Deutsche Börse Clearing AG Welche Aufgabe hat die Deutsche Börse Clearing AG?

Die Deutsche Börse Clearing AG hatte innerhalb der Gruppe Deutsche Börse AG die Aufgabe, für eine effiziente und sichere Abwicklung von Wertpapiergeschäften, die Wertpapierverwahrung und -verwaltung inländischer und ausländischer Wertpapiere zu sorgen. Zwischenzeitlich fusionierte die Deutsche Börse Clearing AG mit CEDEL zu Clearstream als Clearing-, Settlement- und Depotorganisation der Gruppe Deutsche Börse. Die Deutsche Börse Clearing AG (DBC) unterliegt als Wertpapiersammelbank zwar der Bankenaufsicht, jedoch sind die Eigenkapitalgrundsätze nur eingeschränkt, die Liquiditätsgrundsätze dagegen überhaupt nicht anzuwenden.

Kontoinhaber bei der DBC können sowohl Kreditinstitute (die gesetzlicher Depotprüfung unterliegen), als auch Wertpapier-Makler bzw. -Handelsfirmen sein, sofern sie die Zulassungsbedingungen einer deutschen Wertpapierbörse erfüllen. Mit ausländischen Zentralverwahrungsstellen und Clearingorganisationen bestehen Gegenseitigkeitsabkommen, um die Dienstleistungen der DBC im Rahmen des Effektengiroverkehrs in allen wichtigen ausländischen Finanzplätzen nach den Standards der ECSDA (European Central Securities Depositories Association) anbieten zu können, so z. B. mit Euroclear, Cedel, Sicovam, MATIF.