VISA INC.

WKN: A0NC7B ISIN: US92826C8394 Kürzel: 3V64 Mehr zu "VISA"

Börse
NYSE

162,66 USD

-0,21 % -0,34

Stand: 24.05.2019 - 21:59:05 Uhr

Geld (Stk.) 162,690 ( 100)
Brief (Stk.) 162,720 ( 3.600)
Spread 0,018
Vortag 163,000
Eröffnung 163,030
Geh. Stück ca. 340 Tsd

k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Börse: k.A.

k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Kursdaten: k.A.

k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Kursdaten: k.A.

k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Kursdaten: k.A.

k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Kursdaten: k.A.

k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Kursdaten: k.A.

k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Kursdaten: k.A.

k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Kursdaten: k.A.

Geld/Brief Kurse

Börse Geld Brief Zeit Volumen Kurs
Xetra 143,580 145,380 1558712158 24.05.19 2.474 143,78 EUR
Frankfurt 144,920 144,960 1558719238 24.05.19 716 144,74 EUR
Berlin 144,900 144,920 1558677718 24.05.19 0 144,70 EUR
Düsseldorf 144,880 144,960 1558710378 24.05.19 0 144,66 EUR
Hamburg 144,900 144,940 1558688656 24.05.19 17 145,34 EUR
München 144,800 145,000 1558704095 24.05.19 305 145,12 EUR
Hannover 144,760 144,800 1558678103 24.05.19 0 144,48 EUR
Stuttgart 144,940 145,380 1558705831 24.05.19 204 145,24 EUR
Nasdaq 0,000 0,000 1558727945 24.05.19 439.319 162,66 USD
AMEX 162,560 162,830 1558727935 24.05.19 8.652 162,67 USD
Tradegate 145,120 145,160 1558728069 24.05.19 3.866 145,14 EUR
Lang & Schwarz 144,601 145,763 1558781241 25.05.19 0 145,18 EUR
Eurex 0,000 0,000 1558716246 24.05.19 0 162,51 USD
London 0,000 0,000 1554135615 01.04.19 0 157,03 USD
SIX Swiss (CHF) 0,000 0,000 1558681325 24.05.19 0 163,00 CHF
BX Swiss 162,032 162,064 1556208000 25.04.19 0 164,92 CHF
Gettex 145,020 145,240 1558726980 24.05.19 35 145,06 EUR
Wien 0,000 0,000 1558626305 23.05.19 35 145,64 EUR
Baader Bank 145,080 145,260 1519032193 19.02.18 0 98,33 EUR
SIX Swiss (USD) 0,000 0,000 1558711828 24.05.19 0 159,25 USD
SmartTrade 0,000 0,000 1558729562 24.05.19 0 145,18 EUR
NYSE Arca 161,000 162,770 1558727947 24.05.19 175.095 162,67 USD

