Aktienformen Welche verschiedenen Aktien gibt es?

Um eine Übersicht über die vielen Arten von Aktien zu erhalten, werden sie in unterschiedliche Aktienformen unterteilt. Die Unterteilung kann dabei beispielsweise nach der Art der Übertragbarkeit der Aktie oder nach dem mit ihr verbundenen Stimmrecht geschehen. Werden Wertpapiere nach der Art ihrer Übertragung differenziert, werden die Aktienformen der Namens- und der Inhaberaktien unterschieden. Bei Inhaberaktien können die mit ihr verbundenen Rechte allein aus ihrem Besitz abgeleitet werden. Befindet sich eine solche Aktie also im Besitz eines Investors, resultieren für ihn daraus Gewinnbeteiligung- und Abstimmungsrechte. Bei Namensaktien reicht der Besitz dagegen nicht aus. Der Besitzer muss mit seinem Namen, seiner Anschrift und seinem Beruf zusätzlich im Aktienregister des Unternehmens vermerkt werden. Erst dann kann er seine Rechte als Aktionär wahrnehmen. Die Ausgabe dieser Wertpapiere erfolgt, wenn das Unternehmen nähere Informationen über seine Aktionäre besitzen möchte. Eine Sonderform stellen die vinkulierten Namensaktien dar. Bei dieser Aktienform muss das Management des Aktienunternehmens einem Weiterverkauf der Aktien sogar erst zustimmen, damit die Rechte als Aktionär wahrgenommen werden können. Erfolgt eine Unterscheidung der Aktienformen nach ihrem Stimmrecht, wird zwischen Stamm- und Vorzugsaktien differenziert. Besitzt ein Aktionär Stammaktien, kann dieser auf der Hauptversammlung einer Aktiengesellschaft Stimmrechte wahrnehmen. Bei Vorzugsaktien entfällt das Stimmrecht. Dafür werden die Besitzer dieser Aktien zumeist durch eine höhere Dividendenzahlung kompensiert. Aktienformen lassen sich auch auf Grundlage vieler weiterer Eigenschaften bilden. So können Aktienformen beispielsweise auf Grundlage ihres Emissionszeitpunkts unterteilt und zwischen junge oder alte Aktien differenziert werden.