China zeigt Stärke – Investoren reagieren empfindlich

vom 04.07.2021, 11:41 Uhr
DoppeltHältBesser
2846 Leser

Am Freitag (2. Juli) verzeichneten Börsen im fernöstlichen Raum eine Korrektur. Die (Buchwert-)Verluste halten sich jedoch in Grenzen. Weit mehr Sorgen als über die Ausmaße des Absackers macht man sich über den Grund. Der nämlich sitzt in Peking, feiert derweil „seinen“ 100. Geburtstag und hat überdeutlich den Führungsanspruch in der Weltwirtschaft von morgen betont …

Mega-Wachstum mit Haken

Der Ferne Osten, insbesondere die Volksrepublik China, gilt als DER Wachstumsmarkt schlechthin. Kein Wunder also, dass sich mehr und mehr Investoren an die chinesischen Börsen trauen. Die Finanzmärkte im Osten jedoch gaben am Freitag spürbar nach. Trotz erfolgreicher Eindämmung der Corona-Pandemie! Trotz hervorragenden Wachstumszahlen! Trotz Bekämpfung gravierender Armutsverhältnisse!

Ausgelöst wurde die Verkaufswelle durch die Äußerung des unangefochtenen Staatschefs Xi Jinping zum 100. Jahrestag der Kommunistischen Partei. Die KP habe das chinesische Volk nicht nur geeint und geführt, sondern eine „Wiedergeburt der chinesischen Nation“ errungen. Vor den 70.000 Besuchern betonte Xi zudem, dass man es niemals zulassen werde, dass fremde Mächte China tyrannisieren, unterdrücken oder versklaven würden. Und: Wer so etwas versuche, werde ein „Blutvergießen“ erleben. „Ein Blutvergießen an einer großen Mauer aus Stahl", die aus „Fleisch und Blut“ erbaut wurde.

Gewohnte Rücksetzer für Tech, Gefahr für Gesamtmarkt

Einige Marktteilnehmer sahen in der Äußerung des Staatschefs eine – zu – offene Provokation gegenüber dem Westen. Strafzölle, Handelskonflikte, Menschenrechtsdebatten … Die Streitereien sind auch mit einem neuen Mann im Weißen Haus nicht vom Tisch. Experten trauen der Biden-Administration gegenüber der VR China sogar eine weit striktere Gangart als dem Trumpschen Vorgänger-Kabinett zu! Besitzer chinesischer Wertpapiere sollten diese politische Komponente berücksichtigen.

Neben internationalen Querelen drohen auch „landgemachte“ Gefahren. Insbesondere Wachstumswerte wie die Anteilsscheine der Handelsgruppe Alibaba, des Tech-Giganten Tencent oder von Meituan-Dianping, dem „Delivery Hero Chinas“, erlebten in den letzten Monaten angesichts drohender Regulierungen durch die KP erhebliche Korrekturen. Last but not least sollten Investoren die Laborthese beachten. Sollte das Corona-Virus tatsächlich einem chinesischen Labor entsprungen sein, dürfte der jüngste Rücksetzer an den Börsen Shanghai, Hongkong und Shenzhen nur ein laues Lüftchen gewesen sein. Massive Sanktionen (Handelsverbote) und Strafzahlungen an die WHO könnten einen regelrechten Orkan entfachen. Sicher: Ob die Laborthese bestätigt wird und welche Sanktionen in diesem Fall der VR China drohen, ist schwer abzusehen. Die zuletzt betonte Einigkeit führender Industriestaaten auf der G7 Konferenz scheint jedoch zunehmend Investoren zu verunsichern.

Sie interessieren sich für die Bereiche Finanzen, Politik und Technologie? Das Unternehmensblatt hält Sie auf dem Laufenden!

Sie planen einen eigenen Blog, benötigen Lektoren-Hilfe oder generellen Content für Ihr Projekt? Texthaus Lauer hilft Ihnen weiter!

Werte zum Blogbeitrag
Name Aktuell Diff. Börse
Alibaba Group Holding 124,00 EUR Lang & Schwarz
Byd Company Registered (h) 26,23 EUR Lang & Schwarz
Tencent Holdings 49,75 EUR Lang & Schwarz

Disclaimer: Die hier angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die Informationen ersetzen keine, auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Die Markets Inside Media GmbH hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss und vor Veröffentlichung der Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Autoren wie z.B. Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen. Infolgedessen können die Inhalte der Beiträge auch nicht von Anlageinteressen der Markets Inside Media GmbH und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen gehören nicht der Redaktion der Markets Inside Media GmbH an. Ihre Meinungen spiegeln nicht notwendigerweise die Meinungen und Auffassungen der Markets Inside Media GmbH und deren Mitarbeiter wieder. Ausführlicher Disclaimer