Realtime / Verzögert

Diskussion zu diesem Wert

Aktualisieren Kommentare ( 457)
12:30 Uhr 23.05.19 Hardes83 Nach einem ATH geht es dann auch mal wieder gut runter :)
10:26 Uhr 21.05.19 Hardes83 Hehe, ja das werden wir hier noch oft sehen. Ist eben auch sehr abhängig, aber das Modell ist stark im Wachstum. Ich selbst hab 2 Visa Karten und zahle damit sehr häufig.
10:22 Uhr 21.05.19
T
Tommy87 V steht für victory
19:13 Uhr 16.05.19 Hardes83 Ist das Wachstum gesünder.
19:13 Uhr 16.05.19 Hardes83 Es ist ja auch gut das alles langsam läuft
19:04 Uhr 16.05.19 Drizzy4 Physische Formen der Währung – Geld und Schecks – verlieren bei den Verbrauchern auf der ganzen Welt gegenüber alternativen Zahlungsformen an Boden. Zu letzteren gehören Debit- und Kreditkarten, digitale Geldbörsen, mobile Handelsplattformen und in einigen Kreisen sogar Kryptowährungen. Online-Banking und automatische Zahlungsoptionen machen das Ausstellen von Schecks, die Verwendung von Bargeld für kostenintensive Transaktionen und andere traditionelle Finanzdienstleistungen immer weniger attraktiv. Obwohl das Bargeld noch lange nicht vom Aussterben bedroht ist und überraschenderweise in mancher Hinsicht besser dasteht, als man zunächst vermuten mag, scheint der allgemeine Trend fast unbestreitbar, wenn man sich die Paradigmenwechsel wie E-Commerce und Mobile Payment ansieht. Warum also geschieht das alles? Wird es in Zukunft bargeldlose Gesellschaften geben? Wie können die Anleger von diesem Trend profitieren? Welche Aktien werden vom Krieg gegen das Bargeld profitieren? Werden ihm Unternehmen zum *** fallen? Zu all diesen Punkten kommen wir noch. Zuerst aber schauen wir uns an, wo das Geld heute steht. Trotz all des Hypes und einer geschwächten hierarchischen Position in der Weltwirtschaft ist das Bargeld noch lange nicht tot. Wie viele Leute benutzen noch Bargeld? Im Jahr 2013 veröffentlichte Mastercard ein Whitepaper, in dem behauptet wurde, dass 85 % der weltweiten Transaktionen noch mit physischer Währung abgewickelt würden, was etwa 60 % des gesamten Transaktionswertes im Einzelhandel entspricht. Auf dem Investor Day 2017 von Mastercard erklärte CEO Ajay Banga, dass die Zahl immer noch über 80 % liegt, aber niedriger ist als sie es einmal war. Das britische Sicherheitsunternehmen G4S veröffentlichte im April 2019 seinen World Cash Report, der 47 Länder umfasste und 75 % der Weltbevölkerung befragte, so die Studie. Der Bericht enthielt jedoch noch eine Kennzahl: den Bargeldumlauf im Verhältnis zum BIP. Er stellte fest, dass der weltweite Bargeldumlauf 9,6 % beträgt, ein Anstieg gegenüber den 8,1 % der gleichen Studie aus dem Jahr 2011. Der PYMNTS.com Global Cash Index für März 2018 gibt an: Die Bargeldnutzung in den USA ist seit 2003 weitgehend konstant geblieben, trotz einer zunehmenden Anzahl von digitalen Zahlungsmethoden. Die Nutzung liegt üblicherweise zwischen 14,2 und 15,1 % des BIP, mit Ausnahme des Jahres 2009, als die Subprime-Krise zu einem plötzlichen Anstieg beitrug. Die Wirtschaft hat sich seitdem verbessert und der Baranteil ist allmählich zurückgegangen. Er erreichte 2016 12,7 Prozent. Natürlich variiert der Anteil der Barzahlungen in einer Gesellschaft stark, je nachdem, wo man hinschaut. In Indien zum Beispiel betrug der Baranteil im Vergleich zu den 3 Billionen US-Dollar des Landes im Jahr 2019 49,3 % des BIP. In Mexiko zogen es 90 % der mexikanischen Bürger vor, im Jahr 2018 Bargeld für Transaktionen zu verwenden, und es gab nur 10 Bankfilialen pro 100.000 Einwohner. Am anderen Ende des