Sberbank Rossii WKN: A1JB8N ISIN: US80585Y3080 Kürzel: SBRCY Branche: Banken

Kurs zur Sberbank Rossii Aktie
0,0453 USD
-99,72 %-16,1593
27. Apr, 12:43:04 Uhr, London
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Börse: k.A.
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Börse: k.A.
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Börse: k.A.
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Börse: k.A.
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Börse: k.A.
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Börse: k.A.
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Börse: k.A.
k.A. % HL Intervall: k.A. High: k.A. Low: k.A. Börse: k.A.
Anzeige
Alles ab 0 Euro pro Order. Dauerhaft.
Smartbroker
k
kleinaktionär00, Heute 21:08
Ganz interessant, die russische Börse will sich bemühen, dass die EU trotz Sanktion, den Umtausch für uns zulässt. Klar ,ob es was bringt ist die andere Frage.
k
kleinaktionär00, Heute 21:07
https://interfax.com/newsroom/top-stories/80872/
A
Aktienfreund69, Heute 15:44
Hat schon jemand eine Idee wie das für Lukoil funktionieren soll???
D
Det123, Heute 15:09

Das funktioniert aber so einfach nicht, weil sicher nur vielleicht 25% der Leute ein russisches Konto eröffnen werden. Für den Rest wird es den separaten handel sowieso nicht geben.

Ich glaube, das geht besser und schneller als wir uns das im Moment vorstellen können. Vor allem ohne C-Konto. Gehen wir einmal davon aus die Sber-ADR werden zwangsweise getauscht und die Aktien auf eine russische Verwahrbank gebucht. Dann wäre der Hemmschuh JPMorgan, die Sanktionen und die Clearingstellen raus aus der Nummer. Für jedes weitere Vorgehen benötigen wir ein Depot bzw. Verrechnungskonto. Die Sberbank hatte seinerzeit eine vereinfachte Depotlösung angeboten, die von JPMorgan bzw. den Clearingstellen blockiert wurden. Diese Lösung wäre jetzt frei, so dass jeder bei der Sber ein Depot eröffnen könnte. Vor allem bräuchten wir die westliche Aktien-Handels- und Verwahrstruktur nicht. Bitte folgenden Link öffnen: https://view.officeapps.live.com/op/view.aspx?src=https%3A%2F%2Fwww.sberbank.ru%2Fcommon%2Fimg%2Fuploaded%2Fpdf%2Finstruction%2520letter.docx&wdOrigin=BROWSELINK Dann können wir zwar immer noch nicht handeln und die Währung konvertieren etc.. Wie würde Token0815 jetzt schreiben?? "Abwarten, das wird sich alles schon klären".
k
kleinaktionär00, Gestern 21:40

Wie könnte es weiter gehen mit einem möglichen Zwangsumtausch von ADR/GDR und deren Deponierung in einer anderen russischen Verwahrstelle. Putin verfolgt einen ganz perfiden Plan. Zum einen zieht er Vermögenswerte vom Westen ab und verlagert das Aktiengeschäft auf Russland. Dann wird eine Börse für Ausländer geschaffen (das war ja bereits vorgesehen). Mit diesem Auslandshandel benutzt Putin uns um die Sanktionen zu unterlaufen. Der Zweitmarkt für Ausländer wäre jetzt auf jeden Fall durch die umgetauschten ADR Aktien liquide. Das eröffnet aber auch die Chance neues Geld durch Investitionen anzunehmen. Anfängliche Kursverluste könnte man durch vorübergehende Handelsbeschränkungen, begegnen. Die Kurse würden sich schnell erholen und an den Kursen der Hauptbörse orientieren. Russland wird zwar über Jahre in eine Rezession abrutschen. China und der Westen aber auch. Deswegen muss der russische Markt nicht schlechter performen als die anderen Märkte. Selbst die Konvertierung und der Geldtransfer an Ausländer wäre über ein anderes Zahlungsverkehrssystem möglich. Dann wäre die Umgehung der westlichen Sanktionen in großen Teilen außer Kraft. Russland und China haben bereits eigene Zahlungssysteme aufgebaut, um sich von Swift unabhängig zu machen. Das Russische System for Transfer of Financial Messages (SPFS) verbindet zwar erst rund 400 fast ausschliesslich russische Banken. Dann erfolgt der Zahlungsverkehr eben über China oder andere Länder mit denen Russland ohne Sanktionen frei handeln kann. Ich bin einmal sehr gespannt ob Russland das mit dem Zwangsumtausch durchzieht. Vor allem würden wir hier Licht am Horizont sehen und nicht ewig durch einen schwarzen Sanktionstunnel mit eingefrorenen ADR fahren.

