CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

LUFTHANSA-Portrait

DEUTSCHE LUFTHANSA AG

ISIN: DE0008232125

|

WKN: 823212

|

Symbol: LHA

|

Land: Deutschland

Portfolio
19,09 EUR   -0,2977%

DEUTSCHE LUFTHANSA-Firmenprofil

Die Lufthansa AG ist eine weltweit tätige Fluggesellschaft mit rund 540 Tochter- und Beteiligungsunternehmen. Haupttätigkeitsfeld des Konzerns ist die Durchführung von nationalem und internationalem Passagier- und Frachtlinienverkehr. Mit den zum Lufthansa-Verbund gehörenden Fluglinien Lufthansa, SWISS, Austrian Airlines, Germanwings sowie den Beteiligungen an Brussels Airlines, JetBlue und SunExpress werden Ziele in mehr als 100 Ländern und vier Kontinenten angeflogen. Das Unternehmen hat sich von einer reinen Fluggesellschaft zu einem führenden Anbieter in den Bereichen Passagier- und Frachtverkehr, Logistik, Catering, Instandhaltung und IT-Services entwickelt. Die Lufthansa AG ist weltweit führend im internationalen Frachtlinienverkehr, als technischer Dienstleister für die Komplettbetreuung ganzer Flotten verantwortlich und bildet den Großteil seines Flug- und Servicepersonals selbst aus.

Die um rund 700 Millionen Euro höheren Treibstoffkosten können zu einem großen Teil durch eine bessere operative Performance kompensiert werden, so dass für 2018 insgesamt mit einem Ergebnis leicht unter Vorjahr gerechnet wird. Die organische Kapazität soll um insgesamt sieben Prozent wachsen, wobei sich die um Währungseffekte bereinigten Stückerlöse stabil entwickeln sollen. Die um Währungs- und Treibstoffeffekte bereinigten Stückkosten sollen um ein bis zwei Prozent weiter sinken.

Update 26.04.2018: Gegenüber der Prognose vom 15. März rechnet die Lufthansa Group nun mit einem organischen Angebotswachstum von insgesamt 6 Prozent im Jahr 2018. Aufgrund dieser um einen Prozentpunkt reduzierten Wachstumsprognose und einem schwächeren US Dollar wurde auch die Vorhersage für die Treibstoffkosten um 100 Millioen Euro reduziert. Damit würden sich die Treibstoffkosten gegenüber dem Vorjahr um 600 Millionen Euro auf 5,8 Milliarden Euro erhöhen. Diese höheren Kosten können zu einem großen Teil durch eine bessere operative Performance kompensiert werden, so dass für 2018 unverändert mit einem Ergebnis leicht unter dem des Rekordjahres 2017 gerechnet wird. Ebenfalls unverändert wird ein Rückgang der um Währungs- und Treibstoffeffekte bereinigten Stückkosten von 1 bis 2 Prozent im laufenden Jahr prognostiziert bei einer stabilen Entwicklung der währungsbereinigten Stückerlöse.

Update 31.07.2018: Nach dem insgesamt den Erwartungen entsprechenden Verlauf des ersten Halbjahres erwartet die Lufthansa Group für das Geschäftsjahr 2018 unverändert einen um IFRS 15-Effekte bereinigten Umsatz deutlich über und ein Adjusted EBIT leicht unter Vorjahr.

Update 30.10.2018: Die Lufthansa bestätigt ihre Prognose für 2018. Im Gesamtjahr soll das Angebot um etwa acht Prozent wachsen. Dabei wurde das für den Winterflugplan geplante Wachstum leicht reduziert. Der Konzern geht weiterhin davon aus, dass die Stückerlöse im Gesamtjahr leicht steigen werden. Die Senkung der um Währungs- und Treibstoffeffekte bereinigten Stückkosten wird voraussichtlich etwa ein Prozent betragen, negativ beeinflusst von Integrationsaufwendungen bei Eurowings. Außerdem werden sich die Treibstoffkosten um etwa 850 Millionen Euro gegenüber Vorjahr erhöhen. Im Bereich Aviation Services erwartet der Konzern einen leichten Ergebnisrückgang. Dieser steht im Zusammenhang mit der Ergebnisverschlechterung im Bereich 'Weitere Gesellschaften und Konzern­funktionen', die durch den Wegfall von Währungsgewinnen im Vorjahr bedingt war. Insgesamt geht die Lufthansa Group jedoch unverändert davon aus, dass das operative Ergebnis (Adjusted EBIT) leicht unter dem Niveau des Rekordjahres 2017 liegen wird. 'Wir haben in den ersten neun Monaten ein solides Ergebnis erreicht und steuern weiter auf das zweitbeste Ergebnis der Unternehmensgeschichte zu. Unsere Ergebniserwartung für das Gesamtjahr bleibt daher unverändert bei leicht unter Vorjahr', sagt Ulrik Svensson, Finanzvorstand der Deutschen Lufthansa AG. Für 2019 rechnet die Lufthansa Group auf vergleichbarer Basis - exklusive Mengenwachstum - mit einem zusätzlichen Anstieg der Treibstoffkosten um 900 Millionen Euro.

Management

NamePosition
Carsten SpohrVorstandsvorsitzender
Dr. Bettina VolkensVorstandsmitglied
Harry HohmeisterVorstandsmitglied
Thorsten DirksVorstandsmitglied
Ulrik SvenssonVorstandsmitglied

Aufsichtsrat

NamePosition
Karl-Ludwig KleyAufsichtsratsvorsitzender
Dr. Holger Benjamin KochAufsichtsratsmitglied
Dr. Jürgen WeberAufsichtsratsmitglied
Dr. Wolfgang RöllerAufsichtsratsmitglied
Alexander BehrensAufsichtsratsmitglied
Birgit RohlederAufsichtsratsmitglied
Carsten KnobelAufsichtsratsmitglied
Christian HirschAufsichtsratsmitglied
Christina WeberAufsichtsratsmitglied
Christine BehleAufsichtsratsmitglied
Herbert HainerAufsichtsratsmitglied
Ilja SchulzAufsichtsratsmitglied
Jörg CebullaAufsichtsratsmitglied
Klaus WinklerAufsichtsratsmitglied
Martin KoehlerAufsichtsratsmitglied
Martina MerzAufsichtsratsmitglied
Matthias WissmannAufsichtsratsmitglied
Michael NillesAufsichtsratsmitglied
Miriam E. SapiroAufsichtsratsmitglied
Monika RibarAufsichtsratsmitglied