Spektrums wurden fast 60 % der Transaktionen in Schweden mit anderen Zahlungsmitteln als Bargeld abgewickelt, und die Barmittel machten nur 2 % des gesamten Transaktionswertes in dem skandinavischen Land aus. Wie man sieht, hat Bargeld, auch wenn es noch weit von seiner Blütezeit entfernt ist, in der heutigen Weltwirtschaft eine herausragende Position. Warum ist der Bargeldverbrauch rückläufig? Drei Wachstumstreiber sind dafür verantwortlich: E-CommerceMobile ZahlungenInternationale Einführung des digitalen Zahlungsverkehrs Lass uns einen genaueren Blick auf jeden dieser Schlüsseltrends werfen. E-Commerce Als Plattformen wie PayPal in Schwung kamen und die Verbraucher sich allmählich damit wohl fühlten, Websites wie Amazon ihre Kreditkartendaten anzuvertrauen, begann der E-Commerce schnell zu wachsen. Als sich dadurch das Einkaufsverhalten veränderte, verzeichneten Kreditkarten und digitale Zahlungen ein ähnlich exponentielles Wachstum. Wie Visa-CFO Vasant Prabhu auf der UBS Global Technology Conference 2017 erklärte, waren Online-Käufe ein riesiger Gewinn für die Kreditkartenunternehmen. S&P Global Market Intelligence zitiert: Es geht einfach um Zahlen. Der E-Commerce wächst um das Fünffache schneller als direkte Transaktionen zwischen zwei Menschen. Bei einer E-Commerce-Transaktion ist die Bereitschaft, eine Visa-Karte zu verwenden, doppelt so hoch wie bei einer persönlichen Transaktion. Daher wächst etwas 5x so schnell, wo die Neigung, damit zu bezahlen, doppelt so hoch ist. Das ist phänomenal. Mobile Zahlungen Im Oktober 2014 brachte Apple (WKN:865985) Apple Pay auf den Markt, eine digitale Geldbörse für iPhone und Apple Watch, mit der die Besitzer Zahlungen am Point of Sale, in der App oder online tätigen können. Bereits im darauffolgenden Jahr folgte Samsung Pay, eine ähnliche Plattform für Smartphones und Tablets von Samsung. Alphabet (WKN:A14Y6H) (WKN:A14Y6F) startete 2016 Android Pay, das inzwischen in Google Pay umbenannt wurde. Wenn man sich verschiedene mobile Zahlungsoptionen ansieht, ist es unmöglich, die Auswirkungen von PayPal (sowohl seiner Kernplattform als auch Venmo) und der Cash App von Square zu ignorieren. Diese Plattformen haben an Bedeutung gewonnen, da sie nicht an bestimmte Smartphone-Marken oder Betriebssysteme gebunden sind, was es für sie einfacher macht, einen Netzwerkeffekt zu erzielen. Digitale Zahlungen wurden früher als Konkurrenten der etablierten Unternehmen der Branche angesehen, wie Kreditkartennetze und Zahlungsdienstleister. Aber die Einstellung der Branche begann sich zu ändern, als PayPal mit Kreditkartenunternehmen Kooperationen startete. Zusammengenommen haben diese digitalen Geldbörsen durchwachsene Erfolge erzielt, aber die Konsumgewohnheiten ändern sich. Martina ***-Mejean, CFO von Mastercard, räumte ein, dass es sich immer als schwierig erwiesen hat, die Verbraucher dazu zu bringen, ihre Kaufgewohnheiten zu ändern, wenn ein effizientes Zahlungssystem existiert. Sie erwartet jedoch, dass die nächste Generation sich schneller anpassen wird: Egal, wo man eine installierte Basis hat, wo Zahlungen tatsächlich funktionieren, lassen sich Menschen nur schwer dazu bringen, eine andere Zahlungsform zu verwenden. Das hat sich in den letzten 50 Jahren gezeigt, als wir unsere Zahlungssysteme in vielen, vielen Ländern betrieben haben. Aber das soll nicht heißen, dass die Vereinigten Staaten nicht zum mobilen Bezahlen übergehen werden … Beobachten Sie einfach, wie sich Ihre Kinder verhalten und wie sie ihr Telefon benutzen. So wird es gehen. Es