InnoCan Pharma:
Auf dem EPIDIOLEX®-Pfad zum Milliarden-Unternehmen.
Anzeige

Umrechnungsfaktor

Anzeige
Smartbroker
Der Broker von Deutschlands größter Finanzcommunity

Was versteht man unter einem Umrechnungsfaktor?

Der Umrechnungsfaktor dient der Umrechnung von Währungseinheiten, dabei basiert er auf den jeweiligen Devisenkursen und unterliegt somit ständigen Schwankungen. Bedeutsam war vor allem der Umrechnungsfaktor zwischen dem Euro und der Deutschen Mark, beziehungsweise den anderen Mitgliedswährungen. Die festgesetzten Wechselkurse wurden am 01.01.1999 veröffentlicht und in der Folge bis zur Bargeldeinführung am 01.01.2002 angewendet, da der Euro in der Zwischenzeit lediglich als Buchgeld existent war. Darüber hinaus gibt es auch bei Termingeschäften einen Umrechnungsfaktor, welcher häufiger als Preis- oder Konversionsfaktor bezeichnet wird. Damit kann ein Anleger, der seine Anleiheposition am Terminmarkt absichern will, die dafür notwendige Kontraktanzahl bestimmen. Der Umrechnungsfaktor für die Kontrakte wird von der Terminbörse veröffentlicht, da er in Abhängigkeit vom Zinskupon und der Restlaufzeit der Anleihe variiert.