Der Tesla der Lebensmittelindustrie
Wie CULT Food die Revolution der zellulären Landwirtschaft anführt
Anzeige

Coca-Cola WKN: 850663 ISIN: US1912161007 Kürzel: KO Konsumgüter: Getränke und Tabak

Coca-Cola Aktie • Kurs heute
58,23 EUR
-0,10 %-0,06
14. Jul, 18:59:02 Uhr, Lang & Schwarz
Marktkapitalisierung 251,9 Mrd. EUR
Dividendenrendite 1,58 %
KGV 22,33
Ergebnis je Aktie 2,82 EUR
Dividende je Aktie 0,97 EUR
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Börse: k.A.
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Börse: k.A.
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Börse: k.A.
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Börse: k.A.
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Börse: k.A.
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Börse: k.A.
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Börse: k.A.
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Börse: k.A.
Themen entdecken
T
Thordar, COCA COLA Hauptdiskussion, Donnerstag 12:03 Uhr
Großen Wachstum erwartet bei Coke auch niemand. Solang der Umsatz grob mit der Inflation mitschwappt, bin ich zufrieden. Der Gewinn kommt durchs lange Halten, weil über die Zeit der Einstiegskurs immer ungewichtiger wird im Vergleich zu den (ebenfalls mit der Inflation mitgesteigerten) Divs und Betriebskennzahlen. Meine Coke Position hat auf die letzten 3 Jahre einen IZF von 11,32% (laut PP), das ist mehr als ausreichend für so einen defensiven Titel. Zuckersteuer sehe ich als die nächste Kuh, die durchs Dorf getrieben wird, davor war es, dass Edeka Coca Cola in die Knie zwingt.
DividendenHebel
DividendenHebel, COCA COLA Hauptdiskussion, Donnerstag 9:51 Uhr

Die Zuckersteuer bricht coca cola das genick. Das große Wachstum ist vorbei

Aber du hast es ja nicht mal begründet. Also klasse Argument.
DividendenHebel
DividendenHebel, COCA COLA Hauptdiskussion, Donnerstag 9:49 Uhr

Die Zuckersteuer bricht coca cola das genick. Das große Wachstum ist vorbei

Sehe ich anders. Coca-Cola ist ja nicht nur Cola. Es gibt eine Vielzahl von Getränken und Getränkerichtungen. Zudem erobert light und Zero immer mehr das Marktumfeld. In mehr als 50 Staaten, darunter in Europa Belgien, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Kroatien, Lettland, Polen, Portugal, Spanien, Ungarn und Finnland gibt es bereits eine Zuckersteuer. Bei Softdrinks können im Durchschnitt 82% der Steuerlast auf Verbraucher umgewälzt werden. Zwar führt die Steuer zu einer geringeren Nachfrage, jedoch weichen die meisten Konsumenten dann auf andere Produkte um. Zum Beispiel Zero oder nicht besteuerte Fruchtsäfte (die Cola auch im Sortiment hat). Zudem verringern die Hersteller die Zuckermenge und dadurch wird die Steuer umgangen. Beispielsweise sind in Deutschland ca. 9 Gramm je 100 ml Zucker in Coca-Cola. In Großbritannien wurde (im Jahr 2018) der Zuckergehalt von 6,9 Gramm auf 4,6 Gramm reduziert, als die Zuckersteuer eingeführt wurde. Im Jahr 2018 gab es in Großbritannien insgesamt ca. 34 Mio Konsumenten von Coca-Cola (alle Sorten) und im Jahr 2022 insgesamt ca. 36 Mio Konsumenten. Wachstum trotz Zuckersteuer und deutlich geringerem Zuckeranteil.
DividendenHebel
DividendenHebel, COCA COLA Hauptdiskussion, Donnerstag 9:18 Uhr

Dachte du schreibst zuerst über coca und dachte „was zur hölle“ aber dann war ich bei dir😂

Oh ja, hätte ich vielleicht noch zum Anfang schreiben sollen 🤣
Bert1989
Bert1989, COCA COLA Hauptdiskussion, Donnerstag 9:03 Uhr

