Der Dax ringt um weiteres Aufwärtsmomentum. Der Widerstandsbereich um 14.400 Punkte / 14.500 Punkte entpuppt sich zunehmend als Herausforderung. Nach der furiosen Zwischenrally kommt die aktuell zu beobachtende Konsolidierung zwar nicht überraschend, doch sollte nicht bald neuer Schwung in den Dax kommen, könnte es auf der Unterseite noch einmal spannend werden.

Sowohl Infineon als auch SAP befinden sich in ganz ähnlichen Konstellationen. Beide Tech-Aktien konnten zuletzt veritable Rallybewegungen initiieren, die nun allerdings festgefahren scheinen. Bleiben wir zunächst bei Infineon.

Infineon – Geht der Rally die Puste aus?

Unserer letzte Kommentierung zu Infineon (WKN: 623100 | ISIN: DE0006231004 | Ticker-Symbol: IFX) überschrieben wir vor genau einer Woche mit „Aktie außer Rand und Band.“. Zum damaligen Zeitpunkt pulverisierte Infineon das massive Widerstandscluster 29 Euro / 30 Euro. Die zuvor veröffentlichen Quartalsergebnisse gaben der Aktie Rückenwind.

Infineon Technologies Aktie

Und genau dieser Rückenwind sorgte dafür, dass Infineon zügig das markante März-Hoch bei 33+ Euro überwinden konnte. In Verbindung mit den gut ausgebauten 35 Euro bildet das März-Hoch ein weiteres, wichtiges Widerstandscluster. In der aktuellen Situation fehlt es Infineon an der notwendigen Kraft und Dynamik, um diesen Widerstandsbereich zu durchbrechen. Je länger die Aktie vor der Widerstandszone verharrt, desto größer wird das Risiko, dass es über kurz oder lang zu Gewinnmitnahmen kommt. Etwaige Rücksetzer sollten auf den Bereich 30 Euro / 29 Euro begrenzt bleiben. Sollte Infineon unter die 29 Euro abtauchen müssen, ist Vorsicht geboten. In diesem Fall müsste eine Neubewertung der Lage erfolgen. Ein Ausbruch über die 35 Euro würde hingegen Infineon weiteres Aufwärtspotential in Richtung 37 Euro eröffnen.

SAP – Wacklige Angelegenheit.

Die SAP-Aktie (WKN: 716460 | ISIN: DE0007164600 | Ticker-Symbol: SAP) befindet sich in einer ganz ähnlichen Ausgangslage. SAP näherte sich zuletzt mit großer Vehemenz den Widerständen bei 108+ Euro und 113 Euro.

SAP Aktie

Nach dem Ausbruch über die 100 Euro gelang es SAP, sich oberhalb von 105 Euro festzubeißen. Die Aktie übt damit zwar Druck auf die 108+ Euro aus, doch noch kam es nicht zu einem ernsthaften Versuch, den Widerstand in Bedrängnis zu bringen. In den letzten Handelstagen gab es erste Gewinnmitnahmen. Diese zerschlugen noch kein charttechnisches Porzellan. Damit das so bleibt, sollte SAP Recksetzer auf 100 Euro begrenzen. Sollte es hingegen unter die 95 Euro gehen, würde eine Neubewertung der Lage notwendig werden.

(DAX® ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG)

Unsere Leser interessierten sich auch für:

BioNTech-Aktie: Spannende Neuigkeiten

Die Aktie von BioNTech erlebt seit dem letzten Jahr einen Abwärtstrend, was teilweise am Rückgang der Corona-Infektionszahlen liegt. Durch die Entwicklung des effektiven Impfstoffs und die Durchimpfung der Bevölkerung konnte die Sterblichkeit erheblich gesenkt werden. Aus diesem Grund werden nur noch geringer Mengen des Impfstoffs hergestellt, was in einem Umsatzrückgang im dritten Quartal 2022 resultierte. weiterlesen

Nordex – Das sieht gut aus! Vestas – Rücksetzer zur Unzeit.

Sowohl Nordex als auch Vestas weisen gegenwärtig spannende Chartkonstellationen auf. Dabei hat vor allem die Nordex-Aktie das Momentum auf ihrer Seite. Hier könnte sich eine große Trendwendeformation anbahnen. Bleiben wir zunächst aber bei Vestas. weiterlesen

Weitere spannende Artikel

Amazon – Das könnte bitter werden. Alibaba nach den Zahlen.

Ein altes Gesicht ist erneut an der Spitze des Disney-Konzerns

Mercedes Benz: Aktie unter Druck in China!

Nvidia nach den Zahlen. AMD mit Rücksetzer zur Unzeit.

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 


-Anzeige-

RESEARCH MÄRKTE


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.