Offene Investmentfonds

Kann man Anteile aus offenen Investmentfonds jederzeit verkaufen?

Offene Investmentfonds sammeln das Kapital von Anlegern, um es in bestimmten Bereichen anzulegen. Beispielsweise gibt es solche, die in Aktien, Anleihen oder Immobilien investieren. Allerdings muss dabei eine bestimmte Risikomischung eingehalten werden, so darf das gesamte Fondsvermögen beispielsweise nicht für eine einzige Immobilie verwendet werden. Offene Investmentfonds sind dazu verpflichtet, Fondsanteile von Anlegern jederzeit zurückzunehmen. Auch ist es den Anlegern gestattet, Anteile an der Börse zu handeln. Offene Investmentfonds werden von Kapitalanlagegesellschaften betreut, welche einige gesetzliche Vorschriften, etwa das Investmentgesetz oder das Investmentsteuergesetz, zu beachten haben. Sie werden von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht daraufhin kontrolliert. Einige offene Investmentfonds werden sogar staatlich, im Zuge der Riester Rente, gefördert. Viele offene Fonds werden von Ratingagenturen bewertet. Dadurch soll der Anleger einen Eindruck, über die bisherige Performance des Fonds, gewinnen. Allerdings sollten diese allein, nicht der Kaufentscheidung dienen.