Abschwungphase

Wie nennt man den Rückgang vom Bruttoinlandsprodukt?

Der Begriff Abschwungphase findet sowohl in der Volkswirtschaftslehre als auch im Marketing Anwendung. Es wird von einer Abschwungphase gesprochen, wenn das Bruttoinlandsprodukt einer Volkswirtschaft schrumpft. Damit einhergehend sind eine wachsende Arbeitslosigkeit, eine fallende Investitionsbereitschaft, sinkende Absatzzahlen und zahlreiche Unternehmensinsolvenzen zu beobachten. Die Abschwungphase oder auch Rezession ist Teil von einem Konjunkturzyklus. Ihr gegenüber steht die Aufschwungphase bzw. der Boom. Im Marketing wird mit der Abschwungphase die vierte und letzte Phase im Produktlebenszyklus beschrieben. In ihr fallen die Verkaufszahlen eines Produktes, was einen negativen Einfluss auf den Gewinn hat. Die erste Phase im Produktlebenszyklus heißt Einführungsphase. In ihr sind die Einführungskosten sehr hoch und die Gewinne gering. Ihr folgen die Wachstums- und die Reifephase, in der Gewinne eingefahren, Produktmodifikationen vorgenommen werden und ein hoher Wettbewerb stattfindet.