Danke für deine ausführliche Meinung/Erfahrung, sehr interessant. Das von mir oben genannte, waren aber nicht meine einzigen Punkte. Ich sehe den Umsatzrückgang problematisch. Klar kann man das durch immer geringere Packungsgrößen und Preiserhöhungen kompensieren, aber halt nicht alles und vor allem nicht langfristig. Die Versilberung der Indien-Beteiligungen spült kurzfristig Geld in die Kassen, reduziert bzw. verhindert aber die Möglichkeit, an einem Wachstumsmarkt teilzuhaben. Hohe Schulden und ein BBB+ Rating, was quasi kurz vor Ramsch-Bewertung ist. Hohe Abschreibungen für die nächsten 20 Jahre, was den Firmenwert jedes Jahr senken wird. Immer weniger Menschen rauchen, zumindest bei uns in der westlichen Welt, wo das meiste Geld mit Zigaretten verdient wird. Klar gibt es immer mal wieder Studien die belegen sollen, dass mehr junge Menschen anfangen mit Rauchen. Aber selbst wenn es dort ein Wachstum von z.B. 5% geben wird, gleicht dies nicht den hohen Rückgang in den älteren Bevölkerungsgruppen aus. Da wir ein demographisches Problem haben, wissen wir ja auch um die ungleiche Verteilung dieser Gruppen. Denn die z.B. 5% Verlust in den älteren Gruppen wiegt weit höher als der Zugewinn in den jüngeren Gruppen. Ich sehe nicht, dass die „non-smoke“ Artikel die klassischen Zigaretten ersetzen können. Dafür gibt es zu wenig Leute, die dampfen werden. Und die bereits angesprochenen politischen Unsicherheiten. Ja, Neuseeland hat das „Rauchverbot“ wieder abgeschafft. Großbritannien diskutiert noch. Jedoch gibt es auch viele kleine immer weiterreichender Verbote, die man so nicht auf dem Schirm hat. Zum Beispiel hat Frankreich letztes Jahr das Rauchen an oder in der Nähe von Stränden und Parks verboten, Ich denke auch, dass mit Fortschreiten unserer (geldlichen) Probleme bei den Krankenkassen oder allgemein im Gesundheitswesen mehr und mehr die Möglichkeit in Betracht gezogen wird, dass die Leute „gezwungen“ werden, gesünder zu leben. Die Tabaksteuer gleicht nachweislich nicht ansatzweise die Kosten aus, die Rauchen verursacht. Das alles (und noch viele Punkte mehr) sind für mich Gründe, dass BAT kein Langzeitinvest für mich ist. Dazu gleich nochmal ein Zitat von Warren Buffet: „Wenn Sie nicht bereit sind, eine Aktie 10 Jahre lang zu halten, dann sollten Sie nicht einmal daran denken, sie 10 Minuten lang zu besitzen.“ Aber ich selbst bin auch ein sehr vorsichtiger Investor. Vielleicht gehe ich zu geringe Risiken ein. Vielleicht aber auch nicht. Zumindest fühle ich mich mit meinem aktuellen Invest sehr wohl und ich denke das ist die Hauptsache, die jeder befolgen sollte. Es ist „egal“ was Andere sagen oder empfehlen. Man sollte sich immer selbst eine Meinung bilden, auf sein Gefühl hören und sich mit seinen Entscheidungen wohl fühlen. Wenn ihr euch mit BAT zufrieden fühlt, ist alles in bester Ordnung. Es gibt mit Sicherheit auch viele Leute, die sich mit Coca-Cola nicht wohl fühlen würden. Wäre für mich zwar unbegreiflich aber man müsste dies akzeptieren.

Dachte du schreibst zuerst über coca und dachte „was zur hölle“ aber dann war ich bei dir😂
S
Stone7, COCA COLA Hauptdiskussion, Donnerstag 8:33 Uhr
Die Zuckersteuer bricht coca cola das genick. Das große Wachstum ist vorbei
DividendenHebel
DividendenHebel, COCA COLA Hauptdiskussion, Donnerstag 7:39 Uhr
Danke für deine ausführliche Meinung/Erfahrung, sehr interessant. Das von mir oben genannte, waren aber nicht meine einzigen Punkte. Ich sehe den Umsatzrückgang problematisch. Klar kann man das durch immer geringere Packungsgrößen und Preiserhöhungen kompensieren, aber halt nicht alles und vor allem nicht langfristig. Die Versilberung der Indien-Beteiligungen spült kurzfristig Geld in die Kassen, reduziert bzw. verhindert aber die Möglichkeit, an einem Wachstumsmarkt teilzuhaben. Hohe Schulden und ein BBB+ Rating, was quasi kurz vor Ramsch-Bewertung ist. Hohe Abschreibungen für die nächsten 20 Jahre, was den Firmenwert jedes Jahr senken wird. Immer weniger Menschen rauchen, zumindest bei uns in der westlichen Welt, wo das meiste Geld mit Zigaretten verdient wird. Klar gibt es immer mal wieder Studien die belegen sollen, dass mehr junge Menschen anfangen mit Rauchen. Aber selbst wenn es dort ein Wachstum von z.B. 5% geben wird, gleicht dies nicht den hohen Rückgang in den älteren Bevölkerungsgruppen aus. Da wir ein demographisches Problem haben, wissen wir ja auch um die ungleiche Verteilung dieser Gruppen. Denn die z.B. 5% Verlust in den älteren Gruppen wiegt weit höher als der Zugewinn in den jüngeren Gruppen. Ich sehe nicht, dass die „non-smoke“ Artikel die klassischen Zigaretten ersetzen können. Dafür gibt es zu wenig Leute, die dampfen werden. Und die bereits angesprochenen politischen Unsicherheiten. Ja, Neuseeland hat das „Rauchverbot“ wieder abgeschafft. Großbritannien diskutiert noch. Jedoch gibt es auch viele kleine immer weiterreichender Verbote, die man so nicht auf dem Schirm hat. Zum Beispiel hat Frankreich letztes Jahr das Rauchen an oder in der Nähe von Stränden und Parks verboten, Ich denke auch, dass mit Fortschreiten unserer (geldlichen) Probleme bei den Krankenkassen oder allgemein im Gesundheitswesen mehr und mehr die Möglichkeit in Betracht gezogen wird, dass die Leute „gezwungen“ werden, gesünder zu leben. Die Tabaksteuer gleicht nachweislich nicht ansatzweise die Kosten aus, die Rauchen verursacht. Das alles (und noch viele Punkte mehr) sind für mich Gründe, dass BAT kein Langzeitinvest für mich ist. Dazu gleich nochmal ein Zitat von Warren Buffet: „Wenn Sie nicht bereit sind, eine Aktie 10 Jahre lang zu halten, dann sollten Sie nicht einmal daran denken, sie 10 Minuten lang zu besitzen.“ Aber ich selbst bin auch ein sehr vorsichtiger Investor. Vielleicht gehe ich zu geringe Risiken ein. Vielleicht aber auch nicht. Zumindest fühle ich mich mit meinem aktuellen Invest sehr wohl und ich denke das ist die Hauptsache, die jeder befolgen sollte. Es ist „egal“ was Andere sagen oder empfehlen. Man sollte sich immer selbst eine Meinung bilden, auf sein Gefühl hören und sich mit seinen Entscheidungen wohl fühlen. Wenn ihr euch mit BAT zufrieden fühlt, ist alles in bester Ordnung. Es gibt mit Sicherheit auch viele Leute, die sich mit Coca-Cola nicht wohl fühlen würden. Wäre für mich zwar unbegreiflich aber man müsste dies akzeptieren.
Minikohle
Minikohle, COCA COLA Hauptdiskussion, Donnerstag 0:22 Uhr