wird nur ein wenig länger dauern als in anderen Ländern, in denen man nicht einmal die installierte Basis hatte. Internationale Einführung des digitalen Zahlungsverkehrs ***-Mejean nannte die Einführung mobiler Bezahlverfahren in den USA aus einem guten Grund: Sie wachsen stark in anderen Teilen der Welt. Aufgrund der Geschwindigkeit und der nahezu universellen Abdeckung von Mobilfunknetzen auf der ganzen Welt sind solide Festnetze und teure Hardware nicht mehr erforderlich, damit Händler Karten- und digitale Zahlungen akzeptieren können. Aufgrund der QR-Code-Technologie ist für Händler und Kunden lediglich ein Smartphone erforderlich. QR-Codes sind die Schwarz-Weiß-Matrix-Bilder, die manchmal auf Verpackungen und Produkten zu sehen sind. Prabhu von Visa erklärte, wie einfach es für Händler in Schwellenländern war, sich niederzulassen und sofort mit diesen Codes zu beginnen, elektronische und digitale Zahlungsformen zu akzeptieren: In Schwellenländern und fast überall muss man nur einen QR-Code auf ein Blatt Papier ausdrucken und auf den Tresen kleben sowie eine App herunterladen. Ihr Kunde hat eine App. Alles, was man dazu braucht, ist ein billiges Smartphone, und schon kann man elektronische Zahlungen annehmen. Das ist nur ein Beispiel dafür, wie die Kosten für die Akzeptanz von teuer auf fast Null gestiegen sind, wenn es um die Einrichtung geht. Die Geschwindigkeit, mit der es sich umsetzen lässt, ist ebenfalls gestiegen. Andere Formen des mobilen Zahlungsverkehrs ziehen sich durch die Schwellenländer. In Kenia und anderen Ländern nutzen Millionen von Menschen M-Pesa, eine Mobiltelefon-Plattform, mit der sie Rechnungen bezahlen und Geld per SMS und PIN-Code überweisen können. Mastercard erwarb Oltio, ein Zahlungsunternehmen, das eine ähnliche mobile Lösung wie M-Pesa in Südafrika einsetzt. In China ist die Zahl der mobilen Zahlungsplattformen explodiert. Ende 2018 hatten Tencent Holdings (WKN:A1138D) WeChat Pay und Alibaba Group Holdings  (WKN:A117ME) Alipay 600 Millionen bzw. 400 Millionen Nutzer. Warren Buffetts Berkshire Hathaway investierte in Paytm, eine Plattform für digitale Geldbörsen in Indien, die damals 300 Millionen aktive Nutzer zählte. Während sie an verschiedenen Orten unterschiedliche Formen annehmen, gewinnen elektronische und digitale Zahlungsformen mit zunehmender Netzabdeckung an Bedeutung. In diesem Zusammenhang ist die Bedeutung von Bargeld für die lokale Wirtschaft zwar immer noch groß, nimmt aber ab. Kryptowährungen, die neueste Alternative zum Bargeld Keine Abhandlung über den Krieg gegen das Bargeld wäre komplett, ohne über Kryptowährungen zu sprechen. Während die Geschichte von Bitcoin lang und geheimnisvoll ist, müssen die Investoren wissen, dass es sich um eine virtuelle Währung auf Basis der Blockchain-Technologie handelt, ein öffentlich verteiltes Register, das in Echtzeit aktualisiert wird, während jede Transaktion verarbeitet wird. Bevor die wilde Volatilität von Bitcoin die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich zog, faszinierten viele Anhänger die inhärenten Vorteile blockchainbasierter Währungen, darunter Transparenz, Anonymität der Nutzer, theoretisch niedrige Transaktionskosten und eine Existenz außerhalb der staatlichen Kontrolle und Einmischung. Natürlich gibt es auch eine Reihe von Nachteilen der Kryptowährung. Kritiker haben darauf hingewiesen, dass sie immer noch eine geringe Akzeptanz haben, mit ihrer Volatilität eine schlechte Wahl als Vermögenswert  sind und Bitcoin-Hacks sowie Diebstahl immer noch weit