Anzeige
+++Brokervergleich: Jetzt den Smartbroker bewerten und mit etwas Glück ein Samsung-Tablet gewinnen+++

Margin Account

Wozu dient ein Margin Account bei Termingeschäften?

Als Margin Account wird das Konto bezeichnet, auf das der Händler, der an Terminmarktgeschäften teilnehmen möchte, seine Sicherheitsleistung zu hinterlegen hat. Für die Teilnahme an Termingeschäften, ist die Eröffnung eines solchen Kontos unerlässlich. Darauf zahlt der Händler zunächst die Initial Margin ein. Jenes, ist eine Sicherheitsleistung, welche die Erfüllung der eingegangen Positionen im Terminmarkt garantieren soll. Der Margin Account wird ständig, nach den Bewegungen der offenen Geschäfte, angepasst. Steigt der Wert einer Position beispielsweise um 50 $, werden diese auf dem Konto gutgeschrieben. Auch wenn eine Position an Wert verliert, wird auf dem Konto eine Wertanpassung vorgenommen. Sinkt der Wert einer Position so stark, dass die sogenannte Maintenance Margin unterschritten wird, welche unterhalb der Initial Margin liegt, bekommt der Anleger einen Margin Call. Das bedeutet, dass der Anleger Kapital auf seinen Margin Account einzahlen muss. Tut er das nicht, wird die offene Position vom Broker glattgestellt.