Bei BAT bin ich tatsächlich ausgestiegen. Mir ist das politische Risiko bezüglich Verbote einfach zu groß und ich kann dieses überhaupt nicht abschätzen. Das ist so ähnlich, wo wir schon mal bei Sprichworten und Warren Buffet sind, wie: Investiere in kein Unternehmen, was du nicht verstehst. Ok, die Geschäftsbereiche von BAT sind „leicht zu verstehen“. Jedoch finde ich die politischen und gesellschaftlichen Verstrickungen bezüglich Rauchen zu komplex und zu schwer zu durchblicken. Deswegen bin ich raus.

Das Argument ist sehr leicht nachzuvollziehen und es wird für Dich richtig sein. Deswegen hab ich ja BAT und KO verglichen. Unterschiedliche Ansätze aber Gesund ist beides nicht... KO hat 20% an Monster Beverage. Ich habe das Gefühl, dass meine Mitarbeiterinnnen das Zeug brauchen. Ob nun Monster oder Red Bull, es macht süchtig. Letztens musste ich 6 Spielhallen neu beschriften, was zu meinem Berufsbild gehört. Überall saßen Menschen an Automaten und viele nuckelten an irgend einem Gerät rum, wo Dampf rauskam. Das ist erlaubt, nach meiner Nachfrage. Die Blicke der Spieler zeigten Angespanntheit, Gier und Verzweiflung. Dann denke ich an die Prohibition in den USA und an das Chaos was da war. Die Älteren werden sich erinnern... Es gehört bei vielen Menschen dazu, mehrere Süchte zu haben. So ist es nun mal. Ein Mensch, der mehr als 4 Tattoos hat gilt da als süchtig. Sucht sich immer neue Stellen. Fast alle rauchen. Ich hab da mal eine Studie der UNI München begleitet. Da haben sich 2 maximaltätowierte über 60 Jahre alte Frauen begleiten lassen, aus Dortmund, wo ich lebe. Ergebnis wurde letztens veröffentlicht: Hautkrebs wird zu spät erkannt. Raucher über 90%. Alkoholiker über 8%. Bildungsdurchschnitt war unterstes Level, dafür die Arbeitslosenquote sehr hoch. Solche Menschen sterben früher. Aber sie sterben auch, wenn Du keine BAT Aktien hast. Klar, es gibt auch Billigzigaretten, kann man u.a. bei Rossmann kaufen. Da kosten 40 Ziggis genau 10,40€. Heißt dann "Stevenson". Bei Lucky Strike , also BAT bist Du bei 16€. OK, ich plauder weiter. Wo werden diese "Stevenson" hergestellt??? Es ist die Firma Landewyck aus Trier, die ja auch den "Scharzer Krauser" Drehtaback herstellt. Jedenfalls arbeiten sie zu. Wenn man sich eine Schachtel "Stevenson" kauft unterstützt man BAT. Ich hab das gemacht. Auf deren Homepage kommt die Marke nicht vor. https://landewyck.com/de/produkte/
T
Thordar, COCA COLA Hauptdiskussion, Mittwoch 23:46 Uhr

Bei BAT bin ich tatsächlich ausgestiegen. Mir ist das politische Risiko bezüglich Verbote einfach zu groß und ich kann dieses überhaupt nicht abschätzen. Das ist so ähnlich, wo wir schon mal bei Sprichworten und Warren Buffet sind, wie: Investiere in kein Unternehmen, was du nicht verstehst. Ok, die Geschäftsbereiche von BAT sind „leicht zu verstehen“. Jedoch finde ich die politischen und gesellschaftlichen Verstrickungen bezüglich Rauchen zu komplex und zu schwer zu durchblicken. Deswegen bin ich raus.