verbreitet sind. Risiken für Investitionen in den Krieg gegen Bargeld Das Hauptrisiko für Investitionen in diesen Trend ist wahrscheinlich offensichtlich: Obwohl wir den *** in diesem „Krieg“ genannt haben, ist es viel schwieriger zu wissen, wer der ultimative Gewinner sein wird. Werden sich Kartenzahlungen von den Vereinigten Staaten und anderen entwickelten Volkswirtschaften in die Schwellenländer ausbreiten, oder werden mobile Zahlungen das Plastik in unseren Geldbörsen verdrängen? Sind Kryptowährungen die Zukunft des Geldes oder eine Modeerscheinung, die meist für illegale Zwecke und Schwarzmarkttransaktionen genutzt wird? Diese Risiken werden sich auf die verschiedenen Finanzdienstleister-Aktien unterschiedlich auswirken, aber es ist wahrscheinlich klüger, in Unternehmen zu investieren, die diese Stürme wahrscheinlich überstehen werden. Wie bereits erwähnt, verwenden Verbraucher, egal wie sie elektronisch bezahlen, fast immer eine Mastercard- oder Visa-Nummer, unabhängig davon, ob eine tatsächliche physische Karte im Spiel ist oder nicht. Das mobile Zahlungsvolumen von PayPal beträgt mittlerweile mehr als 40 % des gesamten Zahlungsvolumens. Sowohl Mastercard als auch Visa pilotieren bereits Programme mit der Blockchain-Technologie, auf der auch die meisten Kryptowährungen basieren. Obwohl es bei Investitionen niemals Garantien gibt, scheinen einige Unternehmen definitiv besser in der Lage zu sein, kommende Störungen zu überdauern als andere. Natürlich halte ich es auch deshalb für viel besser, in einen Korb solcher Wertpapiere zu investieren, als sich auf ein oder zwei Aktien in diesem Trend zu beschränken. Der Krieg gegen das Bargeld geht nicht so schnell vorbei. Die Verbraucher haben gesprochen, und die Sicherheit und Bequemlichkeit, welche die Digitalisierung des Geldes für Finanztransaktionen mit sich bringt, wird den Marktanteil des Bargeldes weiter verringern. Das Bargeld mag nie aussterben, aber es wird wahrscheinlich für einige Zeit einen sinkenden Marktanteil in der Weltwirtschaft belegen. Für uns Investoren ist es wichtig, solche Trends zu erkennen, damit wir von ihnen profitieren können.
19:04 Uhr 16.05.19 Hardes83 Überbewertet ? Bargeldloses Zahlen wird immer größer. Ich selbst habe nur ein Kartenportmonee. Umsätze steigen und so weiter.
18:41 Uhr 16.05.19
d
dmc VISA ist viel zu unterbewertet auf lange Sicht meiner Meinung nach. Bin gespannt was 2020 und weiter passiert.
17:07 Uhr 16.05.19 Hardes83 Oh ja, neues ATH, das rennt
16:25 Uhr 16.05.19
t
traderxx ATH
16:19 Uhr 16.05.19 Hardes83 Ja so stark zurück gekommen. Aber in Visa steckt auch vertrauen.
16:14 Uhr 16.05.19
d
dmc Läuft würd ich sagen.. 👌🏼 Politische Börsen haben ja bekanntlich kurze Beine!
17:01 Uhr 09.05.19 Da_Moz Glaub ich auch nicht. Wünschenswert NATÜRLICH! Jedoch glaube ich das die 2 den ganzen Mai brauchen werden. Das Positive? Tolle Nachkaufkurse. Man darf auch nicht vergessen wie gut es seit Weihnachten gelaufen ist. Die 50% Plus gerade im Technischen Sektor sieht keiner. -10% jedoch sehr wohl. Wird schon wieder!
10:20 Uhr 09.05.19
f
frankozw Ich glaub eine Lösung wirds auf die schnelle nicht geben.
08:00 Uhr 07.05.19 Hardes83 Gestern gegen 22:58 sind alle US Indiz. Derb gefallen. Hier soll aber bis Freitag eine Lösung her, sonst kommen die Zölle. Also wird es die Woche noch weiter chaotisch
06:00 Uhr 07.05.19 Hardes83 Davon ist absolut auszugehen. Aber die wird nicht heute und nicht morgen eintreffen. Aber der Markt hat sich ja Gestern schon sehr beruhigt
01:16 Uhr 07.05.19
d
