Zu schön, um wahr zu sein? Small Cap meldet Studienerfolg – Aktie im Höhenflug

vom 15.08.2022, 13:20 Uhr
TexthausLauer
2356 Leser

Die Liste an „disruptiven“ Unternehmen ist lang, ja nahezu endlos. Dies gilt für die Biotechnologie-Branche ganz besonders. Problem: Nur ein Bruchteil aller Innovationen schafft den Sprung aus der klinischen Testphase. Der Unity Biotechnology Inc. (ISIN: US91381U1016) hingegen scheint ebendies gelungen zu sein.

 

Zulassung in Sicht? Unity Biotechnology meldet positiven Phasenverlauf

Ungeachtet aller Risiken, die Investments in Aktien aus dem Pharma-Sektor mit sich bringen, beweisen Unternehmen wie die Moderna Inc. (ISIN: US60770K1079), Bavarian Nordic A/S (ISIN: DK0015998017) und nicht zuletzt die deutsche Biontech SE (ISIN: US09075V1026), dass sich – teils jahrzehntelange – Forschungsarbeit in bare Münze auszahlt. Selbiges gilt für treue Aktionäre! Mit Unity Biotechnology könnte der Kreis an potenziellen Highflyern um einen Kandidaten gewachsen zu sein: Am 12. August gab die Geschäftsführung Studienergebnisse zu UBX1325 bekannt. Laut Unity Biotechnology zeige das Präparat einen erheblichen Wirkungsgrad und führe zu einer „progressiven“ und „signifikanten“ Verbesserung der Netzhaut. Bei UBX1325 handelt es sich um ein Medikament zur Behandlung sogenannter Alterskrankheiten, insbesondere den Sehnerv betreffend. Hierzu zählen etwa diabetische Makulaödeme (DME), Makuladegenerationen (AMD) und diabetische Retinopathie (DR). Der Finanzmarkt nahm die Nachricht mehr als positiv auf: Die Aktie der Unity Biotechnology Inc. legte im Rahmen der Pressekonferenz über 50 Prozent zu.

 

CEO überzeugt, Investoren zuversichtlich

Wenig überraschend trat auch der CEO von Unity Biotechnology Anirvan Ghosh positiv auf. So kommentierte der Neurowissenschaftler die Studienergebnisse mit den Worten: „Die festgestellten Sehgewinne sind größer als zuvor bei ähnlichen Patientenpopulationen mit dem Behandlungsstandard und die Dauerhaftigkeit der Wirkung deutet darauf hin, dass UBX1325 den großen ungedeckten Bedarf an länger anhaltenden, krankheitsmodifizierenden Behandlungen für Patienten mit DME decken könnte. Diese Daten stellen einen wichtigen und spannenden Schritt bei der Validierung des senolytischen Therapiekonzepts dar, das den Kern der Plattform von Unity bildet.“

 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Lesen Sie den kompletten Artikel kostenlos im Unternehmensblatt.

 

PS: Sie planen einen eigenen Blog, benötigen Lektoren-Hilfe oder generellen Content für Ihr Projekt? Texthaus Lauer hilft Ihnen weiter!

Werte zum Blogbeitrag
Name Aktuell Diff. Börse
Bavarian Nordic 31,08 EUR +1,45 % Lang & Schwarz
Biontech 130,70 EUR -1,75 % L&S Exchange
Global Blood Therapeutics 68,00 EUR -0,53 % Düsseldorf
Moderna 158,87 EUR -0,77 % Lang & Schwarz

Disclaimer: Die hier angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die Informationen ersetzen keine, auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Die Markets Inside Media GmbH hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss und vor Veröffentlichung der Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Autoren wie z.B. Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen. Infolgedessen können die Inhalte der Beiträge auch nicht von Anlageinteressen der Markets Inside Media GmbH und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen gehören nicht der Redaktion der Markets Inside Media GmbH an. Ihre Meinungen spiegeln nicht notwendigerweise die Meinungen und Auffassungen der Markets Inside Media GmbH und deren Mitarbeiter wieder. Ausführlicher Disclaimer