Definitiv legitim. Ich hab bat nochmal nach gekauft, das Risiko ist vorhanden, aber dafür ist die Bewertung sehr fair. Es ist denk ich eine meiner offensivsten Positionen gerade. Solang sie weiter so Aktien Rückkaufen und Cash generieren, bin ich aber relaxed, da müssen die grob noch 10 Jahre durchkommen. Coca Cola dagegen sehe ich sehr defensiv, ergänzt sich gut
DividendenHebel
DividendenHebel, COCA COLA Hauptdiskussion, Mittwoch 23:22 Uhr
Bei BAT bin ich tatsächlich ausgestiegen. Mir ist das politische Risiko bezüglich Verbote einfach zu groß und ich kann dieses überhaupt nicht abschätzen. Das ist so ähnlich, wo wir schon mal bei Sprichworten und Warren Buffet sind, wie: Investiere in kein Unternehmen, was du nicht verstehst. Ok, die Geschäftsbereiche von BAT sind „leicht zu verstehen“. Jedoch finde ich die politischen und gesellschaftlichen Verstrickungen bezüglich Rauchen zu komplex und zu schwer zu durchblicken. Deswegen bin ich raus.
s
samsel82, COCA COLA Hauptdiskussion, Mittwoch 22:45 Uhr

Bestimmt kannst Du das. Eines hab ich aber vergessen, sorry: Der meißt tolle und freundliche Austausch in den Foren, wovon ich wirklich profitiere. Den Tipp mir der DivyyDiary bekam ich hier. Gerade lese ich im Nike Forum und hab das Gefühl, dass alle einsteigen oder nachlegen. Ist ja auch so eine Regel: Greife nie ins fallende Messer....

Stimmt, den Tipp hab ich auch mal bekommen und geb ihn auch gerne weiter . Das Forum hier es fast immer gut . Scheint das Aktionäre ausgeglichene Menschen sind
Minikohle
Minikohle, COCA COLA Hauptdiskussion, Mittwoch 22:39 Uhr

Da hab ich auch bei beiden zugegriffen, vielleicht kann ich es auch 🤣

Bestimmt kannst Du das. Eines hab ich aber vergessen, sorry: Der meißt tolle und freundliche Austausch in den Foren, wovon ich wirklich profitiere. Den Tipp mir der DivyyDiary bekam ich hier. Gerade lese ich im Nike Forum und hab das Gefühl, dass alle einsteigen oder nachlegen. Ist ja auch so eine Regel: Greife nie ins fallende Messer....
s
samsel82, COCA COLA Hauptdiskussion, Mittwoch 22:33 Uhr

Vielleicht verwechselst Du Glück mit können. Bei BAT hab ich fast das Tief am 6.12. erwischt, als die Meldung der Abschreibung kam, die nicht Chashwirksam ist. Reynolds und so. Das war können. Auch bei Realty Income nach der Spirit Übernahme. Auch das war können. Glück hatte ich bei PennantPark investment. Nach Kauf auf Monatszahler umgestellt und dann die Divi von 7 auf 8 angehoben. Es gehört beides dazu.

Da hab ich auch bei beiden zugegriffen, vielleicht kann ich es auch 🤣
Minikohle
Minikohle, COCA COLA Hauptdiskussion, Mittwoch 22:28 Uhr

Dann noch breit gestreut wenn man Spaß daran hat . Ich Kauf lieber Gewinner nach , bei bat/realty hab ich das tief erwischt. Manchmal hat man ja auch mal Glück,alles richtig machen tut man sowieso nie . Macht auch keiner . Das wichtigste ist wohl überhaupt zu investieren

Vielleicht verwechselst Du Glück mit können. Bei BAT hab ich fast das Tief am 6.12. erwischt, als die Meldung der Abschreibung kam, die nicht Chashwirksam ist. Reynolds und so. Das war können. Auch bei Realty Income nach der Spirit Übernahme. Auch das war können. Glück hatte ich bei PennantPark investment. Nach Kauf auf Monatszahler umgestellt und dann die Divi von 7 auf 8 angehoben. Es gehört beides dazu.
s
samsel82, COCA COLA Hauptdiskussion, Mittwoch 22:20 Uhr

