Additional Margin

Welche Formen von Margins gibt es?

Als Additional Margin wird die Nachschusszahlung eines Investors auf sein Marginkonto bezeichnet, die er leisten muss, damit seine offene Position nicht zwangsweise geschlossen wird. Jeder Anleger, der am Handel mit Futures teilnehmen möchte, muss bei seinem Broker ein Marginkonto anlegen. Will er eine Futureposition eröffnen, muss auf seinem Konto die sogenannte Maintenance Margin vorhanden sein. Dies ist eine bestimmte Menge an Geld, das zur Sicherheit auf dem Konto hinterlegt werden muss. Bei einem ungünstigen Verlauf einer offenen Futureposition, werden die Verluste direkt auf dem Marginkonto verbucht. Sinkt der Wert der offenen Position unter die sogenannte Initial Margin, welche ein wenig unter der Maintenance Margin liegt, bekommt der Anleger einen Additional Margin Call, der ihm zu einer Nachzahlung auf sein Konto auffordert. Die Höhe der Nachzahlung wird als Additional Margin, also als zusätzliche Nachschusszahlung bezeichnet. Kommt der Anleger dem Margin Call nicht nach, wird seine offene Position geschlossen.