Unsere beiden heutigen Protagonisten Adobe und Applied Materials durchlaufen derzeit schwierige Phasen. Während Adobe im Zuge einer Übernahmeankündigung in der letzten Woche massiv unter die Räder kam, vollzieht sich die Abwärtsbewegung bei Applied Materials eher stetig. Bleiben wir zunächst bei Adobe.

Adobe – Talfahrt könnte weitergehen.

Die letzte Kommentierung zur Aktie des Softwareunternehmens Adobe (WKN: 871981 | ISIN: US00724F1012 | Ticker-Symbol: ADB) überschrieben wir am 13.09. mit „Gelingt der Aktie der Befreiungsschlag?“. Die Aktie lief zum damaligen Zeitpunkt den eminent wichtigen Widerstandsbereich von 400 US-Dollar 410 US-Dollar an. Ein erfolgreicher Ausbruch hätte Adobe womöglich weiteres Aufwärtspotential eröffnet, doch es kam anders; ganz anders.

Adobe Aktie

Adobe veröffentlichte am letzten Donnerstag (15.09.) aktuelle Quartalsergebnisse. Während die Ergebnisse selbst noch recht wohlwollend zur Kenntnis genommen wurden, verhagelte die Ankündigung einer Übernahme den Marktakteuren ganz gewaltig die Laune. Adobe will das Software-Unternehmen Figma für 20 Mrd. US-Dollar (in bar und in Aktien) übernehmen; für die Börse offenkundig ein zu hoher Preis.

Der Markt schickte die Adobe-Aktie als Reaktion auf die Übernahmeankündigung auf eine knackige Talfahrt. In deren Folge wurde die zuletzt noch an dieser Stelle thematisierten eminent wichtigen Unterstützungen bei 370 US-Dollar und 350 US-Dollar unterschritten; wobei es pulverisiert besser trifft. Adobe ist mittlerweile unter die 300 US-Dollar abgetaucht. Damit droht aus charttechnischer Sicht eine Ausdehnung der Bewegung in Richtung 260 US-Dollar. Vor dem Hintergrund der starken Kursverluste sind Gegenbewegungen jederzeit möglich. Diese erlangen jedoch erst Relevanz, sollten sie Adobe zurück über die 350 US-Dollar führen.

Applied Materials – Aktie schwächelt.

Bereits ein flüchtiger Blick auf den unteren Chart offenbart, dass die Aktie des Produzenten für Fertigungsanlagen für die Chip-Industrie Applied Materials Inc. (WKN: 865177 | ISIN: US0382221051 | Ticker-Symbol: AP2) zuletzt in schwieriges Fahrwasser gekommen ist.

Applied Materials Aktie

Die Unterstützung um 90 US-Dollar hat aus charttechnischer Sicht zentrale Bedeutung für  Applied Materials. Die Aktie weichte die Unterstützung zuletzt bereits auf. Sollte es zu einem nachhaltigen Bruch dieser Zone kommen, könnte es für Applied Materials weiter abwärts gehen. Auch ein Anlaufen des markanten Juli-Tiefs, das damals im Bereich von 82,6+ US-Dollar markiert wurde, ist in Anbetracht der schwierigen Rahmenbedingungen nicht auszuschließen. Eine zügige Rückkehr über die 90 US-Dollar wäre daher wichtig, doch erst ein Comeback der Aktie oberhalb von 100 US-Dollar würde zu einer nachhaltigen Entspannung des Chartbilds führen.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Neue Hoffnung für Rheinmetall?

Der Düsseldorfer Haus- und Hoflieferant der Bundeswehr kann sich über einen neuen Auftrag der Bundeswehr freuen. Für einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag sollen 48 Flugfeldtankwagen ab dem Sommer 2023 ausgeliefert werden und zusätzlich für 12 Jahre Serviceleistungen garantiert werden. Ein guter Zeitpunkt, sich anzuschauen, was bei Rheinmetall momentan so los ist. weiterlesen

Deutsche Telekom – Herber Rückschlag. Deutsche Post – Weitere Kursverluste drohen.

Der Dax sucht unmittelbar vor der Leitzinsentscheidung der US-Notenbank nach einer klaren Richtung. Die Fed wird am morgigen Mittwoch (21.09.) ihre Entscheidung über die Leitzinsen bekanntgeben. Trotz der Ungewissheit war zuletzt im Dax ein Erholungsversuch zu beobachten. Die Erholungstendenzen konnten sich jedoch nicht durchsetzen und fielen wieder in sich zusammen. Die am heutigen Dienstag (20.09.) veröffentlichten deutschen Erzeugerpreise für den August verhagelten den Marktakteuren die Stimmung, wurden die Erzeugerpreisdaten doch deutlich oberhalb der Erwartungen liegend veröffentlicht. Damit befeuerten diese natürlich die Inflationsängste.

Unsere beiden heutigen Protagonisten Deutsche Telekom und Deutsche Post konnten und können sich nicht der aktuellen, mit zahlreichen Unsicherheiten behafteten Gemengelage entziehen. Die zuletzt noch von beiden Aktien an den Tag gelegte Robustheit weist mittlerweile starke Kratzer auf… weiterlesen 

Weitere spannende Artikel

Texas Instruments, IBM und Qualcomm – Tech-Werte im Fokus.

BioNTech, Moderna und Valneva – Aktien taumeln. Wochenstart mündet im Kursdebakel.

Varta, TeamViewer und Zalando – Brechen jetzt die letzten Dämme?

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 


-Anzeige-


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.