892 3. Dec 2,510 EUR
TTMzero RT 1638564735 3. Dec 2,495 EUR
ges. 1.023.816 Stk
Realtime / Verzögert
Börsennotierung
Marktkapitalisierung in EUR
752,1 Mio.
Anzahl der Aktien
304,5 Mio.
Termine
02/22 Ergebnis 3.Quartal
06/22 Veröffentlichung Geschäftsbericht
06/22 Analystenkonferenz
06/22 Bilanzpressekonferenz
07/22 Hauptversammlung
Aktionärsstruktur %
Freefloat 78,36
Masterwork Machinery S.à r.l. 8,46
Ferd. Rüesch AG 7,60
Universal Investment GmbH 2,99
Dimensional Holdings Inc. 2,59
Grundlegende Daten zur Heidelberger Druckmaschinen Aktie
Finanzdaten 2017 2018 2019 2020 2021e 2022e 2023e
KUV - - - - - - -
Ergebnis je Aktie (bereinigt) 0,14 0,05 0,07 -1,13 -0,14 - -
Cashflow 139,2 Mio. 87,7 Mio. -11,3 Mio. -54,0 Mio. 60.000 - -
Eigenkapitalquote 15,33 % 15,11 % 17,15 % 7,78 % - - -
Verschuldungsgrad 552,46 561,69 483,07 1.185,92 - - -
Eigenkapitalrendite - - - - - - -
Gesamtkapitalrendite - - - - - - -
EBITDA - - - - - - -
EBIT 90,2 Mio. 87,1 Mio. 81,0 Mio. -0,3 Mrd. 17,6 Mio. - -
Fundamentaldaten 2017 2018 2019 2020 2021e 2022e 2023e
KCV 4,69 9,66 -41,76 -3,16 - - -
Dividendenrendite - - - - - - -
Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) 16,70 60,80 22,10 -0,50 - - -
Dividende je Aktie - - - - - - -
Bilanzdaten 2017 2018 2019 2020 2021e 2022e 2023e
Netto-Provisionsüberschuss - - - - - - -
Umsatzerlöse 2,5 Mrd. 2,4 Mrd. 2,5 Mrd. 2,3 Mrd. 1.913 - -
Ergebnis vor Steuern 34,2 Mio. 39,1 Mio. 32,1 Mio. -0,3 Mrd. -23 - -
Steuern -2,0 Mio. 25,5 Mio. 11,2 Mio. 21,2 Mio. 20 - -
Ausschüttungssumme - - - - - - -
Nettoverzinsung - - - - - - -
Zinsertrag - - - - - - -
Gesamtertrag 2,6 Mrd. 2,5 Mrd. 2,6 Mrd. 2,3 Mrd. 1.845 - -
Info

Heidelberger Druckmaschinen AG Unternehmensprofil

Die Heidelberger Druckmaschinen AG ist ein  Präzisionsmaschinenbau-Unternehmen und der weltweit führende Hersteller von Bogenoffset-Druckmaschinen, einschließlich einer breiten Palette von Lösungen für die Printmedien-Industrie. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Heidelberg (Baden-Württemberg). 

Produktionsspektrum

Der größte Produktbereich des Unternehmens ist die Herstellung von Bogenoffset-Druckmaschinen. Der Bogenoffsetdruck wird hauptsächlich für hochwertige, farbig gedruckte Produkte wie Kataloge, Bildbände, Kalender, Poster, Verpackungen und Etiketten verwendet. Veredelungstechniken wie Lacke, Spezialdüfte oder ungewöhnliche Druckmaterialien werden immer wichtiger. Moderne Bogenoffset-Druckmaschinen können bis zu 18.000 Blatt Papier pro Stunde drucken.

Aufgrund der starken Akquisitionen des Unternehmens Ende der 1990er und Anfang der 2000er Jahre war die Heidelberg Printing Machinery AG zunehmend an der Herstellung von Maschinen für vor- und nachgelagerte Druckprozesse beteiligt. In den frühen 2020er Jahren verkaufte das Unternehmen neben der eigentlichen Druckmaschine (Druck, Englisch: Druckmaschine) auch Geräte zum Freilegen von Druckplatten (Druckvorstufe) und zur Weiterverarbeitung von Druckbögen, nämlich Schneiden, Falzen und Stanzen. Es gibt auch Softwarekomponenten, mit denen alle Prozesse in der Druckerei integriert werden.