Das funktioniert aber so einfach nicht, weil sicher nur vielleicht 25% der Leute ein russisches Konto eröffnen werden. Für den Rest wird es den separaten handel sowieso nicht geben.
D
Det123, Gestern 21:09
Wie könnte es weiter gehen mit einem möglichen Zwangsumtausch von ADR/GDR und deren Deponierung in einer anderen russischen Verwahrstelle. Putin verfolgt einen ganz perfiden Plan. Zum einen zieht er Vermögenswerte vom Westen ab und verlagert das Aktiengeschäft auf Russland. Dann wird eine Börse für Ausländer geschaffen (das war ja bereits vorgesehen). Mit diesem Auslandshandel benutzt Putin uns um die Sanktionen zu unterlaufen. Der Zweitmarkt für Ausländer wäre jetzt auf jeden Fall durch die umgetauschten ADR Aktien liquide. Das eröffnet aber auch die Chance neues Geld durch Investitionen anzunehmen. Anfängliche Kursverluste könnte man durch vorübergehende Handelsbeschränkungen, begegnen. Die Kurse würden sich schnell erholen und an den Kursen der Hauptbörse orientieren. Russland wird zwar über Jahre in eine Rezession abrutschen. China und der Westen aber auch. Deswegen muss der russische Markt nicht schlechter performen als die anderen Märkte. Selbst die Konvertierung und der Geldtransfer an Ausländer wäre über ein anderes Zahlungsverkehrssystem möglich. Dann wäre die Umgehung der westlichen Sanktionen in großen Teilen außer Kraft. Russland und China haben bereits eigene Zahlungssysteme aufgebaut, um sich von Swift unabhängig zu machen. Das Russische System for Transfer of Financial Messages (SPFS) verbindet zwar erst rund 400 fast ausschliesslich russische Banken. Dann erfolgt der Zahlungsverkehr eben über China oder andere Länder mit denen Russland ohne Sanktionen frei handeln kann. Ich bin einmal sehr gespannt ob Russland das mit dem Zwangsumtausch durchzieht. Vor allem würden wir hier Licht am Horizont sehen und nicht ewig durch einen schwarzen Sanktionstunnel mit eingefrorenen ADR fahren.
A
AndiBörse, Gestern 19:35
Und auch Token gebe ich recht. Das wird sich alles klären, mit etwas Glück sogar besser, als wir es uns derzeit vorstellen können. Allerdings sollten wir dabei nicht auf die Mithilfe "unserer Führung" hoffen. Ganz im Gegenteil.
A
AndiBörse, Gestern 19:32
Det, ich stimme dir grundsätzlich zu. Allerdings denke ich nicht, dass unsere Politiker inkompetent im eigentlichen Sinne (im Ergebnis für uns aber natürlich schon) sind. Die machen das absolut wissent- und willentlich.
T
Token0815, Gestern 19:04
Abwarten, das wird sich schon alles klären.
Kommentare
1 SBERBANK Hauptdiskussion
Kursdetails
Geld (bid) 0,0000 (0)
Brief (ask/offer) 0,0000 (0)
Spread -
Geh. Stück 9,0 Mio.
Eröffnung 0,0453
Vortag 16,2046
Tageshoch 0,0520
Tagestief 0,0100
52W Hoch 18,3700
52W Tief 9,8180
Tagesvolumen
in EUR gehandelt 3.343 Stk
Gesamt 3.343 Stk
Anzeige
Smartbroker
Der Broker von Deutschlands größter Finanzcommunity
Geld/Brief Kurse
Börse Geld Brief Zeit Volumen Kurs
Wien 3,5000 3,5700 1645807805 25. Feb 3.343 Stk 3,5600 EUR
ges. 3.343 Stk
Realtime / Verzögert
Börsennotierung
Marktkapitalisierung in EUR
19,2 Mrd.
Anzahl der Aktien
5,4 Mrd.
Termine
Aktionärsstruktur %
Bank of Russia 50,01
Freefloat 49,99
Grundlegende Daten zur Sberbank Rossii Aktie
Finanzdaten 2018 2019 2020 2021 2022e 2023e 2024e
KUV - - - - - - -
Ergebnis je Aktie (bereinigt) 9,54 9,638 8,59 - - - -
Cashflow 405,3 Mrd. 532,8 Mrd. 663,9 Mrd. - - - -
Eigenkapitalquote 12,36 % 14,98 % 14,01 % - - - -
Verschuldungsgrad 709,11 567,73 613,68 - - - -
Eigenkapitalrendite - - - - - - -
Gesamtkapitalrendite - - - - - - -
EBITDA - - - - - - -
EBIT 1.046,2 Mrd. 1.138,7 Mrd. 942,3 Mrd. - - - -
Fundamentaldaten 2018 2019 2020 2021 2022e 2023e 2024e
KCV 12,92 10,44 8,66 - - - -
Dividendenrendite 0,41 % 0,39 % 0,44 % - - - -
Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) 101,70 107,00 124,10 - - - -
Dividende je Aktie 4,00 4,00 4,675 - - - -
Bilanzdaten 2018 2019 2020 2021 2022e 2023e 2024e
Netto-Provisionsüberschuss - - - - - - -
Umsatzerlöse - - - - - - -
Ergebnis vor Steuern 1.046,2 Mrd. 1.138,7 Mrd. 942,3 Mrd. - - - -
Steuern 215,0 Mrd. 223,9 Mrd. 190,5 Mrd. - - - -
Ausschüttungssumme 268,5 Mrd. 358,6 Mrd. 421,2 Mrd. - - - -
Nettoverzinsung - - - - - - -
Zinsertrag - - - - - - -
Gesamtertrag 2.031,0 Mrd. 2.249,0 Mrd. 5.830,8 Mrd. - - - -
Info

