Partizipationsrate

Was gibt die Partizipationsrate eines Zertifikats an?

Die Partizipationsrate gibt an, wie stark der Investor an der Kursentwicklung eines zugrunde gelegten Basisobjektes profitiert. Bei den Zertifikaten gibt die Partizipationsrate beispielsweise an, wie stark der Besitzer eines Zertifikates an Kurssteigerungen eines Basiswertes partizipiert. So wird die Teilhabe, beispielsweise bei den den sogenannten Garantiezertifikaten, begrenzt. Der Investor erhält nur einen Teil des Ertrages, welchen das Zertifikat, auf Grund der positiven Entwicklung des Basisobjektes, generiert. Wie hoch dieser ist, wird mit Hilfe der Partizipationsrate festgelegt. Der andere Teil wird vom Emittenten des Zertifikates behalten. Schließlich sicherte er den Investor vor einem möglichen Verlust ab. Dafür kassiert er einen Teil des Gewinns als Prämie. Wenn ein Kreditinstitut beispielsweise ein Garantiezertifikat auf den DAX heraus gibt, dieser innerhalb eines Jahres um 20 % steigt und die Partizipationsrate 50 % beträgt, generiert der Anleger einen Gewinn von 10 %. Allerdings hätte er im Fall eines wertlosen Verfalls des Zertifikats den angelegten Betrag vom Emittenten zurückbekommen.