Insbesondere seit der globalen Finanzkrise im Jahr 2008 und verstärkten Konsolidierung innerhalb der Druckindustrie in den letzten Jahren hat Heidelberg versucht, neue Geschäftsbereiche außerhalb des Bereichs der Druckmaschinenherstellung zu erschließen. Dazu gehören insbesondere die vom Konjunkturzyklus relativ unabhängigen Dienstleistungs- und Verbrauchsgüterindustrien sowie Industrielösungen wie Ladestationen für Elektrofahrzeuge und digitale Netzwerksoftware für die heutigen Prozessketten und die technische Dokumentation. Dies geschah im Namen von Heidelberg Industries. Heidelberg bedient den Markt auch durch Partnerschaften für Digitaldruckmaschinen, Ordnerklebemaschinen und Stanzmaschinen.

Die Heidelberger Druckmaschinen AG ging 2018 davon aus, dass sein Kerngeschäft mit einem Marktanteil von rund 40% weltweit führend bei Bogenoffsetdruckmaschinen sein wird. Die Hauptkonkurrenten in diesem Bereich sind Koenig & Bauer sowie Komori und RYOBI. Der große Rivale Manroland verlor nach seiner Insolvenz im Jahr 2011 und der anschließenden Spaltung viel an Bedeutung.

Standorte

Der Hauptsitz und fast alle Druckmaschinen für Forschung und Entwicklung, Vertrieb, Service und Montage befinden sich in Wiesloch-Walldorf, 13 Kilometer südlich von Heidelberg. An diesem Standort sind fast 4.900 Mitarbeiter beschäftigt und er erstreckt sich über eine Fläche von 860.000 Quadratmetern. Damit ist er die weltweit größte Druckmaschinenfabrik. Das Forschungs- und Entwicklungszentrum mit 900 Mitarbeitern war 2018 die letzte Abteilung, die vom ursprünglichen Standort in Heidelberg nach Wiesloch verlegt wurde.

Das neue Entwicklungszentrum wurde im Dezember 2018 von Baden-Württembergischer Ministerpräsident Winfried Kretschmann in einer Halle in Wiesloch-Walldorf eingerichtet. Die gesamte Baufläche beträgt 40.000 Quadratmeter. Nach dem Verkauf aller Verwaltungsgebäude in Heidelberg ist die Graphic Media Academy in Bahnhofsnähe das einzige Gebäude der Druckmaschinen AG in der gleichnamigen Stadt in Heidelberg. Im Jahr 2020 zog Druckmaschinen Heidelberg die letzten Mitarbeiter aus Heidelberg ab. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Räumlichkeiten der Print Media Academy nur an externe Unternehmen vermietet und nicht mehr von ihren eigenen Mitarbeitern genutzt.

Weitere Produktions- und Entwicklungsstandorte in Deutschland sind Amstetten, Swabian Alb (Gießerei), Brandenburg an der Havel (Herstellung und Montage von Bauteilen), Ludwigsburg (Falzmaschine und Versandsystem) und Kiel (für Druckvorstufe, Druck und Plattenherstellung). Software, in die alle Prozesse im Prozess integriert sind). Nach dem Drucken). Heidelberg ist der erste europäische Druckmaschinenhersteller, der Ende 2006 ein Werk in China eröffnet hat. In Qingpu / Shanghai, vor allem über 400 Mitarbeiter Drucker in allen gängigen Formatklassen für den asiatischen Markt produzieren standardisieren.

Seit dem Verkauf der Produktionsbasis für Druckraumchemikalien im Jahr 2019 und dem Verkauf des Schweizer Druckmaschinenherstellers Gallus im Jahr 2020 gibt es in den USA nur eine weitere Produktionsbasis im Ausland (Falzmaschinen der Marke Baumfolder). Das Unternehmen beschäftigt mehr als 3.000 Vertriebs- und Servicemitarbeiter an 250 Standorten in 170 Ländern / Regionen.

Das Unternehmen beschäftigte im Geschäftsjahr 2019 weltweit rund 11.300 Mitarbeiter. Über 86% des Umsatzes von 2,35 Milliarden Euro werden im Ausland erzielt