Die Feinunze Gold ist in den letzten Monaten kräftig gestiegen. Zu Jahresanfang lag das Edelmetall noch unter 2.000 US-Dollar pro Feinunze. Erst Ende Mai wurde ein neues historisches Hoch bei 2.454,20 US-Dollar generiert. Kurz darauf setzte eine Korrektur ein, die nun in eine längere Konsolidierung auf hohem Niveau übergehen könnte. Mit dem hier vorgestellten Inline-Optionsschein lässt sich davon profitieren.

Abbildung 1 zeigt den Gold-Future, der schon zweimal die obere der beiden roten parallelen Aufwärtstrendlinien angesteuert hat und jeweils von dort wieder nach unten abgeprallt ist. Ein Ende der aktuellen Seitwärtsphase ist erst in Sicht, wenn das Edelmetall nach oben aus dem grünen Trendkanal ausbricht. Alternativ würde auch eine Berührung der unteren Aufwärtstrendlinie bei rund 2.200 US-Dollar mit einem anschließenden kräftigen Anstieg für einen Abschluss der Seitwärtstendenz sorgen. Doch wie können Sie auch dann Geld mit Gold verdienen, wenn diese Szenarien eben nicht eintreten?
Der in diesem Beitrag vorgestellte Inline-Optionsschein bietet Ihnen die Möglichkeit, von einem Verbleiben des Edelmetalls unter dem bisherigen Allzeithoch sowie innerhalb der Begrenzungen des Trendkanals zu profitieren.
Wie bereits erwähnt beinhaltet der Kursverlauf zwei waagerechte rote Linien. Dabei handelt es sich um die Inline-Barrieren, die bis zum Abrechnungstag am 18. Oktober 2024 nicht berührt werden dürfen. Dann zahlt der Emittent pro Schein 10 Euro aus.

Abbildung 1 – Feinunze Gold im Tageschart: 1 Kerze = 1 Tag (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 12.07.2019 – 04.06.2024. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Hinweise für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: TAI-PAN

Die Barriere auf der Unterseite liegt mit 2.100 US-Dollar knapp unter dem Hoch aus dem vierten Quartal 2023 und unterhalb der unteren grünen Aufwärtstrendlinie. Die obere Barriere ist mit 2.650 US-Dollar pro Feinunze deutlich über dem bisherigen Allzeithoch zu verordnen. Des Weiteren befindet sie sich über der runden Zahl von 2.500 und somit in einiger Entfernung.
Der Abstand nach oben beträgt aktuell über 13 Prozent, nach unten sind es sogar über 18 Prozent. Hält sich die Feinunze Gold bis zum Abrechnungstag ohne Ausnahme zwischen dem bisherigen Allzeithoch und der unteren Trendbegrenzung auf, werden am vertikal, blau gestrichelten Abrechnungstag 10 Euro pro Optionsschein fällig.
Falls die Marke von 2.180 US-Dollar unterschritten wird oder das Edelmetall auf ein neues Hoch bei 2.525 US-Dollar steigt, sollte die Position unverzüglich mit Blick auf das Totalverlust-Risiko geschlossen werden. Wird nämlich eine der roten, waagerechten Barrieren berührt, verfällt der Schein wertlos.

Inline-Optionsschein auf die Feinunzen Gold für eine Spekulation auf eine Seitwärtsbewegung

Basiswert WKN Briefkurs/EUR Untere/Obere Barriere in USD
letzter Bewertungstag Maximale Auszahlung in EUR
Feinunze Gold HD52G7 8,28 2.100,00/2.650,00 18.10.2024 10,00
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 06.06.2024; 09:00 Uhr

Weitere Produkte auf Gold finden Sie unter: www.onemarkets.de

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank GmbH zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der Produkte: https://blog.onemarkets.de/funktionsweisen