Xetra Wann beginnt und endet der Handel im System Xetra?

Das Xetra (Exchange Electronic Trading) ist ein vollständig elektronisches Handelssystem der Deutschen Börse AG in Frankfurt am Main, auch Computerbörse genannt, und ermöglicht den Handel auf dem Kassamarkt. Es wurde im November 1997 eingeführt und löste den IBIS-Handel (Integriertes Börsenhandels- und Informations-System) ab. Vorteil des Xetra ist eine verbesserte Leistungsfähigkeit und die Kosteneffizienz. Makler oder Kreditinstitutionen beziehungsweise alle Mitglieder der Deutschen Börse können daran teilnehmen. Das Xetra ist dezentral organisiert und ermöglicht den Nutzern den Kauf und Verkauf von Wertpapieren in einem zentralen, offenen Orderbuch. Der Aktienhandel ist dadurch schneller, transparenter und billiger als durch den Parketthandel. Heute wird ein Großteil des deutschen Aktienhandels über Xetra abgewickelt, wohingegen ein kleinerer Teil immer noch über den Parketthandel erfolgt. Neu gelistete Wertpapiere werden sofort im Handel über Xetra und im Parketthandel zugelassen, ohne dass eine separate Zulassung erforderlich ist.Der Handelsbeginn des Xetra-Systems ist 9.00 Uhr und endet 17.30 Uhr, während der Handel auf dem Parkett erst 20.00 Uhr endet. Die Preise, die über Xetra ermittelt werden, dienen als Grundlage der Berechnung des DAX (Deutscher Aktienindex).