Der Dax sucht unmittelbar vor der Leitzinsentscheidung der US-Notenbank nach einer klaren Richtung. Die Fed wird am morgigen Mittwoch (21.09.) ihre Entscheidung über die Leitzinsen bekanntgeben. Trotz der Ungewissheit war zuletzt im Dax ein Erholungsversuch zu beobachten. Die Erholungstendenzen konnten sich jedoch nicht durchsetzen und fielen wieder in sich zusammen. Die am heutigen Dienstag (20.09.) veröffentlichten deutschen Erzeugerpreise für den August verhagelten den Marktakteuren die Stimmung, wurden die Erzeugerpreisdaten doch deutlich oberhalb der Erwartungen liegend veröffentlicht. Damit befeuerten diese natürlich die Inflationsängste.

Unsere beiden heutigen Protagonisten Deutsche Telekom und Deutsche Post konnten und können sich nicht der aktuellen, mit zahlreichen Unsicherheiten behafteten Gemengelage entziehen. Die zuletzt noch von beiden Aktien an den Tag gelegte Robustheit weist mittlerweile starke Kratzer auf…

Deutsche Telekom – Herber Rückschlag

Unsere letzte Kommentierung zur Aktie der Deutschen Telekom (WKN: 555750 | ISIN: DE0005557508 |Ticker-Symbol: DTE) überschrieben wir vor genau einer Woche noch mit „Fliegt nun der Deckel weg?“. Die Deutsche Telekom setzte damals zum Sprung über das aus unserer Sicht zentrale Widerstandscuster 19,3 Euro / 19,4 Euro an.

Deutsche Telekom

Der obere Chart zeigt deutlich, dass der Ausbruchsversuch der Deutschen Telekom just im entscheidenden Moment ins Stocken geriet und schließlich in sich zusammenfiel. Als Folge dieses herben Rückschlags hat sich die Deutsche Telekom mittlerweile dem wichtigen Unterstützungsniveau um 18,5 Euro genähert. Darunter sollte es für die Aktie tunlichst nicht gehen, anderenfalls könnte die aus unserer Sicht zentrale Unterstützungszone 18,0 Euro / 17,8 Euro in den Fokus geraten. Diese wird zudem von der knapp darunter verlaufenden 200-Tage-Linie verstärkt.

Deutsche Post – Weitere Kursverluste drohen.

Bis vor kurzem präsentierte sich die Aktie der Deutschen Post (WKN: 555200 | ISIN: DE0005552004 | Ticker-Symbol: DPW) in starker Verfassung. Zum Zeitpunkt unserer letzten Kommentierung (13.09.) war sie gerade im Begriff, über die massive Widerstandsmarke von Widerstandsmarke von 36,9 Euro auszubrechen. Mittlerweile präsentiert sich beim Blick auf den Chart der Deutschen Post ein deutlich schwächeres Bild…

Deutsche-Post

Für die Deutsche Post kam es in den letzten Handelstagen knüppeldick. Die Schwäche des Gesamtmarktes wirkte sich genauso negativ aus, wie die schwachen Daten des Mitbewerbers FedEx. FedEx hatte am vergangenen Donnerstag (15.09.) aufgrund eines schwachen 1. Geschäftsquartals seine Prognose für das gesamte Geschäftsjahr 2023 zurückgezogen. Das hatte auch negativen Einfluss auf die Aktie der Deutschen Post. Die Deutsche-Post-Aktie hat mittlerweile die eminent wichtige Unterstützungszone um 35 Euro aufgeben müssen und droht nun auch noch, signifikant unter das Juni-Tief (33,5+ Euro) abzurutschen. Der Bruch bahnt sich gegenwärtig bereits an. Sollte es der Deutsche Post nicht gelingen, die 33,5 Euro zu halten, könnte es zu weiteren Abgaben kommen. Ein mögliches Bewegungsziel wäre in diesem Fall der Bereich von 30,7 Euro / 30,0 Euro.

(DAX® ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG)

Andere Leser interessierten sich auch für:

Texas Instruments, IBM und Qualcomm – Tech-Werte im Fokus.

Die Suche nach einem tragfähigen Boden gestaltet sich im Technologiebereich nach wie vor schwierig. Unmittelbar vor der morgigen (21.09.) Leitzinsentscheidung der US-Notenbank Fed üben sich vor allem die zinssensiblen Technologiewerte in Zurückhaltung. Auch in Bezug auf unsere drei heutigen Protagonisten Texas Instruments, IBM und Qualcomm ist die Frage noch nicht abschließend zu beantworten, ob die Aktien ihren Korrekturboden bereits gefunden haben. weiterlesen 

BioNTech, Moderna und Valneva – Aktien taumeln. Wochenstart mündet im Kursdebakel.

Unsere drei heutigen Protagonisten BioNTech, Moderna und Valneva erwischten gestern allesamt einen gebrauchten Handelstag. Tiefrote Vorzeichen dominierten den gestrigen Montagshandel (19.09.) in den drei Werten. Vor allem für die Aktie des französischen Biotechnologieunternehmens Valneva kam es knüppeldick. Bleiben wir zunächst aber bei BioNTech. weiterlesen 

Weitere spannende Artikel

Varta, TeamViewer und Zalando – Brechen jetzt die letzten Dämme?

Amazon und Alibaba – Lage immer prekärer. Wichtige Unterstützungen durchbrochen.

Valneva: Impfstoff-Aktie crasht zweistellig! IDT Biologika Kooperation beendet!

Porsche-Aktie: Es steht fest!

E.ON – Das könnte bitter werden. RWE – Aktie scheitert und taucht ab

LVMH-Aktie: stark trotz Krise!

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 


-Anzeige-


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.