dmc Sollte es eine Einigung mit den Chinesen geben, wovon die Analysten auch ausgehen, dann wird der Kurs sich wiedererholen und neue ATH erreichen.
19:25 Uhr 06.05.19 roiberleiter Hat sich ja wieder gut gefangen. Denke aber dass wirklich an Donald lag. Viele nervöse Hände...
08:00 Uhr 06.05.19 Hardes83 Woher kommt der Fall nach so guten News? Das kann ja mit China nicht so viel zu tun haben? Gewinnsicherrungen?
17:13 Uhr 03.05.19 Hardes83 Doch musst nur umstellen von NYSE auf das was du willst
17:06 Uhr 03.05.19
f
frankozw Irgendwie werden die chart nichtm mehr angezeigt
16:33 Uhr 02.05.19 Hardes83 Weiß jemand warum wir vorbörslich so gefallen sind?
16:21 Uhr 30.04.19
T
Trademate44 Hier wartet man vergebens aus Rücksetzer. Heute haben wir kurioserweise aber auf dem Tageschart, bisher, die erste Kerze komplett außerhalb des oderen BB. Das hatten wir in den letzten Jahren 2 Mal. 2015 und zuletzt im Januar. Danach gab sie rund 5 $ nach. Vielleicht ja dann?
11:32 Uhr 28.04.19
D
DrBest 2019😒
22:06 Uhr 26.04.19 Da_Moz Ich bin gespannt welches Jahr wir schreiben wenn wir bei 200 sind.😄
20:31 Uhr 26.04.19 Hardes83 Könnte sogar heute die 145 bleiben :)
16:19 Uhr 26.04.19 Da_Moz 144 wird fix gehalten.:)
08:29 Uhr 26.04.19 Hardes83 144 halten wäre heute sehr gut!
22:27 Uhr 25.04.19 Hardes83 Das stimmt, wird auch weiter so laufen. Die Zahlen werden Früchten
21:47 Uhr 25.04.19
d
dmc Schon erstaunlich wie krass sich der Kurs erholt hat heute.. richtig "Wetterfest" das Papier hier. :-)
14:08 Uhr 25.04.19
d
dmc Ich denk die 170€ sind auch locker drin.. zumal VISA fundamentaltechnisch alles richtig macht.
11:32 Uhr 25.04.19 LöwenInvestor Sollten die anderen Quartale auch so über den Erwartungen und das Repurchase-Programm gut laufen seh ich für mich für dieses Jahr schon noch das Potential Richtung 190$ // 170€
10:36 Uhr 25.04.19 Drizzy4 Wäre auch ein Witz wenn nicht VISA ist Top
09:09 Uhr 25.04.19
d
dmc Wieder auf ~144,5€.. läuft :D
23:19 Uhr 24.04.19 Hardes83 Trotzdem war ich über den Verlaub etwas überrascht :)
23:16 Uhr 24.04.19 Hardes83 Das steht außer frage.
22:58 Uhr 24.04.19
d
dmc Bei knapp 142,099€ laut L&S stehen geblieben, aber diese Gewinnmitnahmen hat nicht viel zu heissen, langfristig und mittelfristig hart long!
22:57 Uhr 24.04.19 BeKay1990 Höheres Transaktionsvolumen: Visa steigert Gewinn und Erlöse deutlich https://www.finanzen.net/nachricht/aktien-hoeheres-transaktionsvolumen-visa-steigert-gewinn-und-erloese-deutlich-7408528
22:35 Uhr 24.04.19 Hardes83 Guidants News zum Beispiel
22:34 Uhr 24.04.19
T
Tycoon5c6910363d500 Wo könnt ihr die Zahlen schon sehen?
22:32 Uhr 24.04.19 BeKay1990 Vielleicht auch ne Welle von Gewinnmitnahmen ab 146
22:32 Uhr 24.04.19 BeKay1990 Wer weiß was die Leute so erwartet haben.
22:25 Uhr 24.04.19 Hardes83 Denke ich auch. Sixt war damals nach den Zahlen ähnlich, gute Zahlen präsentiert und die Aktie ist fast eine Woche lang gefallen. Danach ging es steil jeden Tag. Hätte ich trotzdem heute nicht mit gerechnet. Sehe den Grund nicht für die Gewinnrealisierung?
22:24 Uhr 24.04.19 BeKay1990 Hm...Danke Hardes
22:21 Uhr 24.04.19 LöwenInvestor Dann wird die Aktie die nächsten Wochen umso mehr steigen
22:20 Uhr 24.04.19 Hardes83 Vielleicht wurde mehr erwartet und Gewinne werden realisiert. Morgen sind wir schlauer. Hab ehrlich gesagt mehr erwartet
22:20 Uhr 24.04.19 Hardes83 Leicht übertroffen die Schätzungen. Gewinn je Aktie und Umsatz
22:17 Uhr 24.04.19 BeKay1990 Nicht so gut?
22:17 Uhr 24.04.19 Hardes83 Zahlen sind drin.
22:09 Uhr 24.04.19 ÄffchenNotToGo 👍