Auch da hast Du natürlich recht. Aber ich stelle mir gerade einen jungen dynamischen Menschen vor. Ziel ist die finanzielle Unabhängigkeit. Da ist Regel Nr. 1 Hin und her macht Taschen leer. Kann man noch so oft sagen, man muss es vermutlich erleben. Amateure kaufen oft ins fallende Messer und wenn sie dann mal im Plus sind, verkaufen sie zu voreilig. Alles Sachen, die ich selber schon erlebt habe bei mir. Mal alles richtig gemacht, mal alles total falsch. Wichtig ist, dass man den Fehler bei sich sucht und nicht beim CEO oder dem Markt. Warren Buffett kauft langfristig und nicht für 2 Jahre. Ähnlich wie Andrè Kostolani, den ich 1988 mal kennen lernen durfte. Also er auf Bühne, ich unten. Leider hab ich dann trotzdem viele Fehler gemacht und heute glaube ich, das gehört dazu. Abschließend geb ich Euch mal eine Geheimzahl Preis, die mir sehr geholfen hat. An der Börse, wenn ich Dividende möchte ist die Antwort auf alle Fragen nicht 42 (Per Anhalter durch die Galaxis) sondern 72. OK, nehmen wir unseren jungen Freund, der 100 € in einen Wert steckt. Nehmen wir jetzt mal BAT, die ca. 10% Dividende bezahlen und ich das Geld gleich thesaurierend wieder reinbuttere. 72:10 sind 7,2 Jahre, bis sich mein Einsatz verdoppelt hat. Wenn alles so bleibt wie es ist. Wie sieht das bei Cola aus? 72:3% Dividende sind erst mal nur stolze 24 Jahre, bis sich das Kapital verdoppelt. Was ich jetzt vergessen hab sind die ständigen Erhöhungen bei KO. Jedes Jahr ca. 3-4% mehr. Wenn ich das zusammenrechne bin ich bei ca. 15 Jahre. Die Frage, wo ich mich besser stelle ist dabei nicht einfach. Rauchen oder konsumieren die Menschen weiter Tabak und trinken sie weiter KO Produkte und wieweit reagiert das Management auf Trends? Daher hab ich beide...

Dann noch breit gestreut wenn man Spaß daran hat . Ich Kauf lieber Gewinner nach , bei bat/realty hab ich das tief erwischt. Manchmal hat man ja auch mal Glück,alles richtig machen tut man sowieso nie . Macht auch keiner . Das wichtigste ist wohl überhaupt zu investieren
Themen zum Wert
1 COCA COLA Hauptdiskussion

News zu Coca-Cola

8. Jul 3:02 Uhr • Partner • Aktienwelt360

2. Jul 3:05 Uhr • Partner • Aktienwelt360

30. Jun 18:16 Uhr • Partner • Wallstreet Online

29. Jun 14:57 Uhr • Partner • Wallstreet Online

14. Mai 16:45 Uhr • Partner • Societe Generale

Anzeige
Anzeige Weltweit handeln ab 0 Euro - Zum Depot
Kursdetails
Geld (bid) 57,94 (1.292)
Brief (ask/offer) 58,52 (1.292)
Spread 0,99
Geh. Stück 43
Eröffnung 58,29
Vortag 58,29
Tageshoch 58,52
Tagestief 58,23
52W Hoch 60,08
52W Tief 49,05
Werbung
Weiter aufwärts ?
Long Hebel 8 handeln
Tagesvolumen
in EUR gehandelt 39.004 Stk
in USD gehandelt 11,6 Mio. Stk
in CHF gehandelt 119 Stk
Gesamt 11,6 Mio. Stk
Partner-News
Anzeige

