Bislang ist das Jahr 2022 für Adobe und Applied Materials ein Jahr zum Vergessen. Die letzten Monate standen ganz im Zeichen veritabler Korrekturbewegungen. Eine Bodenbildung will sich bislang nicht einstellen. Zudem verpufften bisherige Versuche, eine nachhaltige Erholung auf die Beine zu stellen, wirkungslos. Bleiben wir zunächst bei Adobe.

Adobe – Das war noch nichts.

Unsere letzte Kommentierung (12.10.) zur Aktie des Softwareunternehmens Adobe (WKN: 871981 | ISIN: US00724F1012 | Ticker-Symbol: ADB) überschrieben wir mit „(K)ein Boden in Sicht.“. Die Aktie wirkte zum damaligen Zeitpunkt unentschlossen und bewegte sich zwischen den 300 US-Dollar (markanter Widerstand) und den 275 US-Dollar (Verlaufstief aus dem September) seitwärts. Auch die zuletzt von Adobe bekanntgegebene Prognose für das Geschäftsjahr 2023 vermochte es nicht, neues Kaufinteresse zu kreieren; lag die Prognose doch leicht unterhalb der Erwartungen.

Adobe Aktie

An der bereits zuletzt thematisierten Gemengelage hat sich somit nicht sonderlich viel geändert. Adobe oszilliert weiterhin in einer Range von 300 US-Dollar bis 275 US-Dollar, wobei sich das Handelsgeschehen in den vergangenen Handelstagen immerhin in Richtung 300 US-Dollar verlagerte. Adobe verpasste es jedoch, die 300 US-Dollar ernsthaft in Gefahr zu bringen. Nachhaltige Vorstöße blieben aus. Aus charttechnischer Sicht muss es Adobe ohnehin darum gehen, die 350 US-Dollar aus dem Weg zu räumen, um das Chartbild aufzuhellen. Dass sich die Aktie bereits an den 300 US-Dollar die Zähne ausbeißt, lässt kurzfristig nicht viel Gutes erwarten. Auf der Unterseite stehen die 275 US-Dollar im Fokus. Sollte Adobe diese Unterstützung aufgeben müssen, ist mit weiteren Abgaben in Richtung 260 US-Dollar / 255 US-Dollar zu rechnen. Ähnlich angeschlagen wirkt aus charttechnischer Sicht Applied Materials.

Applied Materials – Abverkauf noch nicht vom Tisch.

Die gute Nachricht vorweg. Die Aktie des Produzenten für Fertigungsanlagen für die Chip-Industrie Applied Materials Inc. (WKN: 865177 | ISIN: US0382221051 | Ticker-Symbol: AP2) gelang es zuletzt, die Unterstützung um 70 US-Dollar zu verteidigen, die nach dem Bruch der Marke von 82,6+ US-Dollar in den Fokus gerückt war.

Applied Materials Aktie

Die aktuelle Situation ist und bleibt für Applied Materials eine Herausforderung. Die Aktie vermag es gegenwärtig nicht, Aufwärtsmomentum zu kreieren. Signifikante Vorstöße blieben Applied Materials verwehrt. Dabei bedarf es unverändert eines Vorstoßes über die 82,6+ US-Dollar, um das Chartbild aufzuhellen. Auf der Unterseite droht unverändert eine Ausdehnung der Korrektur in Richtung 60 US-Dollar.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Netflix – Aktie fulminant nach den Zahlen. Cisco Systems im Fokus.

Die US-Aktienindizes gönnten sich am gestrigen Mittwoch (19.10.) eine weitere Verschnaufpause. Gegen den Trend stark präsentierte sich jedoch die Aktie des Streamingdienstanbieters Netflix. Hier wirkten die bereits am Dienstag nach US-Handelsschluss vorgelegten Quartalsergebnisse des Unternehmens noch positiv nach. Allerdings zog sich auch unser anderer heutiger Protagonist Cisco Systems achtbar aus der Affäre, wenngleich die Aktie nicht die gleiche Bewegungsdynamik an den Tag legte, wie Netflix. Bleiben wir zunächst bei Netflix. weiterlesen

Adidas und Puma – Bodenbildung läuft, aber…

Der heutige Mittwochshandel (19.10.) steht zu Beginn des Handels im Dax ganz im Zeichen einer Konsolidierung. Nach den kräftigen Kursgewinnen der letzten Handelstage kommt diese Verschnaufpause nicht überraschend. Allerdings sollte der Index nun aufpassen, dass sich kein Abwärtsmomentum kreiert. Rücksetzer unter die Zone 12.500 Punkte / 12.400 Punkte gilt es daher, zu vermeiden.

Die Bemühungen unserer beiden heutigen Protagonisten Adidas und Puma, einen tragfähigen Boden auszubilden, sind deutlich zu erkennen. Nachhaltige Erholungsversuche blieben bislang jedoch aus. Dieser Umstand sollte durchaus zur Vorsicht mahnen. weiterlesen

Weitere spannende Artikel

ThyssenKrupp, Salzgitter, Klöckner & Co. – Das sieht doch wieder besser aus!

Infineon – Aktie nimmt erneut Anlauf. SAP – Fliegt nun der Deckel weg?

Credit Suisse: wichtige Veränderungen und große Erwartungen

Barclays stützt weiterhin Mercedes-Benz

Bayer – Das lässt hoffen! BASF – Steht die Aktie vor einem furiosen Comeback?

AMD, Nvidia und Intel – Entscheidende Phase läuft. Boden oder weiterer Abverkauf?

SAP-Konkurrenten Microsoft, Oracle und Salesforce – Frischer Mut nach Abverkauf.

BYD: Aktie tendiert nordwärts!

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 


-Anzeige-

RESEARCH MÄRKTE


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.