Dividende 2019

Ergebnis Dividende
0,00
je Aktie
0,00
je Aktie

Schätzung der Dividende

2019e 2020e 2021e
0,00
je Aktie
-
je Aktie
-
je Aktie
Zur Jahresbilanz

Aktionärsstruktur in %

Freefloat 86,27
The Vanguard Group 7,13
BlackRock, Inc. 6,60

Termine

04.06 Dividendenauszahlung
alle Termine

Grundlegende Daten zur VISA Aktie

Finanzdaten 2015 2016 2017 2018 2019 2020
Ergebnis je Aktie (bereinigt) 2,58 2,49 2,80 4,43 - -
Cashflow 6,584 Mrd 5,574 Mrd 9,208 Mrd 12,713 Mrd - -
Eigenkapitalquote 74,17 % 51,40 % 48,19 % - - -
Verschuldungsgrad 35 95 108 - - -
Eigenkapitalrendite - - - - - -
Gesamtkapitalrendite - - - - - -
EBITDA - - - - - -
EBIT 9,064 Mrd 7,883 Mrd 12,144 Mrd 12,954 Mrd - -
Fundamentaldaten 2015 2016 2017 2018 2019 2020
Dividendenrendite 0,69 % 0,68 % 0,63 % - - -
Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) 27,00 33,20 37,60 - - -
Dividende je Aktie 0,48 0,56 0,66 0,83 - -
Bilanzdaten 2015 2016 2017 2018 2019 2020
Netto-Provisionsüberschuss - - - - - -
Umsatzerlöse 13,057 Mrd 14,259 Mrd 17,517 Mrd 19,665 Mrd - -
Ergebnis vor Steuern 8,995 Mrd 8,012 Mrd 11,694 Mrd 12,806 Mrd - -
Steuern 2,667 Mrd 2,021 Mrd 4,995 Mrd 2,505 Mrd - -
Ausschüttungssumme 1,177 Mrd 1,350 Mrd 1,579 Mrd 1,918 Mrd - -
Nettoverzinsung - - - - - -
Zinsertrag - - - - - -
Gesamtertrag 13,880 Mrd 15,082 Mrd 18,358 Mrd 20,609 Mrd - -

VISA INC.

Visa Inc. ist eine international tätige Kreditkartenorganisation, die Kunden eine digitale Bezahlung an Stelle von Bargeld oder Schecks ermöglicht. Der Konzern hat eines der weltweit fortschrittlichsten Telekommunikations- und Computernetzwerke aufgebaut, das in der Lage ist, über 47.000 Transaktionen pro Sekunde ablaufen zu lassen und das sich durch Sicherheit, Verbraucherfreundlichkeit und Zuverlässigkeit auszeichnet. Zudem verbindet es alle Visa-Mitglieder, alle Akzeptanzstellen sowie zahlreiche Geldautomaten global miteinander. Die Visa-Karten sind dabei weltweit einsetzbar und währungsunabhängig. Darüber hinaus erhalten Bankkunden eine größere Auswahl bei Zahlvorgängen. Dementsprechend gehören verschiedene Kartentypen und Bezahlweisen zum Produktportfolio des Konzerns: Sofortzahlung bei Abbuchung (Debitkarten), vorzeitige Zahlung mit Guthaben (Prepaidkarten) oder spätere Zahlung bei Kredit (Kreditkarten). In diesem Zusammenhang ist das Unternehmen auch in der Entwicklung von neuen Technologien hinsichtlich eCommerce und mobile Zahlung aktiv, um sichere und individuelle Zahlungsarten zu erarbeiten. Alle Kartenprodukte werden dabei nicht selbst vom Unternehmen, sondern durch Mitgliedsbanken herausgegeben.