Gestern 15:01 Uhr • Partner • Societe Generale

Gestern 6:30 Uhr • Partner • Societe Generale

Samstag 21:37 Uhr • Partner • Clickout Media

Samstag 15:00 Uhr • Partner • Societe Generale

Samstag 10:00 Uhr • Partner • Clickout Media

Aktien-News

4:33 Uhr • Partner • Wallstreet Online

Gestern 22:18 Uhr • Artikel • dpa-AFX

Geld/Brief Kurse
Neu laden
Börse Geld Vol. Brief Vol. Zeit Vol. ges. Kurs
Xetra 58,47 251 Stk 58,54 2.012 Stk 1720798538 12. Jul 1.880 Stk 58,48 EUR
NYS 63,72 27.700 Stk 63,74 24.800 Stk 1720829040 13. Jul 10,3 Mio. Stk 63,70 USD
L&S Exchange 58,26 173 Stk 58,50 173 Stk 1720817990 12. Jul 5.740 Stk 58,38 EUR
TTMzero RT (USD) 1720814493 12. Jul 63,73 USD
AMEX 63,65 2.300 Stk 63,76 2.300 Stk 1720829040 13. Jul 14.678 Stk 63,70 USD
Baader Bank 58,41 58,46 1720814400 12. Jul 58,43 EUR
Sofia 55,15 55,20 1720792828 12. Jul 58,25 EUR
Frankfurt 58,41 1.500 Stk 58,46 1.500 Stk 1720802565 12. Jul 543 Stk 58,55 EUR
Tradegate 58,31 250 Stk 58,56 250 Stk 1720815985 12. Jul 26.310 Stk 58,43 EUR
Lang & Schwarz 57,94 1.292 Stk 58,52 1.292 Stk 1720976342 14. Jul 43 Stk 58,23 EUR
Eurex 1720803526 12. Jul 63,82 USD
TTMzero RT 1720814493 12. Jul 58,44 EUR
London 63,60 600 Stk 66,40 1.200 Stk 1720808064 12. Jul 14.639 Stk 64,02 USD
Berlin 58,30 428 Stk 58,55 426 Stk 1720764466 12. Jul 58,00 EUR
Düsseldorf 58,36 300 Stk 58,49 300 Stk 1720805428 12. Jul 58,65 EUR
NYSE Arca 63,70 100 Stk 63,77 100 Stk 1720829040 13. Jul 429 Tsd. Stk 63,74 USD
Hamburg 58,41 1.500 Stk 58,46 1.500 Stk 1720764061 12. Jul 58,01 EUR
München 58,41 1.500 Stk 58,46 1.500 Stk 1720807930 12. Jul 53 Stk 58,73 EUR
Hannover 58,41 1.500 Stk 58,46 1.500 Stk 1720764061 12. Jul 58,01 EUR
Stuttgart 58,39 5.000 Stk 58,46 5.000 Stk 1720808057 12. Jul 491 Stk 58,69 EUR
BX Swiss 57,00 2.812 Stk 57,07 2.812 Stk 1720800001 12. Jul 119 Stk 56,68 CHF
Gettex 58,40 257 Stk 58,45 257 Stk 1720813902 12. Jul 3.851 Stk 58,48 EUR
Quotrix Düsseldorf 58,39 300 Stk 58,46 300 Stk 1720814398 12. Jul 82 Stk 58,42 EUR
Nasdaq 1720829040 13. Jul 788 Tsd. Stk 63,74 USD
Wien 58,39 58,55 1720799405 12. Jul 11 Stk 58,54 EUR
ges. 11.605.611 Stk
Realtime / Verzögert
Börsennotierung
Marktkapitalisierung in EUR
251,9 Mrd.
Anzahl der Aktien
4,3 Mrd.
Termine
24.07.2024 Quartalsmitteilung
22.10.2024 Quartalsmitteilung
02/25 Quartalsmitteilung
05/25 Quartalsmitteilung
Aktionärsstruktur %
Freefloat 76,42
Berkshire Hathaway Inc. 9,23
The Vanguard Group 7,90
BlackRock, Inc. 6,45
BörseNEWS.de Community. Sei dabei.
Grundlegende Daten zur Coca-Cola Aktie
Finanzdaten 2020 2021 2022 2023 2024e 2025e 2026e
Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) 7,19 6,66 6,43 5,58 - 5,24 4,97
Gewinn je Aktie (EPS) 1,79 2,25 2,20 2,47 2,82 - -
Cash-Flow 9,8 Mrd. 12,6 Mrd. 11,0 Mrd. 11,6 Mrd. - - -
Eigenkapitalquote 22,11 % 24,38 % 25,99 % 26,55 % - - -
Verschuldungsgrad 342,05 302,16 277,69 270,70 - - -
EBIT 10,1 Mrd. 14,8 Mrd. 11,3 Mrd. 11,9 Mrd. - - -
Fundamentaldaten 2020 2021 2022 2023 2024e 2025e 2026e
Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV) 24,16 20,42 25,14 21,99 - 19,65 16,37
Dividendenrendite 3,35 % 3,14 % 2,92 % 3,09 % 1,58 % 3,46 % 3,63 %
Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) 30,64 26,32 28,91 23,86 22,33 19,30 17,90
Dividende je Aktie 1,64 1,68 1,76 1,84 0,97 2,02 2,12
Bilanzdaten 2020 2021 2022 2023 2024e 2025e 2026e
Umsatzerlöse 33,0 Mrd. 38,7 Mrd. 43,0 Mrd. 45,8 Mrd. - - -
Ergebnis vor Steuern 9,7 Mrd. 12,4 Mrd. 11,7 Mrd. 13,0 Mrd. - - -
Steuern 2,0 Mrd. 2,7 Mrd. 2,1 Mrd. 2,2 Mrd. - - -
Jahresüberschuss/–fehlbetrag 7,7 Mrd. 9,8 Mrd. 9,5 Mrd. 10,7 Mrd. - - -
Ausschüttungssumme 7,0 Mrd. 7,3 Mrd. 7,6 Mrd. 8,0 Mrd. - - -