Sberbank Rossii

Die Sberbank gehört zu den größten Kreditinstituten in Russland und den GUS-Staaten. Die Sberbank wurde im Jahr 1841 als Verbund von Sparkassen gegründet und entwickelte sich schnell zu einer universal agierenden Businessbank mit diversifizierten Geschäftszweigen. Mit über 18.000 Filialen verfügt die Gesellschaft über das landesweit größte Filialnetz einer russischen Bank. Tochtergesellschaften befinden sich in der Ukraine, Kasachstan und Belarus. Niederlassungen hält das Kreditinstitut in Deutschland und Indien. Auch in China hat der Konzern eigenen Angaben zufolge Fuß gefasst und plant den Bau einer Niederlassung. Im Fokus der Tätigkeit befinden sich das internationale Bankgeschäft und die Kooperation mit ausländischen Kreditinstituten. Über Vereinbarungen, Korrespondenzkonten mit internationalen Banken sowie Handelsfinanzierungsgeschäften und Mitgliedschaften in zahlreichen internationalen Finanzorganisationen ist die russische Bank in ein Netzwerk international bedeutender Kreditinstitute eingebunden. Sberbank bietet ihren Kunden das gesamte Portfolio im Bereich Bankwesen. Zum Kundenstamm zählen Privatkunden, kleine und mittelständische Unternehmen, Großkonzerne und Finanzinstitute. Das Unternehmen unterteilt seine Tätigkeit in Corporate Business (Geschäftskunden) Retail Business (Privatkunden) und Financial Markets Operations (Interaktion auf internationalen Finanzmärkten).