Info Coca-Cola Aktie

Coca-Cola

The Coca-Cola Company ist einer der weltweit größten Softdrink-Produzenten. Das Unternehmen besitzt die Rechte an weltweit rund 500 Marken. Zu den Produkten, die allesamt alkoholfrei sind, gehören Erfrischungsgetränke mit und ohne Zucker, Schorlen, Eistees, Sportgetränke, Säfte, verschiedene Mineral-, Heil- und Tafelwasser sowie gekühlte, trinkfertige Kaffeespezialitäten. Auch die Angebotsform ist vielseitig. Die unterschiedliche Packungsgrößen sind zugeschnitten auf den Bedarf von Singles, Großfamilien oder eignen sich für unterwegs. Mit den Produkten Coca-Cola, Diet Coke, Sprite und Fanta gehören vier Produkte der Coca-Cola Company zu den „World's top five“ der nicht-alkoholischen kohlensäurehaltigen Getränke. Daneben zählen zu den erfolgreichsten Marken Coca-Cola Zero, Minute Maid, Powerade, Aquarius, Dasani, Glacéau Vitaminwater, Simply oder Georgia. Die internationale Coca-Cola Company arbeitet im Lizenzsystem. Als Markeninhaberin hat das Unternehmen Lizenzverträge mit Partnern weltweit, den sogenannten Konzessionären, die für die Produktion und den Vertrieb der Coca-Cola Produkte verantwortlich sind.Die Coca-Cola Aktie gehört zur Branche Konsumgüter und dem Wirtschaftszweig Getränke und Tabak.

Kursentwicklung

Der letzte Kurs der Coca-Cola Aktie liegt bei 58,23 EUR (14. Jul, 18:59:02 Uhr). Damit ist die Coca-Cola Aktie zum Vortag um -0,10 % gefallen und liegt mit -0,06 EUR unter dem Schlusskurs vom letzten Handelstag. Auf einen Monat gesehen, hat die Coca-Cola Aktie mittlerweile -1,98 % verloren. Im Zeitraum eines Jahres, hat sich die Coca-Cola Aktie mit +7,92 % durchaus positiv entwickelt. Derzeit notiert die Aktie mit +15,77 % über ihrem 52-Wochen Tief aber bleibt mit -3,18 % unter dem 52-Wochen Hoch.

Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV)

Das Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) wurde von Coca-Cola zuletzt in 2023 mit 5,58 angegeben. Für Analysten stellen KUV-Werte unter eins eine Unterbewertung der jeweiligen Aktie dar. Das Kurs-Umsatz-Verhältnis unterliegt jedoch permanenten Schwankungen und sollte nicht als einzige Kennzahl betrachtet werden. Nach den uns zur Verfügung stehenden Daten, läge das KUV für die Coca-Cola Aktie aktuell bei 5,49 und wäre für Aktienanalysten per Definition nicht besonders empfehlenswert, da die Aktie überbewertet zu sein scheint.

Dividende je Aktie und Dividendenrendite

Coca-Cola zahlt im Geschäftsjahr 2024 eine Dividende von 0,97 EUR je Aktie. Die Dividendenrendite wird für das laufende Jahr 2024 mit 1,58 % angegeben. Eine Dividendenrendite gibt den Ertrag einer Aktie als Verhältnis von Dividende und aktuellem Aktienkurs in Prozent an. Diese Information ermöglicht es, den Ertrag aus einer Aktie besser mit den Erträgen anderer Aktien vergleichen zu können. Sie wird berechnet, indem man die Dividende pro Aktie durch den aktuellen Aktienkurs dividiert und dann mit 100 multipliziert. Für die Coca-Cola Aktie, können wir mit der uns aus 2024 vorliegenden Dividende von 0,97 EUR je Aktie und dem aktuellen Kurs von 58,23 EUR, eine aktuelle Dividendenrendite von 1,67 % berechnen.

Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV)

Das letzte für Coca-Cola an uns übermittelte Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV) aus 2023, liegt bei 21,99 und entspräche somit ungefähr der 22-fachen Kursnotierung gegenüber dem Cash-Flow. Das Kurs-Cashflow-Verhältnis setzt den Aktienkurs eines Unternehmens mit seinem Cash-Flow ins Verhältnis. Der Wert gibt das Vielfache vom Aktienpreis im Vergleich zum Cash-Flow an. Je hoher das KCV, desto teurer ist ein Unternehmen. Das Kurs-Cashflow-Verhältnis errechnet sich aus dem aktuellen Aktienkurs geteilt durch den Cash-Flow pro Aktie. Mit dem aus 2023 übermitteltem Cash-Flow von 11,6 Mrd., beträgt der Cash-Flow pro Aktie 2,69 EUR und ergibt mit dem aktuellen Kurs der Coca-Cola Aktie von 58,23 EUR ein Kurs-Cashflow-Verhältnis von aktuell 21,65 und würde im Durchschnitt eines breiten Aktienmarktes bereits als hoch angesehen. Jedoch sollte dieser Wert Branchenspezifisch betrachtet werden, da der Cash-Flow von vielen Faktoren wie u. a. Abschreibungen beeinflusst wird.

Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV)

Für Coca-Cola wird das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) für 2024 mit 22,33 angegeben. Ein veröffentlichtes KGV aus Abschlussberichten eines Unternehmens wird, insbesondere bei Aktiengesellschaften mit mehr als einer Aktiengattung, wie Stamm- und Vorzugsaktien, mit den Durchschnittswerten der Aktien berechnet. Mit den uns vorliegenden Daten könnte man aktuell ein Kurs-Gewinn-Verhältnis für Coca-Cola in Höhe von 23,43 berechnen. Bei dieser Berechnung ist zu beachten, dass wir hierbei die bereitgestellten Daten zum Jahresüberschuss in Höhe von 10,7 Mrd. EUR aus 2023 nutzen, diesen Wert durch die 4,3 Mrd. ausstehenden Aktien teilen und mit dem aktuellen Kurs 58,23 EUR verrechnen. Pauschale Aussagen darüber, ob eine Aktie kaufenswert ist oder nicht, lässt die Kennzahl zum Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) nicht ohne weiteres zu. Ein niedriger KGV-Wert kann je nach Kontext positiv bewertet werden und deutet auf ein "günstiges" Unternehmen hin. Umgekehrt können Unternehmen mit einem niedrigen KGV auch hohe Verlustrisiken bergen. Eine umfassende Aktienanalyse kann das KGV jedoch nicht ersetzen, weshalb sie nur als Orientierungshilfe dienen sollte.

Die Aktie von The Coca-Cola Company, notiert unter dem Tickersymbol "KO", repräsentiert das Eigenkapital in einem der weltweit größten und bekanntesten Getränkehersteller. The Coca-Cola Company, mit Hauptsitz in Atlanta, Georgia, USA, ist ein global agierendes Unternehmen, das eine breite Palette von alkoholfreien Getränken herstellt und vertreibt, einschließlich kohlensäurehaltiger Softdrinks, Fruchtsäfte, Wasser, Sportgetränke, Energydrinks und Tees.

Unternehmensprofil

Coca-Cola wurde 1886 gegründet und hat sich zu einem Symbol der amerikanischen Kultur und einem der bekanntesten Markennamen weltweit entwickelt. Das Unternehmen besitzt oder lizenziert über 500 Marken in mehr als 200 Ländern. Neben dem namensgebenden Coca-Cola-Getränk umfasst das Produktportfolio von Coca-Cola Marken wie Sprite, Fanta, Powerade, Vitaminwater, Minute Maid und viele andere.

Finanzielle Leistung

Die finanzielle Performance von Coca-Cola wird von einer Vielzahl von Faktoren beeinflusst, darunter weltweite Verbrauchertrends, die Entwicklung neuer Produkte, Marketingaktivitäten, Rohstoffpreise und die allgemeine Wirtschaftslage. Als eines der größten Getränkeunternehmen der Welt profitiert Coca-Cola von seiner starken Markenpräsenz, seiner globalen Reichweite und seinem diversifizierten Produktangebot.

Aktienperformance

Die Aktie von Coca-Cola reflektiert die wirtschaftliche und strategische Entwicklung des Unternehmens. Der Aktienkurs ist beeinflusst durch Unternehmensnachrichten, finanzielle Ergebnisse, Marketingstrategien, globale Verbrauchertrends und wirtschaftliche Indikatoren.

Dividenden und Aktionärsrendite

Coca-Cola hat eine lange Tradition der Dividendenzahlung und ist bekannt für seine Aktionärsfreundlichkeit. Das Unternehmen hat eine beständige Geschichte der jährlichen Dividendenerhöhungen und ist damit attraktiv für Dividendeninvestoren.

Innovation und Marktentwicklung

Coca-Cola investiert kontinuierlich in Produktinnovationen und Marketing, um sich an die sich ändernden Verbraucherpräferenzen und Markttrends anzupassen. Das Unternehmen hat sein Angebot um gesündere Optionen, darunter zuckerfreie und kalorienarme Getränke, sowie um neue Produktkategorien erweitert.

Herausforderungen und Ausblick

Coca-Cola steht vor Herausforderungen wie dem zunehmenden Gesundheitsbewusstsein der Verbraucher, der Notwendigkeit nachhaltiger Verpackungslösungen und dem globalen Wettbewerb in der Getränkeindustrie. Die Zukunft des Unternehmens wird von seiner Fähigkeit abhängen, sich effektiv an diese Herausforderungen anzupassen und seine Marktführerschaft zu behaupten.

Fazit

Die Coca-Cola-Aktie bietet Investoren die Möglichkeit, in eines der führenden und etabliertesten Unternehmen der globalen Getränkeindustrie zu investieren. Sie ist attraktiv für Anleger, die an einem bewährten Unternehmen mit starker Markenpräsenz und konstanter Dividendenhistorie interessiert sind. Investoren sollten jedoch die spezifischen Herausforderungen und Risiken des Getränkemarktes berücksichtigen.